Deutschland ist »entkernt worden«

Willy Wimmer: US-Kriegskoalition entscheidet über Merkels Zukunft

Die Macht- und Politikfragen in Berlin und die Zukunft von Angela Merkel werden vor allem in Washington entschieden, erklärt Willy Wimmer. Die US-Opposition braucht Merkel als Kraft gegen Trump. Daher wird entscheidend sein, wer die Macht in Washington gewinnt und welche NGOs ihren Einfluss ausüben. Der Bürger als Souverän spiele keine Rolle mehr.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

[Siehe Video auf YouTube HIER, Channel von »Privatinvestor Politik Spezial«]

Willy Wimmer zieht in einem Interview gegenüber dem YouTube-Channel »Privatinvestor Politik Spezial« eine ernüchternde Bilanz der Politik in der Berliner Republik. Die neoliberale Politik mit dem obersten Primat des »shareholder value« habe Deutschland seit den späten 1990er Jahren regelrecht entkernt. Die reine Orientierung an internationalen Märkten habe Deutschland die Substanz als Nation genommen. Deutschland sei nicht einmal mehr in der Lage, eigene Gesetzentwürfe durchzusetzen. Vieles würde heute in US-amerikanischen oder britischen Anwaltskanzleien entschieden und nicht in der deutschen Legislative. Das eigene tradierte deutsche Wissen spielt in diesen Entscheidungsprozessen immer weniger eine Rolle.

Was die Zukunft der deutschen Regierung oder der großen Koalition oder die Rolle von Angela Merkel angehe, so werden die betreffenden Entscheidungen weniger in Berlin fallen. Vielmehr sei der Einfluss der USA hier maßgeblich. Dieser Einfluss hängt davon ab, ob die klassische »Kriegskoalition« von Demokraten und (einigen) Republikanern die Machtfrage in Washington für sich entscheiden könne oder US-Präsident Donald Trump. Derzeit werde aus den wichtigen Kreisen in den USA Druck auf Berlin ausgeübt, sich gegen Trump zu stellen, wie eine Art externe Opposition. Deutschland habe also im Bündnissystem eine Rolle zu spielen.

Willy Wimmer geht davon aus, dass es im Sinne bestimmter politischer Interessen in den USA sei, die Kanzlerschaft von Angela Merkel zu erhalten. Sie stehe inhaltlich in der Reihe von Barack Obama, Hillary Clinton und Geoge Soros. Diese Interessensgruppe in den USA werde alles tun, die Berliner Regierung »nicht in die Hände von Trump fallen zu lassen.«

Die CDU/CSU sei keine gestaltende Kraft mehr. Sie sei kernlos geworden, diagnostiziert Wimmer. Der Union gehe es nur noch um Machterhalt. Und die SPD ringe um ihren Kurs.

Der Weg der deutschen Regierung sei vielmehr davon abhängig, welche Nichtregierungsorganisationen, kurz: NGOs, Einfluss auf die Entscheidungen in Brüssel und Berlin nehmen. Die Berliner Regierung sei geradezu ein Prototyp für eine Regierung, die von NGOs mitgesteuert werde. Der Bürger spiele bei den Entscheidungen als Souverän eigentlich keine Rolle mehr. Der Verbleib von Merkel an der Macht sei somit auch im Interesse derjenigen, die auf die Abschaffung des Nationalstaates ausgerichtet sind.

[Siehe Video auf YouTube HIER, Channel von »Privatinvestor Politik Spezial«]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Malu Gnaden - Schuss

Die SPD ringt nicht "um ihren Kurs", sondern mit dem Tod, und die Erlösung von ihrem morbiden Leid und ihrer letalen Krankheit wäre für sie selbst und für die Bevölkerung eine große Erleichterung.

Gravatar: Irma Grese

Die Merkelgang von der BRD GmbH sind nur Gehilfen der westlichen Geldhaie mit eifriger Unterstützung vom rotgrünschwarzen Politiker-Gesocks unter der Regie der selbsternannten Auserwählten vom Jordan.....und natürlich haben diese ******* immer das Gute auf Dauer gepachtet

Gravatar: Armin

Die wirklich Deutsche Souveränität ist erst wieder erreichbar wen deren Bürger den entschieden Widerstand gegen die Machenschaften von Merkel und Co. durchsetzen; die Überwindung der Symbiose aus NS und SED Rechtsstaatlichkeit in einen demokratischen Rechtsstaat bedingt dies.
Solange die Masse des deutschen Volkes diese Simulation an Rechtsstaat mit Nießbrauch Dritter vorlieb nimmt, ist Deutschland letztlich eine Gefahr für Freiheit und Frieden.

Deutschland ist ein asozialer Rechtsbetrug und eine Schande für souveräne Glaubwürdigkeit, höchstens ein Diener im Selbstverzicht ohne Rechtsidentität.

Es bleibt dabei, und wenn auch alle Alternativen zu feige sind diesbezüglich sich klar zu positionieren und sich in den Aderlasser zu verschleifen.

Gravatar: freidenkende

"Der Fisch stinkt vom Kopf her - und dieser Kopf sitzt im Kanzler-Amt"
https://www.youtube.com/embed/RD4Hus6dnZg?end=174&showinfo=0&iv_load_policy=3

Herr Bok - ich ziehe meinen Hut vor Ihnen!!! Bravo, meine Hochachtung vor Ihnen!!!

Wie die alle verdattert ihn dabei zuhören, sprachlos dabei ansehen und es nicht fassen können, dass jemand den Mut hat und so etwas sagen kann - was Sache ist und stimmt!

Frage: Sieht und hört man noch etwas von Herrn Bok, kann man ihn in den Talkshows oder sonst wo wieder zu Wort kommen lassen oder wird er irgendwo eingeladen von den bekannten (linksgerichteten) Mainstreams?
Antwort: Natürlich NEIN!

Gravatar: B3

Freiheit wird einem nicht geschenkt. Wer die Freiheit will, muss sie sich nehmen und darum kämpfen.

Was, wenn alles nur ein Test ist,ob die Deutschen aus der Vergangenheit gelernt haben, jede Diktatur im Keim ersticken und bereit sind für Ihre Freiheit einzustehen.

Vielleicht bekommt die Freiheit nur der, der sich Ihrer würdig erweist !?

Gravatar: Walter

"Deutschland ist ein "AMERIKANISCHES PROTEKTORAT und ein TRIBUTPFLICHTIGER VASALLENSTAAT."

Soweit die Aussagen des ehemaligen US - Sicherheitsberaters "Zbigniew Brzezindki" in seinem Buch Seite 92 : "DIE EINZIGE WELTMACHT"

Dazu passen auch die Aussagen von "Helmut Schmidt" am 7.12.2010 im Handelsblatt:

....... wegen der Nazizeit und des zweiten Weltkrieges wird Deutschland für lange Zeit in der Pflicht stehen - für das ganze 21. Jahrhundert, vielleicht sogar noch für das 22. Jahrhundert. Ja, manchmal benehmen sich die Deutschen wie ein selbstbewusstes Volk und neigen dazu jedermann zu schulmeistern. Dabei sind sie verwundbarer als sie glauben.

Diese Erkenntnis hat "Helmut Schmidt" vermutlich auch schon zu seiner Zeit als Bundeskanzler gehabt.

Und wenn Kanzler wie Schröder nicht beim Irakkrieg mitgemacht haben, werden sie wie auch immer von der politischen Bühne entfernt.
Da hat sich doch die heutige Kanzlerin bei ihrem Amerika - Besuch in der Washington Post gegenüber Busch wohlwollend geäußert, sie hätte ihre Teilnahme am Irak - Krieg anders als Schröder nicht verweigert.
Als Brandt nach Angaben von "Egon Bahr" die sogenannte Kanzlerakte unterschreiben musste ,war er sehr aufgebracht darüber ,dass ein "Deutscher Bundeskanzler" nicht die volle Souveränität in seinen Entscheidungen hatte. Vermutlich war dies auch ein Grund, warum er sich vom Amt des Bundeskanzlers so schnell getrennt und sich als Präsident der Sozialistischen Internationale engagiert hat.
Man muss sich als Deutscher doch die Frage stellen, warum man uns die Souveränität abspricht, wo doch diejenigen die das führend veranlassen sich nach dem zweiten Weltkrieg ebenfalls großer Kriegsverbrechen schuldig gemacht haben. Wird in der sogenannten Demokratie mit zweierlei Maß gemessen oder gilt hier das Recht des STÄRKEREN. Wahre Freunde Deutschlands können das nicht sein!

Gravatar: Sigmund Westerwick

Alles Verschwörungstheorie

Seit 2015 macht Deutschland keine eigenständige Politik mehr. Als Obama der Syrischen Regierung die Soldaten entziehen wollte hat Deutschland den 'Flüchtlingen' in den Jordanischen Lagern das Geld entzogen und die selbst generierten Flüchtlinge aufgenommen.
Als die USA die Ukraine einnehmen wollten hat Deutschland eifrig mitgemacht, bein Embargo gene Rußland sowieso, das gleiche bei Venezuela, Iran, und bei HongKong bellt der bundesdeutsche Straßenköter auch munter mit.
Deutschland scheint sich als Erfüllungsgehilfe US-imperialistischer Weltpolitik zu sehen, und deutsches Interesse wird völlig außer Acht gelassen, wenn es denn überhaupt gedacht wird.
Als Führungsmachtin der EU ist Deutschland unter Merkel ein Totalausfall.

Gravatar: Mack

Die deutsche Souveränität ist eine Fiktion seit nunmehr 100 Jahren!
Welches Volk erfährt schon die Wahrheit?
Aber ein dummes VGolk regiert sich leichter!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der Bürger als Souverän spiele keine Rolle mehr.“ ...

Weil der Souverän spätestens seit Merkel – Dank auch an dieses Schäuble https://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/stimmt-es-dass-uebt-schaeuble-busse-fuer-den-weltkrieg/6700550.html?ticket=ST-24438292-ILqRLpWu5y3afMBcYrr5-ap6
- nie souverän war/ist
https://de.wikipedia.org/wiki/Volkssouver%C3%A4nit%C3%A4t,
und unsere(?) Allmächtige(?) bzw. ihre scheinbar vollkommen hörige Nachfolgerin von Obama, Killary, Soros & Co. aber schon deshalb dringend gebraucht wird, weil auch die Göttin(?) nichts lernte und noch immer für ihre neue Weltordnung plädiert?
https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_85133976/weltwirtschaftsforum-in-davos-angela-merkel-plaediert-fuer-neue-weltordnung.html

Ist es da etwa nicht selbstverständlich, dass die „Koalition“ bei ihren völkerrechtswidrigen Einsätzen stets geschlossen auftritt
https://www.deutschlandfunk.de/koalition-steht-geschlossen-hinter-nato-einsatz-im-kosovo.694.de.html?dram:article_id=57568
und den Souverän auch hierbei vollkommen außeracht lässt???

Gravatar: karlheinz gampe

Das die Interessen des Bürgers im kriminellen CDU+SPD Merkelsystem keine Rolle spielen kann jeder mit Verstand und offenen Aigen erkennen. Das Bild unserer Städte hat sich zum Nachteil verändert- Terror, Vergewaltigung, Mord und Totschlag sind zum Alltag geworden. Selbst Bürgerrechte und Freiheiten versucht das kriminelle Merkelsystem den Bürgern zu nehmen. Viele flüchten aus dieser kriminellen, roten DDR 2.0 und suchen ihr Glück in der Ferne.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang