Wie bei der Kulturrevolution

Wenn die Bürger nicht spuren, werden die Kinder gegen sie aufgehetzt

Die Art und Weise, wie Kinder und Jugendliche politisch instrumentalisiert werden, erinnert an die Kulturrevolution in China. Diese hatte das Land um viele Jahre zurückgeworfen und viel Leid hinterlassen.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Es ist ein altes Mittel, das schon die Nationalsozialisten des Dritten Reiches und die Kommunisten der DDR eingesetzt hatten. Auch die Mullahs im Iran hatten sich bei der islamistischen Revolution dieser Methode bedient: Die Kinder werden indoktriniert und bei Bedarf gegen die Generation ihrer Eltern als Druckmittel eingesetzt.


Nirgendwo war dies jedoch so radikal umgesetzt worden wie bei der Kulturrevolution in China von 1966 bis 1976. Damals wackelte die Macht von Mao Zedong. Es gab oppositionelle Stimmen in der kommunistischen Partei und Führung. Mao und sein Zirkel sahen die Ziele der Revolution gefährdet. Also mobilisierten sie die Jugend.


Niemals in der fünftausendjährigen Geschichte Chinas war das Land so gespalten, waren die jungen Menschen so gegen ihre Elterngeneration aufgehetzt worden wie damals. Große Säuberungswellen erschütterten das Land. Viele regimekritische Chinesen mussten mit dem Leben oder mit Zwangsarbeit bezahlen. Eine ganze Generation wurde gedemütigt. Die Jugend hat mit dem rotem Mao-Buch in der Hand reinen Tisch gemacht. Am Ende konnte sich Mao Zedong seiner politischen Gegner entledigen und seine Macht sichern.


Der Preis: Millionen Tote, Millionen Inhaftierte, Millionen Verarmte. Und die Millionen Jugendlichen hatte die besten Jahre ihres Lebens mit politischen Kämpfen vergeudet, während die Wirtschaft brachlag. Man spricht heute von der verlorenen Generation.


Die heutigen Proteste in Europa erinnern an diese Kulturrevolution. Weil ein großer Teil der Bürger dem Reformeifer der Politiker und der Propaganda der Mainstream-Medien skeptisch gegenüber steht, sind auch heute die Kinder und Jugendlichen, die Schüler und Studenten gegen das Gros der Bürger aufgebracht worden.


Die Kinder und Jugendlichen werden instrumentalisiert. Weil sie noch keine Steuern zahlen, keinen Haushalt und keine Familie mit ihrer Hände Arbeit erhalten müssen, sehen sie die Welt aus einer idealistischen Perspektive. Sie sehen nicht, wie ihre Zukunft dahinschwindet, weil Deutschland und große Teile Europas deindustrialisiert werden. Und sie erkennen nicht, dass Umweltschutz sehr viel breiter gefächert ist als die Diskussion ums Klima.


Menschen ab 30 oder 40, die Mitten im Leben stehen und Verantwortung tragen, sehen die Welt mitunter differenzierter als Kinder und Jugendliche. Sie sehen nicht nur, was vielleicht moralisch geboten sei, sondern können auch besser unterscheiden, was praktisch realisierbar ist und was nicht. Sie erkennen deutlicher, welche Konsequenzen daraus für die Zukunft entstehen. Radikale Forderungen mancher junger Klimaaktivisten, Bürgern über 60 das Wahlrecht zu entziehen, sind daher nicht nur rechtlich höchst problematisch.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: RAlf

Es War der real existierenden Sozialismus SED sozialistische einheits Partei Deutschlands. NSDAP National sozialistische deutsche Arbeiter Partei. UdSSR union der sozialistischen Staaten Russlands
Es sind die Sozialisten. Mann muss seinen Feind klar benennen um ihn erfolgreich bekämpfen zu können.es ist auch heute wieder der rote sozialist
Der einer neuen Diktatur in Deutschland möglichst auch in Europa errichten will

Gravatar: Hans

In sofern kann man sich auf den kommenden Mega-Finanz-Crash (ca. 2020/2021) freuen. Wenn die Eltern ihr Haus verlieren, weil sie es nicht mehr bezahlen können und der Job weg ist, kein Geld mehr da ist für das "klimaneutrale Studium" der Klimajünger usw.
Wenn man dann seinen Diesel verkaufen muß und merkt, dass man kaum noch was dafür bekommt, weil Dieseldiskussionen und Fahrverbote die Preise verdorben haben (Gesamtschaden ca. 150 Milliarden), dann wird die Jugend hoffentlich merken, das man bei Tempo 200 das Steuer nicht verreißen darf (Fahrverbote, Atomausstieg, Kohleausstieg, "Bildungsausstieg" freitags, usw.).

Gravatar: B3

Und sie haben noch gelernt Realität selbst wahrzunehmen und die Dinge zu hinterfragen:

In der heutigen Zeit fehlt es am meisten an Wahrnehmung.

Wahrnehmung von Natur, Wahrnehmung von Manipulation und Indoktrination, Wahrnehmung von Realität vs. vorgegebener Realität sowie Selbstvertrauen und gesundem eigenem Urteilsvermögen.

"De omnibus dubitandum est.“

Lehrt Eure Kinder die reale Welt wahrzunehmen! Und lehrt sie, die Dinge zu hinterfragen und selbst zu entscheiden, was sie für wahr befinden!

Gravatar: germanix

Und wenn, wie jetzt die Kinder, Jugendlichen und jüngere Erwachsene wie jetzt festzustellen ist, aufgehetzt sind, dann passiert folgendes:

Zitat:

"Aufruf an die Soldaten und Polizisten der Bundesrepublik Deutschland: Verteidigt unser Land!" (am 02.07.2019)

https://www.anonymousnews.ru/2019/07/02/aufruf-soldaten-polizisten-bundesrepublik-deutschland-verteidigt-land/

Und man achte auf den letzten Absatz:

"...Wartet nicht auf Befehle von oben! Diskutiert die Lage mit euren Kameraden und Kollegen und werdet selbst aktiv! Nur ihr habt jetzt noch die Machtmittel, die von der Kanzlerin befohlene Selbstzerstörung zu stoppen. Denkt immer daran: Euer Handeln ist vom Grundgesetz gedeckt! Im § 20 Abs. 4 ist das Widerstandsrecht gegen jeden, der es unternimmt, die verfassungsmäßige Ordnung des Staates zu beseitigen, verankert."

So oder ähnlich könnte es demnächst hier in Deutschland laufen - Aufrufe zur Selbstverteidigung - Aufrufe, das Grundgesetz nach §20 Abs. 4 zu verteidigen!

Für die Polit-Elite wäre das ein Erdbeben ungeahnten Ausmaßes - und für sie gefährlich zugleich!

Doch was nicht ist, kann noch kommen!!!

Gravatar: Doris Mahlberg

Was den letzten Absatz dieses Artikels betrifft, so schließe ich mich der Meinung von @ germanix,2.7.19,14:16, an. Auch in meinem Umfeld stelle ich fest, daß die meisten 30 und 40 jährigen Merkel wählen oder ansonsten grün oder eher linksorientiert sind. Sie verteufeln die AfD, wo immer sie können und erziehen auch ihre Kinder so.Viele von ihnen sind Lehrer und Beamte.

Ich glaube auch nicht, daß es Deutschlandweit viel anders aussieht. Schauen Sie doch nach Bremen (rot-rot-grün !) , schlimmer geht es nicht mehr ! Köln (völlig grün-verblödet !), München (dasselbe !), Berlin,Hamburg, Stuttgart usw. . Woher sollte denn bei der Jugend eine patriotische Gesinnung kommen ?? Viele 30 und 40 jährige sind ebensolche Greta-Thunberg-Anbeter, wie ihre Kinder und durchschauen und begreifen ebenso wenig. Sie laufen dieser Massenindoktrination hinterher und jubeln über das, was die "kids" auf die Beine gestellt haben. Diesen Leuten kann ich nur empfehlen: Schauen Sie mal in Richtung Soros und Konsorten. Das trifft die Sache schon eher.

Gravatar: germanix

Zitat:

"Menschen ab 30 oder 40, die Mitten im Leben stehen und Verantwortung tragen, sehen die Welt mitunter differenzierter als Kinder und Jugendliche."

@ Redaktion (an)

Das sehe ich anders - gerade die 30 oder 40-jährigen, sind die Eltern der Jugendlichen, die die Maßstäbe für das Verhalten der Jugendlichen vorgeben! Sie sind durch die Politiker indoktriniert worden, sich gegen konservatives Denken und Verhalten zu stellen!

Gerade die 30 und 40-jährigen sind diese Bürger, die sich als Gutmenschen erweisen und es gut heißen, dass Merkel permanente Gesetzesbrüche vollzieht - daher meinen diese Leute, es auch tun zu müssen!

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Erinnert ,-Das wird die Kulturrevolution ! Das war auch die Zeit als in den Zuchthäusern und Zwingburgen der SED-Diktatur die Gummiknüppel tanzten und klein Erika schon im Blauhemd ihr ,, immer bereit kräte "!!!!!

Gravatar: Heino de Witt

Wer Kinder hat und diese in einer Kita oder im Kindergarten Betreuen lässt muss zu Hause aufpassen was er politisch von sich gibt. Es scheint mir wir wären wieder in der DDR.Da wo die Kinder damals in der Schule vom Lehrer gefragt wurden ob sie die oder die Sendung gesehen hätten. Manch einer der sich verplappert hatte musste dann mit seinen Eltern wenn er Glück hatte in der Schule vorstellig werden. Es ist erschreckend wie sich eine Demokratie zur Diktatur verwandelt. Was meiner Meinung auch mit der Einwanderungswelle 2015 zusammenhängt. Wo damals versucht wurde die Vorgänge in der Silvester Nacht vor dem Kölner Dom zu vertuschen, da sehe Ich die Anfänge die natürlich auch die bis dahin glaubwürdige Presse mit zu verantworten hat. Man liest oft wenn es um sich um Migranten handelt die Straffällig geworden sind das gar nichts gesagt wird, man lässt es einfach weg, objektive Berichterstattung findet nicht mehr statt. Jetzt findet gerade eine Mediale Meinungsmache für die links grüne Politik statt. Es ist festzustellen das momentan eine Derartige Umwelt Hysterie über uns hereinbricht, auch wieder durch Kinder die Friday For Future Demonstrationen Anführen. Offensichtlich gelenkt von Interessenverbänden die sich geschickt im Hintergrund halten.

Gravatar: Hartwig

Wenn die Bürger nicht spuren, werden die Kinder gegen sie aufgehetzt?

Im heutigen, weiterhin hochkriminellen kommunistischen China (70 Millionen kriminelle Parteimitglieder) noch gang und gäbe.

Und wie hier die klugen Kommentatoren immer wieder korrekt bemerken. Die linken Linken maßen sich an, die Kinder Anderer gegen den Willen der Eltern zu indoktrinieren, mit Lügen vollzumachen, gegen die Eltern aufzuhetzen.

Ist es da nicht legitim, diesem Dreckspack deren Grenzen mit sonderbaren Mitteln aufzuzeigen? Und ob!!

Gravatar: Hajo

Hier wird nur ein Teil der Kinder und Jugendlichen gegen die Alten aufgebracht, die Brut der linken Gesellschaft hat ja die ihre Unterstützung und die Zielrichtung ist gegen alles Konservative gegen die Eltern, als auch gegen ihre Sprößlinge und genau das gleiche wurde bei Mao tse Dong zelebriert, daß war auch ein Kampf der kommunistischen Machthaber gegen die Nationalregierung, die damals noch die Interessen des Adels und des Bürgertums vertreten haben und somit kam es zur sogenannten Kulturrevolution, was ja ein völlig falscher Begriff war, denn die Revolutionäre waren Bestien in Menschengestalt und und die aufgestachelten Jugendlichen haben sich besonders hervorgetan, mit abscheulichen Verbrechen und die grünen Kommunisten. als die großen Verehrer des Marxismus, genau wie Mao, sind auf dem besten Weg, vermutlich eine ähnliche Linie zu beschreiten, die Frage ist nur in welchem Umfang und in welcher Intensität und keiner merkt es und das hängt einfach von Desinteresse oder von der Einfältigkeit vieler ab, sonst wäre so etwas nicht durchführbar und sie gingen brav zum Unterricht, so wie es sich gehört und würden nicht Verführern folgen, die sie nur mißbrauchen, so wie damals in der Kulturrevolution.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang