Ratzinger-Schülerkreis bietet Franziskus Paroli

Widerstand gegen Franziskus formiert sich

Das diesjährige Symposium des Ratzinger Schülerkreises formiert sich, um das priesterliche Weiheamt zu verteidigen. Das Schülertreffen bietet damit der Bischofssynode eine Antwort, die im Oktober in Rom tagen wird und mit der eine Revolution in der Kirche heraufbeschworen werden soll.

Foto: Katholisches.info
Veröffentlicht:
von

Der Schülerkreis setzt sich zum Großteil aus konservativen Mitgliedern zusammen und stach bereits in der Vergangenheit durch akademische Integrität heraus – daher wird man auf einen Gegensatz zu den bereits vorgebrachten Thesen des Vorbereitungsdokuments für die Bischofssynode hoffen können, wie katholisches.info berichtet.

Bekannt und heiß diskutiert sind bereits die »Forderungen« nach verheirateten Priestern und die Einführung »neuer Dienste« für Frauen in der Kirchenhierarchie.

Das offizielle Thema des Rom-Treffens des Schülerkreises und des Neuen Schülerkreises Joseph Ratzingers/Papst Benedikt XVI. lautet: »Aktuelle Herausforderung des kirchlichen Weiheamtes.«

Nicht nur hinter verschlossenen Türen wird der Schülerkreis tagen, ein öffentlicher Teil des Symposiums steht diesmal auch auf dem Programm – zum ersten Mal. Auch ein öffentliches Zeichen soll also gesetzt werden.

Tagungsort ist das Campo Santo Teutonico, das deutsche Priesterkolleg in der Vatikanstadt.

Eröffnet wird das Treffen von Kardinal Kurt Koch. Prof. Karl-Heinz Menke (Bonn) wurd das zentrale Thema »Das Sakramentale Amt in der Kirche« halten.

Ein weiterer hochkarätiger Teilnehmer ist Kardinal Gerhard Ludwig Müller, der sich bereits öffentlich klar zum Thema geäußert hat. Er wird über das Thema »Welche Voraussetzungen müssen für die Weihe erfüllt sein« sprechen.

Besonders für den deutschen Sprachraum ist eine solche Tagung dringend notwendig. Die deutschen Bischöfe sind maßgeblich an der progressistischen Linie der Synode beteiligt, allen voran Kardinal Reinhard Marx. Über den »Umweg« des Amazonasgebiets soll für die ganze Kirche der priesterliche Zölibat abgeschafft werden und das Frauendiakonat eingeführt werden.

(jb)

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jutta

[...]
[Anm. d. Redaktion: Bitte keine kompletten Artikel kopieren. Danke!]

Gravatar: Thomas Waibel

Schon Wojtyla hat sich zu der marxistischen "Befreiungstheologie" bekannt, indem er das Dokument von Puebla, das mit der "Option für die Armen" zum Klassenkampf aufruft, promulgiert hat.

Der "christliche" Marxismus ist keine Randerscheinung, die nur von ein paar Linksaußen getragen wird, sondern Teil der offiziellen "Theologie" der Konzilssekte.

Gravatar: Christ

Die Amtskirche ist in falschen Händen! https://youtu.be/9EEemrnKP-s

Die Kirche vertuscht alles – Der eingeschleuste Papst
https://youtu.be/IXqzaH0cg2I

Streit und Unfriede verletzen GOTTES Herz zutiefst https://youtu.be/BhhpojTGiNU

Das Gift im Vatikan https://youtu.be/ynQxIjqko_U

Die vorgetäuschte Demut von Papst Franziskus
https://youtu.be/uvc6xEeEHyI

Satanisches Treiben und der Papst arbeitet mit
https://youtu.be/l4HpGJ7DAkk

Papst Franziskus verrät sich! – Er befürwortet die NWO (Neue-Welt-Ordnung)! https://youtu.be/OC_pFkm2Lbo

Papst Franziskus bezeichnet nationale Grenzen als Erfindung des Teufels! https://youtu.be/a6hXrZWUkK4

Homosexualität: Folgenschwere Aussage des Papstes Franziskus
https://youtu.be/ARGLgURRGMw

Papst fördert die Migranten-Invasion unter dem Deckmantel der Nächstenliebe
https://youtu.be/z5txZUA0kP4

Papst Franziskus fordert Organspende als Akt der Nächstenliebe https://youtu.be/RsNFKasNs8s

Satan hat teuflische Freude, die Menschen irrezuführen
https://youtu.be/qNca5EsBfCU

Sitzt der Geist des Antichristen in Rom? – Ellen Michels im Gespräch mit dem Schwert-Bischof https://youtu.be/gHkzJ58e_8A

Gravatar: germanix

@ Karl Napp 17.09.2019 - 13:42

NEIN - die katholische Kirche braucht keinen katholischen Luther - die katholische Kirche möge sich Luther unterwerfen und den Papst in die Wüste schicken!

Entweder Luther oder den maroden Papst weiter - die Katholiken haben diesen Mann verdient!

Gravatar: francomacorisano

Unsere Katholische Kirche hat zweitausend Jahre überlebt, weil sie eine Gegenwelt ist und ihre Grundsötze niemals dem Zeitgeist unterworfen hat.

Wer das ändern will, geht den erfolglosen Weg der linksradikalen, evangelischen Kirche.

Ohne mich!

Gravatar: Aufbruch

Nach Johannes Paul II. und Benedikt XVI. ist die katholische Kirche in ein Loch gefallen. Der jetzige Papst hatte sich die falschen Berater zugelegt. Zwar ist die katholische Kirche auch ein Global-Player, dennoch unterscheidet sie sich elementar von den weltlichen Globalisten deren Ziel es ist, mittels Migration einen zerstörerischen Multikulturalismus zu etablieren. Bis zu seinen Tod war Peter Sutherland, einer der radikalsten Umvolker überhaupt, Berater des derzeitigen Papstes. Die Handlungsweise dieses Papstes kommt also nicht von ungefähr. Wenn dieser Papst noch länger "an der Macht" bleibt, ist ein neues Schisma vorprogrammiert. Papst Benedikt ist sicher nicht ganz freiwillig gegangen. Er ist gegangen worden. Kardinal Müller soll hart bleiben und diesen Papst demaskieren.

Gravatar: Thomas Waibel

Wenn die Ratzinger-Schüler Bergoglio als wahren Papst anerkennen, müssen sie in auch in allen gehorchen.
So verlangt es ausdrücklich der Canon 218 CIC, der auf dem Dogma des Primats des Papstes basiert.

Dem Papst - nur - zu gehorchen, wenn er etwas lehrt oder dekretiert, was, nach der eigenen Meinung, richtig ist, ist nicht katholisch, sondern gallikanisch.

Typische Vertreter dieses modernen Gallikanismus sind die Lefebvristen, die die "Konzilspäpste" anerkennen, aber ihnen so gut wie nie gehorchen.

Gravatar: Karl Napp

Die katholische Kirche braucht einen katholischen Luther, der den argentinischen Kommunisten und Deppen auf Petri Thron in die Schranken weist. Sonst wird sie in den Industrieländern in die Bedeutungslosigkeit versinken

Gravatar: Schnully

Ja laßt die Schüler kreisen aber um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln . Nicht wie jetzt wo sich Schüler anmaßen und bestimmen wie die Umwelt zu schützen ist oder eben was ein Papst zu tun hat . Kann es sein , das nicht die Schüler sondern ein Grauer Haufen hinter ihnen z.B. Lehrer , Eltern , Konzerne Medien diese Schüler nur instrumentalisieren um die Welt in ihrem Sinne umzupolen . Manchmal glaubt man schon das Sodum und Gomorrha oder der Untergang des römischen Reichs nicht mehr alt zu weit entfernt ist . Dekadenz , der Tanz ums goldene , natürlich transgende Kalb findet täglich statt und nicht zu vergessen jeder Täter soll eine zweite ,dritte , vierte,Chance bekommen . Frieden predigen aber Waffen verkaufen . Auto Böse ,Überbevölkerung gut . Bäume unsere Lunge fällen um Platz für Windenegie zu schaffen und auf einmal sind nicht mehr die Bäume unsere Lunge sondern das Meer ,natürlich nur wenn wir den Einweg Plastic Ausstieg schaffen , das der Hauptmüll aus Asien stammt wie auch der CO2 Ausstoß interessiert nicht , sondern wir legen unser Obst uneingepackt auf die Kassenbänder und in die Jutetasche , die vorher den uneingepackten Fisch enthielt , denn Waschmittel schadet ja auch der Umwelt oder kaufen immer neue Papiertüten aus nachwachsenden Rohstoffen die weder Regen noch Gewicht vertragen .

Gravatar: Wolfgang Lammert

Papst Franziskus kommt aus der sozialistischen Befreiuungsbewegung der lateinamerikanischen Kirche, die eine sozialistische Gesellschaftsordnung anstrebt und mit biblischen Glaubensinhalten kaum noch etwas zu tun hat.
Die Modernisierung der katholischen Kirche könnte in eine Spaltung führen, wenn Marx sich dort durchsetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang