Selbst den Mainstream-Medien wird der Totalitarismus der Fridays-for-Future-Bewegung zuviel

Wachsende Kritik am Autoritätswahn der Weltuntergangssekte

Rebellen und Revolutionäre sind die Fridays-for-Future-Aktivisten nicht. Denn dann wären sie nicht von der Prominenz und den Mächtigen hofiert worden. Sie bilden vielmehr die Speerspitze, um die Jugend gegen die Elterngeneration aufzubringen.

Quelle: Facebook
Veröffentlicht:
von

Mal ganz ehrlich: Vor zwei Jahren haben sich die meisten Schüler und Studenten nicht für dieses Thema interessiert. Jetzt geraten sie weltweit zu Millionen in Panik, ab ob schon nächstes Jahr Norddeutschland komplett unter Wasser stünde.


Die Fridays-for-Future-Bewegung hat die Emotionen hochgepeitscht. Sie erzeugt eine massenpsychologische Druckwelle, die jeden Widerstand niederwalzt. Sie hat totalitäre Züge angenommen und erinnert an den Film »Die Welle«, in der die Schüler in eine geradezu faschistoide Zwangsgemeinschaft gedrängt wurden, der niemand entkommen konnte.


Das wird immer offensichtlicher. Selbst in den Mainstream-Medien gehen immer mehr Journalisten und Kommentatoren auf kritische Distanz zur Fridays-for-Future-Bewegung [siehe auch Kommentar in der »Berliner Zeitung«].


Der Druck, der auf die Kinder ausgeübt wird, erinnert zunehmend an die Verhältnisse in der DDR, finden viele Kritiker. Wer nicht Freitags demonstrieren geht, macht sich verdächtig, gegen das Klima und gegen die Zukunft der Menschheit zu sein. Es gibt Beispiele, bei denen sogar die Lehrer Druck auf die Schüler ausüben. Das geht eindeutig zu weit.


Dabei sind die Schüler und Studenten, die Freitags demonstrieren, und vor allem die Anführerinnen wie Greta Thunberg und Luisa Neubauer, gar keine mutigen Rebellen oder gar Revolutionäre. Ihre Bewegung ist wie die kommunistische Kulturrevolution in China der 1960er und 1970er Jahre von ganz oben gesteuert. Mao Zedong hatte die Jungend gegen die Elterngeneration gestellt, um die politische Opposition als Konterrevolution zu verurteilen.


Genau das passiert heute auch. Greta Thunberg und ihre Mitstreiter sind Marionetten in einem großen Theater, bei dem die Fäden von einem wichtigen Teil des Establishments gezogen werden. Warum sonst wurde Greta so schnell und so prominent beim Weltwirtschaftsforum, bei der EU oder bei der UNO vorgestellt? Warum sonst wurde sie von Al Gore, Barack Obama, Papst Franziskus oder Angela Merkel empfangen? Wären Greta und ihre Mitstreiter wirklich Revolutionäre, würden die Eliten den Kontakt zu ihnen meiden und sie über alle Medien bekämpfen, so wie es mit den Migrations-Kritikern in Europa getan wird. Nein: Greta ist Teil eines großen Theaters, bei dem ein Teil der Mächtigen aus Politik und Wirtschaft gegen einen anderen Teil der Mächtigen aus Politik und Wirtschaft kämpft und dabei die öffentliche Meinung zu beeinflussen versucht.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hubert B. Vogel

Ein globales Netzwerk von 500 Wissenschaftlern und Fachleuten an UNO G-Sekretär Antonio Guteress und an die Leiterin des UN-Klimasekretariats Cantellano in Bonn verschickt (mir liegt der Wortlaut vor).
Danach gibt es keinen Klimanotfall. Sie verlangen , die
Klimawissenschaft sollte weniger politisch sein , während die Klimapolitik wissenschaftlicher sein muss.
Zum CO² wird ausgeführt: (Zitat) "CO² ist pflanzliche Nahrung, und die Grundlage allen Lebens auf der Erde.
CO² ist kein Schadstoff. Es ist wesentlich für alles Leben auf der Erde. Die Photosynthese ist ein Segen. CO² schont die Natur und die Erde. Zusätzliches CO² in der Luft hat das Wachstum der globalen Pflanzenbiomasse gefördert. CO² ist auch gut für die Landwirtschaft und erhöht die Ernteerträge weltweit" (Zitatende).

Das ist nur ein kleiner Teil aus dem o.e. Schreiben.

Ich sehe die Gefahr, dass das Ganze ein riesiger Milliarden-Betrug ist, und das "Klimakabinett" der
Frau Merkel fühlt sich wohl dabei.

Gravatar: Hubert B. Vogel

wenn ich die Versammlungen der sog. "Klimaaktivisten"
anschaue, habe ich zwingend den Eindruck, dass es sich
überwiegend um arbeitsscheues Gesindel handelt.
Wer kann schon mehrmals pro Woche ohne Problem
der Arbeit fernbleiben?

Gravatar: wolle01

@ Delion Delios -- Die Rechenmodelle zum Menschen CO2-verursachten Klimawandel sollen Briten in den 1980ern erfunden haben, politisch aufgenommen von Mrs. Thatcher, u.a. um den politisch gewollten Ausbau der CO2-freien Stromerzeugung durch Kernkraft dem Volk schmackhaft zu machen, im übrigen auch hier übernommen vom Kanzler Schmidt. Die Kernkraft ist in Germoney inzwischen abgewirtschaftet, die These zu ihrer Begründung von den Grünen und Folgern befeuert. Anzumerken noch, daß das Klimarechenmodell "Hockeyschläger" vor Wochen von einem kanadischen Gericht ad absurdum erklärt worden ist.

Gravatar: wolle01

@ Harald44 -- Anfügen möchte ich noch, daß sich die Anhänger der durch menschliche Aktivitäten verursachten CO2-Klimaerwärmung auf Temperaturdaten seit 1850 berufen. Unabhängig davon, daß ich bezweifele, daß es seither weltweit eine vergleichbare Erhebung entsprechender Temperaturdaten geben kann, gebe ich zu becenken, daß 1850 die sog. "Kleine Eiszeit" endete. Daß nach einer Eiszeit die Temperaturen steigen, halte ich für Regelkonform, ansonsten selbiges Klimaphänomen fortdauern würde.Und wenn bekanntermaßen 97 % des CO2-Aufkommens auf Vorgänge in der Natur zurück geht, woher nehmen die Sektierer die Gewissheit, daß die restlichen 3 % ausschlaggebend für die Klimaentwicklung auf dem Weg zum kollektiven Verkochtwerden der Weltbevölkerung sind. Vielleicht sind es -so es überhaupt zu der finalen Entwicklung kommen könnte-, die ersten oder mittleren 10 %. Und da die Bestrebungen darauf zielen, die Natur ztu schützen, also die Quelle der 97 %, .....? Welchen Sinn macht es dazu, zig Milliarden Steuergelder einzusammeln, außer zur Alimentierung der Racketen-Merkel-Drehhlfer-Gäste.

Gravatar: wolle01

Wären diese Sektierer einer Ersatzreligion Revolutionäre, würden sie den Kontakt zu den Politdarstellern u. selbst ernannten Moraleliten, die sie für den Zustand der Welt durch Nichtstun verantwortlich schreien, meiden wie der Teufel das Weihwasser. Stattdessen sonnen sie sich im Ruhm wichtig zu sein, indem sie sich von denen instrumentalisieren lassen. Verlogener geht nimmer.

Gravatar: Uli Weber

Besagte Lehrerin aus der BZ hat Glück, dass ich nicht mit diesem Jungen verwandt bin. Während meiner Weiterbildung zum GVL in einem namhaften Filialunternehmen hatte ich das Fach "Menschenführung". Auch genannt "die Kunst, einen anderen mit Worten so fertig zu machen, dass er hinterher seine eigene Kotze frisst". Und das beherrsche ich immer noch perfekt. Ich hätte diese linke Kuh vor versammelter Klasse stramm stehen lassen.

Gravatar: harald44

@ Dr. Michael Holz, 04.10.2019, 9:33 Uhr

Zitat: "Es stimmt auch, ein Klimawandel findet im Moment statt,....."
Entschuldigung, aber woran machen Sie diese Behauptung fest? Es gibt immer wieder Wetterkapriolen wie z. B. Schneefall im Juni, einige heiße Sommer nacheinander, ebenso einige frostkalte Winter hintereinander wie in der ersten Hälfte der Siebzigerjahre, auch mal Hochwasser an Rhein, Donau, Elbe, Oder, die völlig zugefrorene Mosel im Winter 1962/63, an die ich mich erinnere. Und so weiter.
Aber was hat das mit einem Klimawandel zu tun?
Es gab vor Zigtausenden von Jahren eine Eiszeit, die den größten Teil der Nordhalbkugel der Erde umfaßte, und die etliche zehntausend Jahre oder kaum weniger andauerte, und eine solche kann ich auch problemlos als einen einschneidenden Klimawandel bezeichnen, aber davon kann doch derzeit nicht im mindesten die Rede sein!
Möglicherweise wird es in fünf- oder zehntausend oder mehr Jahren wieder eine Eiszeit geben, aber davon sind wir doch zeitlich sehr weit entfernt. Und wenn sie kommen sollte, dann kann nichts und niemand diese aufhalten, denn die eigentliche Ursache wird eine verminderte Sonneinstrahlung sein und nichts anderes.
Auch die scheinbare Beweisführung, daß es auf Grönland im 12. Jahrhundert wärmer war als heute oder in Holland im 17. Jahrhundert recht kalt war, ist kein Beweis für eine globale Klimaänderung, denn woher wissen wir mangels Aufzeichnungen, ob es nicht in dieser Zeit am Amazonas vielleicht wärmer war als im 17. Jahrhundert oder in der Wüste Gobi oder in Australien kälter war als im 12. Jahrhundert?

Gravatar: Adam ARETIN

Hallo, hallo! Die ganze Bewegung ist definitiv ungesetzlich, denn es herrscht bei uns in Deutschland SCHULPFLICHT! Ausserdem ist interessant, dass während der Sommerferien die Welle abgeebbt ist. Viel schlimmer ist nun, dass Naturereignisse als Ursache für Klimaerwärmung (die es immer gibt, da das Klima kein stabiles Phänomen ist!) genutzt werden und gerade in D nun die Elektroautos über Gebühr gefördert werden. Wir wissen zwar, dass die Alternative zum Verbrennungsmotor nicht allein der Elektroantrieb mit den ungelösten Fragen zu den Batterien und deren Herstellung ist, aber schon jetzt werden Fabriken geschlossen, die Zulieferer für Autohersteller sind! Unglaublich, welche Kurzsichtigkeit hier bei Hohen Repräsentanten der Wirtschaft vorherrscht. Das können sie nicht verantworten. Und so Gören oder Lausbuben wie Greta bringen es fertig, einen grossen und hervorragenden Wirtschaftszweig zu zerschlagen, es ist eine Schande!

Gravatar: caesar

" Greta ist Teil eines großen Theaters, bei dem ein Teil der Mächtigen aus Politik und Wirtschaft gegen einen anderen Teil der Mächtigen aus Politik und Wirtschaft kämpft .."
Wer ist der andere Teil der Mächtigen ??
Daß Druck auf die Schüler durch die Lehrer ausgeübt wird ,dürfte kein Sonderfall sein sondern die Regel.Allerdings werden nur einzelne Fälle bekannt ,da die Schüler und ihre Eltern die Rache der Lehrer fürchten.Ohne große Schwierigkeiten kann ein Lehrer die gesamte Lebensplanung eines Schülers zerstören.

Gravatar: erwaspan

Greta ist bei Gott kein neuer Jesus!!
Sie ist für mich " L U Z I F E R " ! ! !
Geh zurück in Deine Heimat.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang