Antwort auf das vom Iran ausgesetzte Atomabkommen

»USS Abraham Lincoln« in den Persischen Golf verlegt

Im Juli 2015 schlossen der Iran, Deutschland und die UN-Vetomächte ein Abkommen, um zu verhindern, dass der Iran Atomwaffen bauen könne. Aus Sicht der USA hat der Iran schon so oft gegen die Auflagen verstoßen, dass man bereits vor einem Jahr den Vertrag kündigte und aktuell das Geschwader um den Flugzeugträger USS Abraham Lincoln in den Persischen Golf verlegt.

Foto: Clint Davis/Gemeinfrei/Wikimedia
Veröffentlicht:
von

Zwischen den USA und dem Iran bestehen seit 1980 keinerlei diplomatischen Beziehungen. Im November 1979 hatten Revolutionstruppen die US-Botschaft in Teheran überfallen und über 50 Geiseln genommen. 444 Tage dauerte deren Martyrium in den Händen der Geiselnehmer. Ein Befreiungsversuch durch US-amerikanische Truppen ging gründlich daneben. Seit jenen Tagen gibt es keine US-Botschaft mehr im Iran.

Die waffentechnischen Fortschritte des Iran werden von den USA mit großer Besorgnis zur Kenntnis genommen. Mehrfach wurden deshalb Wirtschaftssanktionen verhängt, um die Machthaber des Iran zum Einlenken zu bewegen und die Forschung in Richtung eigener Atomwaffen einzustellen. Im Jahr 2015 konnte ein Atomabkommen zwischen dem Iran, Deutschland und den UN-Vetomächten (USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich) geschlossen werden. Unter bestimmten vom Iran zu erfüllenden Auflagen sollten die Wirtschaftssanktionen gelockert werden.

Allerdings gab es trotzdem immer wieder Probleme zwischen dem Iran und den USA. Teheran gingen die Lockerungen nicht weit genung, Washington monierte immer wieder angebliche Verstöße seitens des Irans gegen das Abkommen. Vor etwa einem Jahr verließen die USA das Abkommen und haben die Sanktionen erneut voll umfänglich verhängt. Als sehr späte Antwort auf diesen Schritt hat der Iran gestern bekanntgegeben, dass man nun seinerseits das Abkommen teilweise aussetzen werde.

Daraufhin haben die Streitkräfte der USA das Flugzeugträgergeschwader der »USS Abraham Lincoln« samt Begleitschiffe in den Persischen Golf verlegt. Die Lincoln ist ein Träger der Nimitz-Klasse mit einer Verdrängung von fast 100.000 Bruttoregistertonnen, also etwa doppelt so viel wie die Bismarck.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Mittlerweile kann man die politischen Ziele ganz klar erkennen, welche vom "tiefen Staat" in den USA verfolgt werden. Mit dieser Sanktionspolitik will man die arabischen Staaten voll unter US - Kontrolle bringen und gleichzeitig mit der durch die US - Militäraktionen ausgelösten Massenmigration die europäischen Nationalstaaten zerstören um in Europa eine "Neue Weltordnung" unter US- Regie Realität werden zu lassen.

Damit erhofft man sich vermutlich auch ein Bollwerk gegen Russland und China zu schaffen, um diese dann auch mit Sanktionen in die Knie zu zwingen und die eigene angestrebte Weltherrschaft auf Kosten der übrigen Welt zu erhalten. Deshalb werden auch die eigenen westlichen Partner mit Sanktionen nach Gutsherrenart bedroht.
Sollen dies unsere Freunde sein, wie von unseren westlichen Politikern immer behauptet wird ?

Die Gründe für die Kündigung des Atomabkommens mit dem Iran sind nicht erkennbar, dies mussten auch die westlichen Partnerstaaten erkennen. An ihrem Handeln wird man jetzt erkennen können, ob sie die Vasallenstaaten sind, wie vom früheren Sicherheitsberater der US - Regierungen "Zbigniew Brzezinski" behauptet wurde.

Den eigentlichen Grund für den Ausstieg "Trumps" sehe ich darin, dass die Iraner ihrem Partner "Assad" zur Seite stehen. Die Angriffe gegen iranische Stellungen in Syrien durch die israelische Regierung bieten doch den Beweis dafür.
Damit kann man auch das Bild einer Zeitung in den USA welcher man Antisemitismus vorgeworfen hat richtig stellen, wenn man "Trump" als Hündchen an der Leine darstellen würde.

Das die Iraner nun das Abkommen auch aufkündigen wollen, wenn die verschärften Sanktionen der USA nicht aufgehoben werden, zeigen nun die USA ihre einzige Möglichkeit wie sie Konflikte beseitigen können, indem sie ihr Militär am Golf aufmaschieren lassen. So haben sie schon immer gehandelt, wenn sie keine stichhaltigen Argumente mehr hatten. Kriegsdrohungen und Kriege sind vermutlich ihre einzige Möglichkeit ihre Weltherrschaftspläne durchzusetzen.

Das diese Ziele schon lange geplant waren, hat der ehemalige Natooberbefehlshaber und 4 - Sterne General "Wesley Clark" am 3.Oktober 2007 im "Commonwealth Club California " in San Francisco öffentlich gemacht.

Hier seine gemachten Aussagen:

Wir hatten 2001 einen Staatsstreich in diesem Land.(USA)
Eiskalte und hartgesottene Menschen haben die US - Außenpolitik an sich gerissen. Ein hoher Offizier des Pentagon teilte ihm mit, dass die USA 7 Länder in den nächsten 5 Jahren angreifen werden. Es sind dies Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und den Iran. Wir werden mit dem Irak beginnen.

Diese Leute haben die Kontrolle über die Außenpolitik der USA übernommen. Diese Leute waren "Wolfowitz, Cheney, Rumsfeld und ein halbes Dutzend andere Kollaborateure und sie nannten das Projekt das "neue amerikanische Jahrhundert."

Dieser Plan scheint nun an Syrien und dem Iran zu scheitern und damit auch der Plan des US - Militärstrategen "Thomas M. Barnett" mit der von ihm geforderten Massenmigration zur Umvolkung der europäischen Nationen um die neue Weltordnung Realität werden zu lassen.

Kriegsdrohungen und Kriege scheinen die einzigen Argumente US - amerikanischer Außenpolitik zu sein.

Gravatar: Duffy

Reza: vor einem Jahr stand ich im Bagh-e Fin (ein historischer Garten in Kashan) vor dem kleinen Hamam, in welchem der große Reformator Amir Kabir starb (10. Januar 1852). Innerhalb weniger Jahren brachte er Persien auf den Weg zu einem modernen Staat, dann fürchteten ein paar Leute um ihre Privilegien und ließen ihn ermorden. Aber dieser Mann, der gegen das Grundübel im Staat ankämpfte, nämlich Vetternwirtschaft und Korruption, bekam Wind von der Sache und zog sich in den wunderschönen Garten zurück, damit ihm dort sein Bader die Pulsadern aufschnitt und er nicht durch gedungene Mörder sterben mußte.
Der nächste große Reformer war Mossadegh und durch wen wurde er gestürzt? Ein Coup, den die Briten anzettelten und die Amerikaner ausführten, weil Mossadegh angeblich mit den Kommunisten im Bunde war. Das gleiche Spiel wiederholte sich mit dem Schah, weil die Amerikaner wieder einmal Freund und Feind verwechselten.
Ferdowsi, Omar Khayyam und viele andere der großen persischen Denker beweinten das Unglück, welches die islamischen Eroberer über ihr Land gebracht hatten. Diese Religion paßt einfach nicht zu Persien und seiner großen Vergangenheit.
Ein Freund hatte mich gebeten, einem Bekannten in Esfahan etwas mitzubringen. Dieser Mann spricht sehr gut Deutsch, aber sah sich nicht in der Lage mich zu treffen. Ich sollte das Geschenk (ein Buch über Archäologie) im Hotel an der Rezeption lassen. Mein Freund sagte mir später, als frommer Musel konnte der Beschenkte sich nicht mit einer fremden Frau treffen, nicht einmal auf einen Tee in der Hotellobby. Dabei lebt seine Tochter in Deutschland und er selbst fährt sie regelmäßig besuchen. Und hat der verstorbene Präsident Rafsanjani nicht die komplette Produktion iranischer Pistazien unter sich gehabt und wurde immens reich damit?
So viele freundliche Menschen im Iran; immer wieder wollten Schulkinder mit uns Selfies machen, alle schimpften über die Zwölf Apostel (der Zwölferrat), dabei machen genau diese Mullahs Geschäfte mit Israel.
Damit die Menschen in Persien nicht noch einmal hereingelegt werden: hinter den Kulissen spielt sich alles ganz anders ab. Das Volk glaubt das, was es glauben soll, daher Vorsicht vor Manipulationen. Es gibt keine klaren Fronten und auf keiner Seite sind sich die Strategen einig, deshalb geht es einmal hü und dann wieder hott. Und immer die Börse im Auge behalten, denn da wird mit Kursen gespielt: manche Meldungen dienen nur diesem einen Zweck. Vor allen Dingen sollte ein klar denkender Mensch sich sowohl vom Islam (der leider nicht reformierbar ist) und von sozialistischen Träumen verabschieden. Beide sind wie Pest und Cholera. Eine Regierung darf nur aus Menschen mit Lebenserfahrung und einem guten Leumund bestehen, nicht aus inkompetenten, heuchlerischen Schmarotzern.

Gravatar: Sam Lowry

Ich habe in diesem Leben eins gelernt:
Es gibt Menschen, mit denen man nicht diskutieren kann!

Denen kann man 1.000 Gegenbeweise zu ihrer Meinung auf den Tisch legen, sie haben trotzdem "Recht". Sowieso.

Da werden Katzen als Bengal auf Ebay verscherbelt, die absolut gar keine Eigenschaften von Bengal-Katzen haben, aber es ist halt eine. Weil man es sagt.

Woraus entstehen Gewalt und Kriege?

Aus Verbohrtheit. Aus Dummheit. Aus fehlenden Argumenten zur Unterstützung der eigenen verblendeten, manipulierten, indoktrinierten "Wahrheit".

Wenn Argumente fehlen, wird geschlagen, geknüppelt, geatombombt... Japan 45.

Der einzelne Mensch ist gar nicht mehr dazu in der Lage, solche geisteskranken Machthaber zu stoppen.

Wir werden alle Opfer werden.

Der einzige Unterschied zu Euch: Mir isses egal.

Gravatar: Tacheles

@ Reza

Sie sind Iraner. Aber Sie leben in unserem Land.
Menschen wie Sie braucht aber ihr Land. Sie könnten
dort für Menschenrechte kämpfen.
Das geht aus der Ferne nicht.

Und noch was, ich hoffe. Sie sind kein Judenfeind.
Und kein Israelfeind. Die können wir in unserem Land
nicht gebrauchen.

Merkwürdig auch, wie Sie auf diese Zeitung kommen.

Gravatar: Hermann

Präsident Donald Trump weiß genau was er tut.
Der Iran will Israel vernichten. Das gibt er öffentlich zu.
Der Iran finanziert Terroristen.
Der Iran muss lernen, dass er das nicht darf.
Israel hat ein Recht auf seine Existenz. Das muss dieses
Regime tolerieren.

Und ich sage auch; Die Feine Israels sind auch unsere Feinde. Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

Gravatar: GermanyFirst

Bravo verehrter Herr Präsident Trump
Endlich hat jemand den Mumm gegen diese geistesgestörten Mullahs mit ihren religiösen Wahnvorstellungen entschieden entgegen zu treten und deren Finanzierung von religiösen Terrororganisationen in Europa zu unterbinden. Sogar der linke Papst Franziskus ist vor den Islamisten schon eingeknickt und tut Alles um die Islamisierung zu unterstützen. Um sie vom Besitz der Atombombe ab zu halten ist jedes Mittel recht. Dank auch an Israel, ohne deren Entschlossenheit die iranischen Atomanlagen zu bombardieren, hätten die Mullahs die Atombombe schon längst.(Eine riesige Anzahl von Flugzeugen mit Atombomben bestückt, stand in Israel bereit zum Losschlagen. Das allein hat die Mullahs verhandlungsbereit gemacht. Dank an Israel, die damit im Visier des Islam stehen mit deren Forderung jeden Juden zu töten, wo sie ihn auch finden. Die einzige Sprache die der Islam versteht ist Gewalt, Israel wendet diese überzeugend gegen die laufenden Provokationen der Araber an und jagt immer wieder ganze Straßenzeilen in Ramalla in die Luft nach den feigen Raketenangriffen der Araber auf Israel. Endlich hat Trump sich festgelegt im Gegensatz zum Muslim Obama, Israel mit allen Mitteln zu unterstützen. Da jault die linke Lügen-Presse wie ein Hund der vom Stein getroffen wurde. Präsident Trump ist der wichtigste Mann im Kampf gegen die weltweite Islamisierung, unterstützen wir ihn mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, damit er seine Mauer an der mexikanischen Grenze bauen kann und die Flut der religösen islamischen Fanatiker von Amerika fern hält.
Amerika First und Germany First mit Europa der Vaterländer sind die wichtigsten Voraussetzungen dafür bei uns.

Gravatar: Wolfgang Hebold

Auf einem Träger der Nimitz-Klasse sind mehr Kampfflugzeuge stationiert, als die Deutsche Luftwaffe einsatzfähig hat und betagten den iranischen Jets sind sie weit überlegen. Der Iran wird daher nachgeben und ganz sicher keinem der wohlfeilen Ratschläge jener folgen, die ihren Antiamerikanismus im Schutz der Amis ausleben dürfen.

Gravatar: Reza

Ich bitte euch, sich erst zu informieren bevor ihr eure Theorien schreibt.
Ich bin selbst Iraner und freue mich wie auch mindestens 90% meiner Bevölkerung über die harte die amerika gegenüber diesem Regime zeigt. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen mit welche Freude die Menschen gefeiert haben, dass Trump aus dem Vertrag ausgestiegen ist und welche Hoffnungen es mit sich brachte. Gegen diesen blutrünstigen Regime, der die Menschen auf der straße und in den Gefängnissen wie Tiere a Schlachtet und filtert, kann man nur noch so etwas erreichen. 40 Jahre lang haben sie getötet, gefoltert und verhaftet und alles Proteste niedergeschlagen und im Keim erstickt. Alle Berichte darüber unterbunden und vertuscht. Jeder der die Meinung sagt, wird verhaftet und verschwindet für immer ohne, dass jemand Weiss wo er ist oder was mit ihm passiert ist. 40 Jahre haben diese Mullahs das Land ausgeraubt und nur in Terror und Terroristische Organisationen und Länder investiert. Schreiben den Menschen Parolen vor wie: tot dem Westen, Tot dem Amerika, dabei leben ihre eigenen Kinder und Familien in England, USA und Kanada und laufen unverschleiert rum und genießen die Freiheiten des Westens und posten Fotos davon im Instagram und Facebook.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang