Europa der Vaterländer statt EU-Zentralismus aus Brüssel

Video mit Beatrix von Storch: Es weht ein Wind des Wandels durch Europa

In einem Video-Interview mit TV-Berlin beschreibt Beatrix von Storch den Wandel in Europa: Immer mehr Menschen wollen, dass ihr Land eigene Wege geht und sich von den Vorgaben aus Brüssel freimacht. Italien und Schweden haben das jüngst gezeigt.

Foto. Screenshot YouTube/BerlinTV
Veröffentlicht:
von

[Siehe Video auf YouTube HIER]

Europa brauche Vielfalt und Regierungen, die zu den konservativen Werten zurückkehren und mit der links-progressiven Politik abschließen, erklärt Beatrix von Storch im Interview mit TV-Berlin. Damit sei nicht Nationalismus gemeint. Der Nationalstaat sei aber wichtig, weil auf der nationalen Ebene die Länder über sich selbst und ihre Zukunft entscheiden sollen. Es dürfe nicht alles über eine zentrale EU-Regierung in Brüssel laufen. Charles de Gaulle sprach immer vom »Europa der Vaterländer«. Das sei genau das richtige Motto. Deutsche, Franzosen und Italiener sollen nicht ihre Identität aufgeben, sondern souverän ihre eigenen Wege gehen dürfen, ohne von anderen Vorgaben zu bekommen. Das heißt nicht, dass es keine gesamteuropäischen Ambitionen geben kann. Aber alles müsse in richtigen Maßen sein.

Eine Demokratie brauche eine gemeinsame Öffentlichkeit mit öffentlicher Debatte. Das gibt es schon allein wegen der Sprach- und Kulturbarrieren nur auf nationaler Ebene. Es gibt deutsche und es gibt französische Debatten. Ohne eine gemeinsame öffentliche Debatte gibt es keine gemeinsamen politisch Entscheidungen, die von der Mehrheit der Bevölkerung mitgetragen werden.

Daher sei es wichtiger, weniger Entscheidungen auf EU-Ebene und mehr auf nationaler Ebene zu treffen.

Der Brexit, die Wahlen in Schweden und Italien und viele andere Entwicklungen wie beispielsweise in Ungarn und Dänemark zeigen, dass die Länder eigene Wege (zum Beispiel bei der Migrations-Politik) gehen wollen. Es wehe ein Wind des Wandels durch Europa.

Für Beatrix von Storch ist die wahre multikulturelle europäische Vielfalt jene, welche die Eigenheiten der einzelnen Völker und Nationen respektiert und bewahren will. Gleichmacherei zerstöre die kulturelle Vielfalt Europas.

[Siehe Video auf YouTube HIER]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Biehler

Krieg oder Frieden?
Wir sind ein total gottloses Land geworden. Unsere "Führer" eingeschlossen. Ohne Umkehr zu Gott, wird es nichts werden.

Gravatar: Thüringer

Es sind hier sehr viele interessante Beiträge geschrieben worden denen man uneingeschränkt zustimmen muß. I ch war da wohl etwas drastisch aber ich mag nun mal keinen Krieg, nicht mal Streitereien in der Familie !

Was die Austritte aus NATO, EU, die Wiedereinführung der DM, ein freundschaftliches Verhältnis mit Rußland, da würden die Amis niemals zustimmen !

Die einzie Friedensbewegung gibt es in den westlichen Ländern schon lange nicht mehr. Roger Köppel bei PI sagte heute zum Tag der deutschen Einheit (welche es nicht war !) das die einzige Friedensbewegung und wahre Opposition auf dem Gebiet der ehemaligen DDR stattfindet.

Das wird vielen nicht passen und ich denke die jetzt Herrschenden hätten auch keine Skrupel auf diese Demonstranten schießen zu lassen, denn schließlich muß ja der Wertewesten und die Demokratie verteidigt werden ...

Genug ausländische Polizisten und Bundeswehrangehörige gibt es ja schon und ich unterstelle denen einmal, daß denen ein deutsches Leben wenig bedeutet !

Gravatar: Nordmann

Wem verdanken wir den Tag der deutschen Einheit? Wer hat uns zuverlässig und vertragstreu mit Energie versorgt?
Wer hat sich nach lagen Jahren des Terrors gegen die russishsprachige Bevölkerung, durch das korrupte Ukraine Regime, entschlossen konsequent einzugreifen?

Wer hat heute so wenig Mumm, den kriminellen Amis noch immer in den ....
zu kriechen?
Die Zukunft in Europa liegt in der freundschaftlichen Paertnerschaft mit Russland.

Gravatar: Lutz

Wie schön wäre ein DEXIT und das Verduften von Flinten-Uschi und Konsorten!!!

Gravatar: Gast

"Konservative Werte" sind christliche Werte, die stehen in der Bibel, jeder kann sie nachlesen. Wenn sich ein Land daran hält, dann garantiert Gott Frieden und Freiheit. So einfach ist das. Da die Leute davon nichts wissen wollen, haben sie eben Krieg und Unfreiheit. Wer nicht hören will, muss eben fühlen.

Gravatar: asisi1

Der ganze deutsche etablierte Politiker Müll, samt den Diktatoren in Brüssel müssen restlos weg. Der zweite Schritt, wäre die beamteten Mitläufer und deren Sippen zu entfernen! Das Vermögen dieser Diebe muss wieder dem Volk zugeführt werden.

Gravatar: Thüringer

Ich hatte an anderer Stelle geschrieben, ist nicht veröffentlicht worden, wenn ich eines der sieben Kinder von von der Leyen und noch bei Verstand wäre, dann würde ich im Interesse des Weltfriedens meine eigene kriegerische amerikanisierte Mutter umbringen !

Gravatar: famd

Es muss vor allem mit dem politischen System in DE von Grund auf aufgeräumt werden - Dank der vergangenen- und jetzigen Regierung befinden wir uns auf der Zielgeraden des Untergangs. Mit den jetzigen Politikern und Narren kann keine Rückkehr zur Vernunft und Normalität erreicht werden - unsere Regierung ist ein Sammelbecken von Hochverrätern, Kriegsgeilen und Verwaltern eines Schlachtfeldes für die Schweine-Amis.

In erster Linie brauchen wir außenpolitische Souveränität für unser eigene Nation. Der Terrorist USA hat hier in Europa nichts zu suchen - das Konstrukt NATO und EU muss beendet werden.

Alle Verantwortlichen, die die Kriegssituation planmäßig anheizen und verwirklichen, sollten vor ein Tribunal - wir brauchen neue Vertreter des Volkes und eine andere Poltik.

Gravatar: emilia

.. und die AfD ist der Luftballon.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang