Auf dem Weg in die Diktatur der Globalisten?

Weltwirtschafsforum feiert: Regierungen durch Corona an die Kandare der Globalisten gelegt

Die Corona-Maßnahmen und Lockdowns haben weltweit die Regierungen an die Kandare der Globalisten gelegt. Das wird wohl bestehen bleiben, meint das Weltwirtschaftsforum. Für die Bürger bedeutet dies: mehr Globalismus, weniger Freiheit.

Grafik: Freie Welt
Veröffentlicht:
von

»Government-sponsored economic activity is likely to remain« — »Die vom Staatshaushalt mitfinanzierte Wirtschaftsaktivität wird wohl bestehen bleiben« — so sieht das Weltwirtschaftsforum die Zukunft nach Corona. Mehr Staatswirtschaft à la Rotchina (»The enlarged role of the state«). Mehr Lenkung von oben. Weniger Freiheit unten. Finanziert vom Steuerzahler, von uns.

Die Regierungen werden also mehr lenken und leiten, bestimmen und finanzieren (über unsere Steuergelder), planen und umsetzen. Sie werden zu wirtschaftlichen Akteuren und Mitbestimmern. Doch dabei sind sie nicht unabhängig oder souverän. Sie werden von den Globalisten, von allerlei NGOs, und Weltkonzernen beraten. Denn in Zukunft warten neue Probleme: weitere »Pandemien«, der »Klimawandel«, die weltweite Nutzung der begrenzten Ressourcen.

»The green agenda takes centre stage« — Nach dem Weltwirtschaftsforum soll die »Grüne Agenda« weltweit in den Mittelpunkt der Politik und Wirtschaft rücken. Das ist auch ein wichtiger Teil des »Great Reset«. Auch hier seien globale Strategien wichtig, oder anders ausgedrückt: Die Welt brauche eine globalistische Agenda.

 

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Wenn wir uns in unseren Villen, Eigenheimen, Wohnungen, Garagen, oder auf den Parkplätzen vor unseren Hochhäusern umsehen stellen wir fest, dass es nichts, oder nur sehr wenig gibt, was es nicht gibt und dieses "Nichts" soll Millionen von Arbeitsplätzen erhalten.
Wenn wir auf andere Kontinente schauen stellen wir fest, dass es dort großflächig auch nichts gibt, keine Villen, keine Eigenheime, keine Wohnungen und auch keine Garagen und Hochhäuser mit Parkplätzen für die Fahrzeuge, hier fehlen sogar die Supermärkte, weil es keine Nahrungsmittel gibt und wenn dort eine Bedarfsdeckung, die für uns selbstverständlich ist, stattfinden würde, gäbe es einen gigantischen Zuwachs an Arbeitsplätzen, die allerdings auch in den Industriestaaten erzeugt werden könnten, wenn man die Bedarfsträger (die Bevölkerung) umsiedelt.
In Deutschland gehört die Asylindustrie neben dem öffentlichen Dienst, Gewerkschaften und Parteien bereits zu den größten Arbeitgebern und wie man sieht, funktioniert die Volkswirtschaft auch, wenn kein Geld vorhanden ist, um die Lieferungen und Leistungen zu bezahlen, weil man den Staat grenzenlos verschulden kann.
Wenn die krankhaft geldgierigen Mitglieder der "Rockefeller Foundation" auf die Idee kommen, unter Zuhilfenahme der Coronaviren weltweit neue Absatzmärkte zu schaffen und dies auch in den Industriestaaten in denen aktuell im Vergleich mit den Gebieten, in denen es nichts gibt nur ein paar Cent bei IKEA und in Baumärkten ausgegeben werden, kann man ihnen selbiges nicht verübeln, ob unterschiedliche Hautfarben, Traditionen, oder glaubens- und gesellschaftliche Rituale, oder andere Befindlichkeiten ist völlig "wurscht, wichtig ist nur, dass weltweit ihre Kassen wieder klingeln und ob die Kunden aus 17 oder 28 Parallelgesellschaften stammen, die sich untereinander spinnefeind sind geht den Mitgliedern der Polit- und Kapitalsyndikate am Gesäß vorbei und da auch rund die Hälfte der Weltbevölkerung im Vergleich zu den vorhandenen Ressourcen überflüssig ist kann man froh sein, dass es inzwischen Impfstoffe gibt, mit denen man die Zeugungsfähigkeit einschränken und einen Teil der Weltbevölkerung unter Verweis auf Vorerkrankungen eliminieren kann.

Gravatar: Walter

Die Regierungen werden nicht von den Globalisten, NGO's und Weltkonzernen beraten, sondern sind deren willfährige Marionetten oder Vasallen, egal wie man es nennt.
Über all den sogenannten Beratern steht die Welthochfinanz, denn ohne Geld geht nichts auf der Welt.
Dazu die Aussage eines profunden Kenners der Finanzwelt.

"Ich habe bisweilen den Eindruck, dass sich die meisten Politiker immer noch nicht darüber im Klaren sind, wie sehr sie bereits heute unter der Kontrolle der Finanzmärkte stehen und sogaer von diesen beherrscht werden."

"Hans Tietmeyer" (ehemaliger Präsident der Deutschen Bundesbank)

Hans Tietmeyer stand absolut nicht im Verdacht, dass er linke Parolen verbreitet hat.

"Hinter der sichtbaren Regierung sitzt auf dem Thron eine Unsichtbare Regierung, die dem Volk keine Treue schuldet und keine Verantwortlichkeit anerkennt. Diese unsichtbare Regierung zu vernichten, den gottlosen Bund zwischen korrupten Geschäft und korrupter Politik zu lösen, das ist die Aufgabe des Staatsmannes."

"Theodore Roosevelt" (1858 - 1919) (1901 - 1909 der 26. Präsident der USA und Friedensnobelpreisträger 1906)

Der ehemalige Präsident der USA, "John F. Kennedy" hat dies versucht und wurde 1963 ermordet.

Auch die Aussage des weltbekannten deutsch - amerikanischen Autors und Wirtschaftsjournalisten
"F. William Engdahl" stellt dochganz klar dar, wer in der westlichen Welt das Sagen hat.

" Council of Foreign Relations, Aspen Institute, Trilaterale Kommission, Bilderberger und German Marschall Fund. Dahinter stehen führende Vertreter der US - Finanz und Wirtschaftsoligarchie: "Rockefeller", "Rothschild", Buffet, Soros, Gates und alles was an der "Wall Street" Rang und Namen hat.
Mehr muss man zur Macht der Weltglobalisierer nicht sagen.

Wie man dies alles erreichen will, dafür hat der US - Militärstratege " Thomas P:M: Barnett" in seinen Büchern

"The Pentagons New Map" und "Bluesprint for Action" die Blaupause geliefert.
In diesen Büchern zeigt er die Strategie der Weltglobalisierer zur Erreichung der Weltherrschaft.

" Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde. Sie soll durch die Vermischung der Rassen herbeigeführt werden, mit dem Ziel der Erzeugung einer hellbraunen Rasse in Europa.

Dafür sollen jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt (Afrika) aufgenommen werden.
Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu begreifen aber intelligent genug um zu arbeiten.

Wer mit seinen Kriegen für die Entstehung der Massenmigration verantwortlich war ist auch bekannt.

Warum immer noch geglaubt wird, dass die Merkelregierung linke Politik macht, ist für mich unverständlich, wenn man die Fakten der MASSENMIGRATION kennt.
Und das Multimilliardäre wie "Soros" und "Gates" Philanthropen sind und "LINKE POLITIK machen, dies kann nach meiner Auffassung nur JEMAND glauben der die Fakten nicht kennt oder die politischen Zusammenhänge nicht richtig deuten kann.

Gravatar: Schabulke

Nachdem die Eliten der Massenmordmutanten die Welt in Schach und Atem.-.los halten, und nun sogar (tote) Kirchen das "Heilgste" versuchen in Gendersprache umzuschreiben ,sollten wenigstens Christen wissen wolang die Reise geht!
!
Beschluss des Rates: Empfehlungen für eine geschlechtergerechte Sprache in schriftlichen Äußerungen der EKD sowie in Normtexten """" !!

>>Es wird Zeit für Christen aus solchen "linken" Organisationen auszutreten !<<

Offenbarung 22:18-19
18 Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: So jemand dazusetzt, so wird Gott zusetzen auf ihn die Plagen, die in diesem Buch geschrieben stehen.

19 Und so jemand davontut von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott abtun sein Teil von Holz des Lebens und von der heiligen Stadt, davon in diesem Buch geschrieben
https://youtu.be/0TzbMfkIH40

https://youtu.be/Cl_VtF1LC1E
https://youtu.be/y7Ifkpft-0s
https://youtu.be/Mw3iwD3Hzo0

Gravatar: egon samu

Klaus Schwab und seine Davos-Mafia schon im Knast?
Wenn nicht warum nicht?
Er ruft offen zur Zerstörung von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und zur Abschaffung der Menschenrechte auf....
Es läuft ein Krieg der selbsternannten "Eliten" gegen die Weltbevölkerung. Und alle bleiben erstaunlich ruhig....

Gravatar: lutz

Womöglich herrscht in den Parteien die Furcht vor, daß die Lockdowns eine Sackgasse waren. Sie verlängern, weil sie da nicht herausfinden?
Da sind ja eine Menge Unternehmer auf falsche Versprechen hereingefallen, haben Kredite aufgenommen und sich damit bis zum Haaransatz verschuldet, viele Firmen sind pleite gegangen, viele sind arbeitslos geworden, vielleicht fürchten die Parteien den Volkszorn?

Diktaturen müssen die Fesseln immer enger ziehen. Das ist der normale Weg. Wenn sich Dikaturen entspannen, gehen sie unter.

Gravatar: werner

Diese winzig kleine Bande, an der Spitze mit Rockefeller, meint sie hat das Recht der Menschheit zu sagen was zu tun ist. Durch sie werden ständig Krisen auf verschiedene Art in die Welt gesetzt um den Völkern ihren Willen aufzudrängen. Ihre Handlanger in der Politik, weltweit versuchen deren fatale Pläne umzusetzen.
Zitate Rockefeller:
"Ich arbeite nach dem Prinzip, dass man niemals etwas selbst tun soll, was jemand anderer für einen erledigen kann"

"Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten"

"Wer den ganzen Tag arbeitet, hat keine Zeit Geld zu verdienen"

Gravatar: Peter Lüdin

Wichtig ist, dass die arbeitenden Bürger auch während der Coronakrise weiterhin genügend Steuern bezahlen, damit den Flüchtlingen die üppige Sozialhilfe pünktlich ausbezahlt werden kann.

Gravatar: Hajo

Während wir hier lustig die letzten 40 Jahre geschlafen haben und den schnöden Dingen des Lebens gefröhnt haben waren die Zerstörer der Nationalstaaten heimlich still und leise am Werk und haben durch dutzende von Organisationen außerhalb der eigentlichen Regierungsarbeit, die Voraussetzung dafür geschaffen, daß wir nun vor einem unlösbaren Problem stehen und um unseren Bestand fürchten müssen.

Das war deshalb so perfide, weil die Zusammenarbeit der Interessensverbände im großen und ganzen im verborgenen ablief und nur aufgefallen ist, wenn sich das Parlament oder einzelne Politiker zu den unterschiedlichen Themen gemeldet haben.

Solche Sätze wie der Islam gehört zu Deutschland hätten uns damals schon auf die Barrikaden bringen müssen und mit der Zeit wurden sie immer frecher und heute kämpfen wir nicht nur gegen die eigene Regierung und ihre Zuarbeiter, sondern nahezu gegen die ganze westliche Welt, die alle vereint über das Großkapital dem gleichen Gedanken geneigt sind und wie wir da wieder raus kommen, das bleibt ein Rätsel.

Vermutlich wird es nur über einen Crash und den darauf folgenden Verwerfungen gelingen, mit Wahlen wird es nicht mehr gehen, da haben sie schon lange vorgesorgt, daß ihre Auffassung dadurch nicht verändert wird und deswegen sind die ja auch so gelassen, selbst bei großen Verlusten, denn sie haben mächtige Auftraggeber hinter sich und die wird man mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr zur Räson bringen.

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Matthias Tellenbröker 19.03.2021 - 15:02

Was, um Himmelswillen ist ein "Weltwirtschafs-Forum?

Einfach mal im World Economic Forum(Klaus Schwab)lesen, da kommt dir der der Kafffee hoch.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang