Scholz, Steinmeier und von der Leyen wollen, dass die Ukraine Teil der EU wird

Von der Leyen fordert für 2023 1,5 Milliarden Euro monatlich für die Ukraine

Deutschland versinkt in der Energiekrise und Inflation. Immer mehr Bürger verzweifeln. Aber Scholz, Steinmeier und von der Leyen haben die Ukraine im Fokus ihrer Aufmerksamkeit.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Immer schön brav tun, was Washington und Kiew verlangen: So wirkt zurzeit der Aktivismus von Kanzler Olaf Scholz, Bundespräsident Steinmeier und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Sie fordern einen »Marshallplan« für die Ukraine [siehe Bericht »Welt«].

Von der Leyen erklärte, dass die EU der Ukraine 2023 1,5 Milliarden Euro im Monat (!) an Wirtschaftshilfe zukommen lassen will [siehe Bericht »ZDF«].

Olaf Scholz erklärte: »Wir wollen, dass die Ukraine Teil der EU wird« [siehe Bericht »Welt«].

Unterdessen ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Kiew eingetroffen. Dort will er den ukrainischen Präsidenten Selenski treffen [siehe Bericht »Tagesschau.de«].

Die Sorgen vieler Deutschen, die wegen der unterbrochenen Erdgas-Zufuhr unter der Energiekrise leiden, rücken für diese Polit-Elite in den Hintergrund. 

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lutz

»Wir wollen, dass die Ukraine Teil der EU wird«

Wir? Plant Ole Leberwürstchen etwa eine Volksabstimmung? Super!

Unser - aber nicht mein - Bundespräsident wurde erst von dem penis-piano-spielenden Clown und Warlord Elendskyj ausgeladen und macht ihm jetzt untertänigst seine Aufwartung. Wie stilvoll, Genosse Dorfjunge aus Brakelsiek; vergiß nicht, die Penunsen rauszuhauen!!!

Gravatar: Per Müller

Kriminelle wollen unseren Geldbeutel noch mehr belasten,
belasten für einen korrupten Staat mit einem korrupten Oligarchen.
Hoffentlich macht Iwan schnell ein Ende, damit die ewigen
Forderungen, Waffenlieferungen und Geldzahlungen endlich aufhören.
Allein das die Masse derer, die mit Flexbussen morgens kommen, Beörden abgrasen, Gelder einsacken und abends wieder zurück reisen, ist Sozialkassenabhzockerei.
Die AfD hat es mit Frau Weidel zutreffend beschrieben.
Es lohnt sich nicht mehr hier einer ehrlichen täglichen Arbeit nachzugehen, weil es nicht mehr einzusehen ist, das unsere Gelder u.a. für einen unsinnigen Krieg, der nicht unserer ist, zu verschwenden.
Allein das 1,1 Millionen Ukrainer hier unsere Kassen leeren ist allein schon genug.
Deutschland zuerst !
Deshalb gilt, AfD wählen und nochmals AfD wählen, damit endlich effektiv vom Schmutz, Steuergeldverschwendung und Kriegshetzerei gesäubert werden kann.
Die jetzigen Multi-Dilettanten wirken für die eigenen Bürger wie schmutzige Brechmittel !

Gravatar: Patriot

Kanzler CrumEx und diese ungewählte, nicht legitimierte schwerst-kriminelle Tante Uschi verteilen einmal mehr das ihnen anvertraute Geld der Steuerzahler an korrupte Länder und nennen das dann Wumms. Die beiden gehören ins Zuchthaus. Ins Zuchthaus schon deshalb, damit die sich dieses dämliche Gegrinse endlich abgewöhnen.

Gravatar: Gretchen

Satanisten und Freimaurer unter sich.
Der Herr wird sie richten!Das wird ein Fest!

Gravatar: Frank

Das Arbeitsscheue, stinkendfaule LINKS fordert, RECHTS arbeitet und wird gezwungen zu zahlen.......widerlich

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang