AfD: »Die Ampel-Koalition fährt Deutschlands Wirtschaft gegen die Wand«

US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg: Deutschlands Tage als Industriemacht sind gezählt

Marode Infrastruktur, gelähmte Regierung, fehlendes russisches Erdgas, hohe Energiepreise, schlechtes Bildungssystem, ausufernde Bürokratie, alternde Erwerbsbevölkerung: US-Experten kommen zu einer erschreckenden Analyse der Wirtschaft in Deutschland.

Foto: Screenshot YouTube/Phoenix
Veröffentlicht:
von

Deutschlands Tage als wirtschaftlich-industrielle Supermacht seien gezählt: Zu dieser Analyse kommt eines der wichtigsten Wirtschaftsmedien der Welt, das amerikanische Portal »Bloomberg« [und HIER].

»Die Grundpfeiler des deutschen Industrieapparats« seien »wie Dominosteine umgefallen«, heißt es dort [siehe auch Bericht »Focus«].

Wichtige Ecksteine des deutschen Systems würden bröckeln. Zum Beispiel:

- Die Infrastruktur Deutschlands sei marode.

- Die Energie sei zu teuer, es fehle zudem das günstige Erdgas aus Russland.

- China sei kein verlässlicher Abnehmer deutscher Produkte mehr.

- Die USA rückten von Deutschland als Wirtschaftspartner weiter ab.

- Die deutsche Bürokratie ufere aus und sei eine große Belastung für alle Unternehmen.

- Das Bildungssystem sei mangelhaft.

- Deutschland habe eine alternde Erwerbsbevölkerung.

- Die Politik sei von Krisen geschüttelt und reagiere auf die Probleme wie gelähmt.

Hierzu erklärt die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, Alice Weidel:

»Die Ampel-Koalition fährt Deutschlands Wirtschaft gegen die Wand – das wird auch zunehmend dem Ausland bewusst. Verantwortlich für diesen beispiellosen Niedergang einer führenden Industrienation ist die rein ideologisch motivierte ›Transformationspolitik‹ der Bundesregierung. Die Grundpfeiler des deutschen Industrieapparats, warnt Bloomberg, seien ›wie Dominosteine umgefallen‹. Der von mehreren Nachkriegsgenerationen hart erarbeitete Wohlstand wird in kürzester Zeit verspielt, der Standort Deutschland rutscht immer weiter ab.

Um unser Land aus der Rezession zu holen und die dramatische Deindustrialisierung zu stoppen, ist eine Senkung der Energiepreise dringend notwendig. Bürger und Unternehmen müssen schnellstmöglich entlastet werden, indem die Strom- und die Energiesteuer auf ein Minimum gesenkt, sowie die Luftverkehr- und Grundsteuer, die CO2-Abgabe und der Solidaritätszuschlag ersatzlos gestrichen werden. Jeder Tag, den die Ampel weiter dilettiert und eine Kurskorrektur verweigert, schadet Deutschland. Es muss jetzt umgehend gehandelt werden, sonst droht ein Substanzverlust, der nicht wieder auszugleichen ist.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sissy

Zum Kommentar von asisi1, 13.02.24, 19:05 Uhr:

Sie haben mich heute zum Lachen gebracht, DANKE!
Ihr Kommentar gefällt mir, ist auch meine Meinung!
Hoffe, dass uns das bald in Erfüllung geht.

Gravatar: Jacky

Ja genau, jetzt Herr Kubiki und Kollege, bis es innerhalb der Regierung beschlossen wird und Sie dann mitmachen oder es wird nur ein Satz oder gar Wort verändert und schon wird es gebilligt. Arbeitet der BundesRAT eigentlich noch, oder wurde der klamm&heimlich abgesägt? Da gingen doch vorher noch die Gesetze durch, bevor die verabschiedet wurden... Ach ja stimmt, UNION samt SPD hatten sich ja selbst befähigt Gesetze zu verabschieden ohne dem lästigen BundesRAT.... Und was ist mit dem Bundespräsidenten? Der sollte doch als allerletzte Instanz über die Gesetze blicken um zu beurteilen ob die fair und ordnungsgemäß beschlossen wurden. Aber was macht der stattdessen? Richtig! Nichts!
Eine sehr angep***te Bürgerin

Gravatar: J. L.

Frieden schaffen mit Waffen, und dazu den Krieg nach Russland tragen. *lol*

Dazu braucht es eine stabile Versorgung mit Energie und Rohstoffen. Außerdem sind Fachleute nötig und Fabrikanlagen, die Rüstungsgüter herstellen. Nichts davon haben sie, alles hinüber.

Angesichts der seltsamen Pläne unserer Volksvertreter ist es ein Segen, dass die führende Industrienation Europas in ein Entwicklungsland verwandelt wurde.

Gravatar: Ernst Schneeweiss

Habeck ist dabei einer der eifrigsten Schadens-Maximierer. Man kann halt nichts anderes. Großsprecherisch und gleichzeitig verschleiernd nennt er das ganze großartige, klimapolitische Transformation.

Gravatar: I. Maya

Ja, wer hat uns das wohl eingebrockt???
Unsere Politiker selbst, allen voraus Habeck, der alles abgeschaltet hat, was jetzt viel Geld kostet.
Dann noch so manche andere irren Entscheidungen usw und sofort... Wer es immer noch nicht glaubt: "Wir wurden ganz bewusst an die Wand gefahren!!!"

Gravatar: Dieter Berger

Alle Politiker die uns in diesen Krieg, gegen Russland hetzen, wünsche ich ein Tribunal wie 1945, beim Sieg der Russen über Ukraine!
Russland wird gewinnen, weil alle, von USA , Nato und übrigem Westen unterdrückten Länder, Russland unterstützen werden!
Ehemalige Warschauer Pakt Staaten wurden erst von Russland unterstützt und jetzt von EU!
Ist die Deutsche Wirtschaft erst am Ende, erledigt sich auch EU, der Geldverteiler Drecksladen!

Gravatar: Freiherr-von-Preu

Nancy Faeser Pressekonferenz
Vielfalt und Menschewürde ? Messerkriminalität und Vergewaltigungen ohne Verurteilung weil die Ankommenden stimmen im Kopf haben.Und die Würde unter Brücken zu leben damit Ankommende im Hotel wohnen können.Welch eine Scheinheiligkeit für eine angebliche Juristin.

Gravatar: maasmaennchen

Wie bereits grossspurig angekündigt durch die Great Reset Befürworter.Wir werden alles verlieren und nichts mehr besitzen während die EU Bastarda und Politpack sich die Taschen füllen und in Saus und Braus leben.Das führt in die totale Unterdrückung und Diktatur aber alle finden es toll.

Gravatar: Ralf Gimolo

Man kann nichts gegen einer Marionetten-Regierung hier tun, die Lösung ist woanders.
Niemand will Frieden.
Und egal was das kostet, noch!

Gravatar: asisi1

Die Drei auf dem Bild müssen weg, aber sie dürfen uns nicht entkommen!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang