Deutschland soll keinen Erdgas-Deal mit Russland machen

USA und Ukraine setzen Deutschland wegen »Nord Stream 2«-Pipeline unter Druck

Für Russland und Deutschland wäre es ein großer Deal. Doch die USA und die Ukraine widersetzen sich diesen Plänen. Sie wollen das Projekt der »Nord Stream 2«-Pipeline stoppen.

By Samuel Bailey (sam.bailus@gmail.com) [CC BY 3.0], from Wikimedia Commons
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen, Nachrichten - Wirtschaft, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Deutschland, Nord Stream, Russland, Ukraine, USA
von

Die Ostsee-Pipeline »Nord Stream« ist ein wichtiger Transportweg für Erdgas von Russland nach Europa. Für Russland ist Erdgas eines der wichtigsten Exportgüter. Für Europa gibt es noch zu wenig konstengünstige Energie-Alternativen. Nun soll die Pipeline von einer weiteren, und zwar der »Nord Stream 2«-Pipeline, flankiert werden. Das Projekt ist seit langem geplant. Doch sowohl die USA als auch die Ukraine und Polen sind gegen dieses Projekt.

Die USA drohen sogar mit einem Handelskrieg gegen die EU, falls Deutschland und Russland das Projekt umsetzen. Andererseits will Washington mit der Wiederaufnahme der TTIP-Verhandlungen locken, falls Deutschland das Projekt fallen lasse. Wenn Washington wüsste, wie unpopulär TTIP in der europäischen Öffentlichkeit ist!

In Deutschland wird Hände ringend nach Kompromisslösungen gesucht. So könne man sich vorstellen, einen Teil des Erdgases aus den Ostsee-Pipelines, einen anderen Teil durch die Pipelines der Ukraine zu beziehen. Vielleicht könnte dieser Vorschlag die Ukraine und indirekt auch die USA beruhigen, hofft man.

Doch für die USA scheint mehr auf dem Spiel zu stehen. Washington scheint es auch darum zu gehen, Russlands Wirtschaft und damit Wladimir Putin zu schwächen. Die internationale Presse stellt es so hin, als sei Trump der Provokateur, doch auch unter Barack Obama und seiner Außenministerin Hillary Clinton wurde erheblich Druck auf Deutschland und Russland ausgeübt,die Ostsee-Pipeline-Projekte zu stoppen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Udo Mühlmann

So wie die derzeitige Regierung sich gibt, wird sie den Amis wieder in den Arsch kriechen. Die deutsche Regierung hat doch keine eigene Meinung.

Gravatar: Lars Rosinsky

Nord-Stream II bedeutet für ganz Europa Energiesicherheit für das 21. Jahrhundert und ist darüberhinaus ein wichtiger Baustein für friedliche Zusammenarbeit in Europa, von der alle Seiten profitieren.

Eine sichere und preiswerte Energieversorgung Europas darf weder von den zunehmend instabilen und derzeit nicht bündnisfähigen USA noch von kriminellen Oligarchen und Glücksrittern in der Ukraine abhängen. Deshalb wird Nord-Stream II - so oder so - kommen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Die USA drohen sogar mit einem Handelskrieg gegen die EU, falls Deutschland und Russland das Projekt umsetzen. Andererseits will Washington mit der Wiederaufnahme der TTIP-Verhandlungen locken, falls Deutschland das Projekt fallen lasse.“

Wird nicht auch hier deutlich: „Der amerikanische Allmachtsanspruch ist unerträglich“? http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/atomabkommen-der-amerikanische-allmachtsanspruch-ist-unertraeglich-1.3975479

Droht der Donald http://www.der-postillon.com/2018/05/trump-iran.html
Europa bei Ungebühr(?) nicht auch in Sachen Iran mit einem Handelskrieg?

Allerdings denke ich, „Ungebühr“ wird es schon deshalb nicht geben, weil Trump die deutsche Göttin auch dies bzgl. zu Seite stehen wird/muss. Schließlich brachte sie es doch schon zustande, die EU mit ihren völlig wirkungslosen, US-diktierten Russland-Sanktionen an den Rand des Ruins zu führen! Auch den Iran werden die geplanten Sanktionen durch die für diesen Fall speziell geplante Allianz mit Russland und China aufbauen!!! https://de.sputniknews.com/politik/20180511320678914-us-atomausstieg-iran-russland-china/

Wer aber benötigt dann noch Vereine wie die EUSA???

Könnte es aber etwa auch so kommen, dass aus Alldem das entsteht, was die Amis seit Generationen ganz besonders fürchten? https://deutsch.rt.com/meinung/69927-kontinentale-allianz-trumps-ausstieg-aus/

Gravatar: Karl Brenner

Der Widerstand gegen Nord Stream 2 ist absurd
Dieser Umgang widerspricht allen Grundsätzen und Regeln

Gravatar: Manni

Genau das isses welches ich hier darzustellen versuche, jene USA welches unsere Politkasper sich unterjocht haben wollen diesen Deal nicht,denn jene USA versuchen damit Finanziell Russland ausser Kraft zu setzen, jene USA die insbesondere an der Osterweiterung dh Finanziell Russland zu unterbinden. Dieses Kriminelle Gebaren kann nur eines heissen: USA raus, Nato raus, alles andere währe die Selbstversenkung Deutschlands, der USA ist es heute Scheissegal wer Wirtschaftlich auf der Strecke bleibt Haubtsache die USA überleben diesen Globalen Machtkampf. Ihre Kriege in der Welt belegen das eindeutig. Schade nur das der Idiotismus in diesem Land das nicht registriert hat.

Gravatar: Andreas Rother

Ich traue unseren Altparteien -Komikern alles zu.
Das sie Nord- Stream stoppen
Schaut euch doch mal diese Typen im Bundestag an.
Da wird mir Angst und Bange

Gravatar: karlheinz gampe

Je mehr Versorgungsleitungen ein System hat umso besser, denn dann gibt es im Notfall noch weitere Versorgung wenn eine Leitung ausfällt. Wer dagegen ist kann nur krank im Hirn sein.

Gravatar: Walter

Mit welchem Recht üben die USA und die Ukraine Druck auf Deutschland aus. Die USA wollen doch nur ihr teures Fraking - Gas nach Europa verkaufen und gleichzeitig die russischen Gaslieferungen unterbinden, um deren Wirtschaft zu schwächen. Und wir dürfen dann den teuren Gasimport bezahlen. Sieht so die westliche Wertegemeinschaft aus? Auf solche Werte kann man verzichten.

Da trifft schon eher das Zitat von "Henry Kissinger"zu:
" Ein Verbündeter der Vereinigten Staaten von Amerika zu sein ist oft gefährlicher, als ihr Feind zu sein."

Die Ukrainer wollen kräftig an den Durchleitungsgebühren und den anfallenden Instandhaltungskosten der maroden Pipeline verdienen, welche wir dann auch bezahlen müssen.
Für eine sichere Versorgung unseres Landes ist es erforderlich, eine neue Pipeline nach neuestem technischen Stand zu errichten, egal ob es diesen "Verbündeten" passt oder nicht. Auf Verbündete die nur unser Geld wollen kann man verzichten.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang