Ein Anfang vom Ende der Coronamaßnahmen?

USA: South Carolina macht Restaurants wieder auf

South Carolina: Restaurants können zu 100% Kapazität wieder besucht werden; Abstand befürwortet, aber nicht erforderlich.

Screenshot, FOX News, YouTube
Veröffentlicht:
von

Der Gouverneur von South Carolina, Henry McMaster, hebt COVID-19 Beschränkungen auf, damit Restaurants landesweit zu 100 Prozent ausgelastet werden können.

Eine Ausführungsbestätigung des Gouverneurs (2020-63), hebt mit sofortiger Wirkung alle Belegungsbeschränkungen in Restaurants in ganz South Carolina auf, wie WBTV am 2. Oktober berichtete.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie durften die Restaurants in South Carolina nur noch zu 50 Prozent ausgelastet sein. Diese Beschränkungen sind jetzt Geschichte.

Andere Sicherheitsrichtlinien für Restaurants – einschließlich der vorgeschriebenen Verwendung von Gesichtsschutz für Gäste und Personal – bleiben bis auf weiteres in Kraft.

»South Carolina ist offen für Geschäfte«, sagte Gouverneur Henry McMaster. »Der Ansatz unseres Staates war maßvoll, überlegt und zielgerichtet – mit dem Ziel, unsere Wirtschaft offen und unsere Menschen sicher zu halten.«

Zu den anderen Sicherheitsmaßnahmen, die nachdrücklich befürwortet werden, aber nicht mehr erforderlich sind, gehören die folgenden:

  • Restaurants sollten so weit wie möglich Tische im Innen- und Außenbereich im Abstand von 2 Metern aufstellen.

  • Restaurants sollten die Sitzplätze pro Tisch auf nicht mehr als 8 Kunden und Gäste beschränken, ausgenommen Familienmitglieder oder Mitglieder desselben Haushalts.

  • Restaurants sollten ein Verfahren einführen und durchsetzen, das sicherstellt, dass Kunden und Gäste während des Wartens auf einen Sitzplatz einen Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Parteien einhalten können.

  • Restaurants sollten Dienstleistungen, die es Kunden und Gästen ermöglichen, ihre eigenen Getränkebecher zu füllen oder aufzufüllen, minimieren, modifizieren oder einstellen.


(jb)

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Lüdin

Das Ganze ist die wunderbarste Medien-Scharade die Trump jemals fertig brachte. D. Trump führt diesmal ausnahmslos alle (besonders lustig die sich diesmal wirklich vollends entblödeten Springerpresse) genüsslich vor. Und das Beste daran, selbst jetzt merken diese Traumtänzer nicht, das D. Trump sie diesmal so richtig veralbert. Ein Genuss für jeden denkenden Menschen, wie der diese versammelten Trottel vorführt. Die hecheln weiterhin seiner Fährte hinterher nur um in jeden Blödsinn den er sich geleistet oder auch nicht geleistet hat, einen Grund zu erschnüffeln über den man ihn des Amtes entheben oder der möglichen Wiederwahl entziehen könnte. Als die Medien-Bombe D. Trump habe Corona einschlug wähnten sie sich endlich siegessicher. Jetzt, so der Tenor, platze der Wahlkampf, D. Trump sei erledigt, Amerika unregiert, der politische Feind endlich erledigt. Die Geschmacklos-Spitze leistet sich die seit langem moralisch im Dreck liegende, von linksradikalen durchsetzte Tagesschau per Kommentar. Eine inhaltliche Mischung aus asozialer Schadensfreude und Scientologe-Geschwafel. Dann aber hiess es von Seiten des Weissen Hauses, D. Trump ginge es den Umständen entsprechend gut. Die Journaille maulte und heulte. Unterstellte gar die Ärzte würden Märchen erzählen, vielleicht wäre D. Trump längst kurz vor dem Sauerstoffzelt. Einen Tag später fährt dieser dann auf einmal im SUV spazieren und zeigt sich den Fans, demontiert also erneut diese zutiefst verlogenen Medienlügen. Aber selbst dann ziehen sie nicht einfach mal die verbrannte Schnauze ein. Vor lauter Wut, das es dem Donald wirklich gut zu gehen scheint, wird er nun als unverantwortlicher Mensch dargestellt, der seinen Fahrer hätte infizieren können. Und dann besitzt er auch noch die Frechheit und kehrt gesund wirkend aus dem Krankenhaus zurück und will sogar weiter regieren. Die Mainstreampresse schäumt. Aber anstelle das sie nun einmal kurz in sich ginge und darüber sinniert, das totgesagte bekanntlich schon immer länger lebten, basteln sie nun daraus eine lustige Verschwörungstheorie. Nach dem Motto, er sei überhaupt nicht infiziert gewesen und habe das Ganze nur für den Wahlkampf inszeniert. Nun vielleicht ist das überhaupt nicht falsch. Das ändert aber nichts daran, dass die gesamten selbsternannten "Qualitätsmedien" von D. Trump nicht nur durch sondern regelrecht im Zickzackkurs durch die Manege gezogen wurden. Das muss man denen lassen, wenn die sich zum Affen machen, dann aber richtig.

Gravatar: Joachim Datko

Ich meide zur Zeit Innenräume von Lokalen.

South Carolina hat zurzeit 699 Corona-Tote pro Million Einwohnern.

Deutschland hat zurzeit nur 116 Corona-Tote pro Million Einwohnern.

Ich bin froh, dass man bei uns vorsichtiger ist.

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker

Gravatar: lutz

Corona wird überall nur vorgeschoben als Begründung für völlig irrationale Maßnahmen.
Man muß die Texte der Presse nur genau lesen. Die Corona-Toten sind keine Corona-Toten. Der Mainstream schreibt selber, daß die Menschen im "Zusammenhang" mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben seien.
Explizit auf Corona als Todesursache legt er sich nicht fest.

Die AfD sollte diesen Punkt aus den Nachrichten heraussuchen und im Parlament mit einer Anfrage thematisieren.
Auch die "Fälle" sollte sie thematisieren, denn in den registrieten Fällen, die überall nach vorne gestellt werden, gilt die überwiegende Mehrheit als gesundet.

In Italien sollen die Menschen jetzt auch auf der Straße eine Maske tragen. Die 5-Sterne-Bewegung entpuppt sich als reichlich aggressiv gegen die Italiener.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang