Sie agieren wie eine Art Eine-Welt-Regierung

US-Senator Rand Paul warnt vor den Gefahren der Globalisten von Davos

Senator Rand Paul: Die größte Gefahr, die von den Globalisten und Elitisten in Davos ausgeht, ist dass sie wie eine Weltregierung agieren, obwohl diese Weltregierung durch keine demokratische Wahlen legitimiert ist.

Foto: Screenshot YouTube/FOX News
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu FOX-News-Video auf YouTube HIER]

Sie kommen trotz ihrem Gerede über die Klimakrise in teuren Privatjets nach Davos, werden dort in elitären Zirkeln unter sich belassen, während die Bediensteten wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden. Unter sich reden sie wie die Mitglieder eine inoffiziellen Eine-Welt-Regierung, einer »One World Government«. Gemeint sind die reichen Eliten, die sich vor wenigen Wochen im Schweizer Davos zum Weltwirtschaftsforum, dem »World Economic Forum«, auf Einladung von Klaus Schab getroffen haben.

Der amerikanische Fernsehsender FOX News spricht offen Kritik an diesen Treffen aus. FOX News greift Klaus Schwab frontal an und kritisiert seine arrogante Aussage, dass die Eliten in Davos die Zukunft der Welt in ihrer Hand hielten. Die Kritik ist berechtigt. Denn Schwab spricht nicht davon, dass die Bürger der demokratischen Staaten mit ihren Wahlentscheidungen die Zukunft in der Hand halten. Sie die Bürger nach Klaus Schwab nur Formmasse, die mit Propaganda gelenkt werden soll?

So werden die Bürger nicht gefragt, ob sie ihre Privatsphäre und persönlichen Daten den Regierungen und Big Tech preisgeben wollen. Doch in Davos wurde offen darüber gesprochen, die Menschen bis ins kleinste Detail digital zu überwachen, um beispielsweise festzustellen, wie viel CO2 jemand verursacht.

Der US-Senator Rand Paul hat für die Elitisten klare Worte: Die Eliten würden das Leben der Menschen wegen des Klimawandels beschränken wollen, obwohl sie selbst zu den Menschen gehören, die mit ihrem Lebensstil am meisten CO2 und Umweltverschmutzung verursachen.

Doch die größte Gefahr, die von den Globalisten und Elitisten in Davos ausgeht, so Senator Rand Paul, ist dass sie wie eine Weltregierung agieren, obwohl diese Weltregierung durch keine demokratischen Wahlen legitimiert ist. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner Hill

Beachtlich, daß Fox (ungestraft?) ausgesprochen hat, was jeder politisch Interessierte sowieso weis.

Statt durch demokratische Wahlen haben Schwab & Co. viel Macht durch Unterwanderung der Medien, Geld und politische Intrigen gewonnen. Und was uns unter dieser Möchtegern-Weltregierung erwartet, ist in China bereits Realität - ebenfalls ohne demokratische Wahlen.

Apropos "demokratische Wahlen" - wir hatten welche.
Und was hat's genützt?

Gravatar: Freiherr von

Künstliche Intelligenz droht im Gespräch, "die Menschen auszuschalten"
Na dann anfangen mit den Elite Entwicklern und dann die Politiker die lieber Krieg spielen statt die Meere zu säubern

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang