Zahl der abtrünnigen Militärs steigt

Venezuela: Luftwaffengeneral verweigert Maduro die Gefolgschaft

Nicolas Maduro verliert immer mehr den Rückhalt seiner Streitkräfte. Zahlreiche hochrangige Offizieren haben sich abgewendet, zuletzt ein hochrangiger Luftwaffengeneral.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht: | von

Der sozialistische Despot Nicolas Maduro verliert immer mehr Rückhalt. Nach dem Parlament und den Massen der Bürger verweigern auch immer mehr Offiziere der Streitkräfte ihm die Gefolgschaft; so zuletzt ein hochrangiger Luftwaffengeneral [siehe Bericht »Breitbart«].

Der Luftwaffengeneral Francisco Yanes erklärte in einer Videobotschaft, dass er sich von Nicolas Maduro lossage und stattdessen den Parlamentspräsidenten Juan Guaido als Interimspräsidenten Venezuelas anerkenne.

Er rief die Bevölkerung Venezuelas dazu auf, weiterhin friedlich auf die Straße zu gehen und ihre politische Meinung kundzutun. Die Streitkräfte würden seiner Meinung nach in großer Mehrheit auf der Seite des Volkes stehen. Gewalt und Eskalation sollten unter allen Umständen vermieden werden.

Seiner Meinung nach brauche das Land jetzt eine Übergangsregierung, die den Weg zu Neuwahlen frei mache.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

Ich denke nicht, dass das einen Deutschen interessieren muss. Es wäre interessant, wenn die deutschen Offiziere der Merkel die Gefolgschaft verweigern würden.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Zahlreiche hochrangige Offizieren haben sich abgewendet, zuletzt ein hochrangiger Luftwaffengeneral.“ ...

Sicherlich musste die US-Dollarpresse dafür etwas länger arbeiten.

Was aber wird geschähen wenn bekannt würde, dass etwa gerade diese Leute es waren, welche Maduros Anhängern erklärten, wie man am günstigsten an gerade gelieferte, nagelneue US-Waffen kommt? https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/83751-trump-verspricht-unterstutzung-us-waffenlieferungen-venezolanische-behoerden-beschlagnahmt/

Wird auch ihnen dann eine Langzeitrekonvaleszenz auf Guantanamo Bay verschrieben, weil die US-Truppen ohne diese Waffen nun vielleicht nicht wissen, wie sie sich gegen die fürchterlich(?), grausamen(?), aggressiven(?) Aufrührer – die sich ungefragt gegen die freiwillige Mitgliedschaft im „Imperium“ entschieden – zur Wehr setzen sollen???

Gravatar: Erdö Rablok

@ Werner

Des wär was! Und glei des ganze Gschwerl als Bausoldaten einziehen. Viellicht wird der ohne oder andere a halbwegs brauchbarer Christenmensch.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der Luftwaffengeneral Francisco Yanes erklärte in einer Videobotschaft, dass er sich von Nicolas Maduro lossage und stattdessen den Parlamentspräsidenten Juan Guaido als Interimspräsidenten Venezuelas anerkenne.“ ...

Nun, auch ich meine: „Mit Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung hat die Situation in Venezuela weniger zu tun als mit dem Konflikt zwischen einer reichen Elitenschicht und einem armen Volk, doch das wird in den Äußerungen der Mächtigen des Westens und deren Medien hinter den „westlichen Werten“ versteckt, um die Empörung über den von den USA und anderen Ländern geförderten Putsch zu Gunsten der Wohlhabenden in Venezuela einzudämmen“!!!
https://www.rubikon.news/artikel/willkurliche-werte

Gravatar: Schütze A...

Ein "hochrangiger" Luftwaffengeneral ist ein General de division nicht, sondern innerhalb der Generalsränge der zweite von unten oder dritte von oben, vergleichbar unserem Generalmajor. Wie stark seine Durchschlagskraft für einen Umschwung ist, hängt nicht so sehr von seinen fraglosen Führungsqualitäten ab, sondern davon, ob das Volk ihm den Wechsel abnimmt. Auch davon, wie rasch Maduro begreift, dass man auf Bajonetten nicht sitzen kann. Die Zeit arbeitet gegen Maduro, weil er sein Pulver in einem wahnwitzigen Murxismus verschossen hat. "Chaos, Armut und Hunger trotz Ölreichtum" könnte auf seinem Grabstein stehen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang