Strategiewechsel im Pentagon

US-Militär will sich verstärkt auf China konzentrieren

Statt überall auf der Welt gleichzeitig präsent und aufmerksam zu sein, soll sich das US-Militär stärker auf China konzentrieren. Das hat US-Verteidigungsminister Lloyd Austin angekündigt.

Screenshot YouTube, CCTV
Veröffentlicht:
von

Die kommunistische Volksrepublik China wird politisch, wirtschaftlich und militärisch immer mächtiger. Technologisch werden die Streitkräfte überholt. Die Bedrohung für Südkorea, Japan und Taiwan sowie für die Anrainerstaaten des Südchinesischen Meeres wächst.

Die USA haben schon seit Jahren ein besonders kritisches Auge auf China geworfen. Doch das ist nicht genug. US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat im Pentagon offiziell angeordnet, sich noch stärker auf China zu konzentrieren [siehe Bericht »«Focus«].

Die Initiative folgte auf eine Bewertung durch eine US-amerikanische Experten-Kommission. Die Aufgabe des Gremiums war es, die Strategie des Pentagons gegenüber China zu untersuchen. Das Pentagon hatte die Volksrepublik China  in seiner nationalen Verteidigungsstrategie von 2018 bereits als wichtigen strategischen Konkurrenten eingestuft. Allerdings stellten die Experten nun fest, dass seit dem nicht genug getan wurde, um sich gegen ein erstarkendes China zu wappnen.

Nun ist der Fokus klar: China gilt als größter strategischer Rivale und soll militärisch, geheimdienstlich und militärisch entsprechende Aufmerksamkeit erhalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz+Beyer

... „Statt überall auf der Welt gleichzeitig präsent und aufmerksam zu sein, soll sich das US-Militär stärker auf China konzentrieren. Das hat US-Verteidigungsminister Lloyd Austin angekündigt.“ ...

Weil Krieg auch für dieses Biden & Co. zum „menschlichen Normalfall“ gehört und die Welt(?) mit dem m. E. ohnehin aussichtslosen Manöver gegen China von der Vorbereitung des Feldzuges gegen Russland abgelenkt werden soll?

Klar: Legte dieses General Hodges nicht auch deshalb im Rahmen des Aufbaus eines US-„Gordon Sanitairs"(?) bereits spätestens anno 2015 fest, dass die Armee der Ukraine die Seine ist
https://www.youtube.com/watch?v=efAOEExv_e4
und der Tod aus Amerika kommt?
https://www.nachdenkseiten.de/?p=25405

Ganz einfach darum, weil „der Mensch denkt und Gott lenkt“?
https://www.ekhn.de/glaube/glaube-leben/gott/der-mensch-denkt-und-gott-lenkt.html

Ist es deshalb sogar möglich, dass es Gott wegen seiner Alten (der Göttin) nun ähnlich ergeht wie dem Zauberlehrling, dem sein Experiment ebenfalls über den Kopf wuchs, da er die Geister die er rief nicht mehr los wurde?

Ihm allerdings kam sein Meister zu Hilfe!

Wer aber hilft nun Gott? Etwa seine ihn scheinbar verachtende Alte – die Göttin???

Da er sich allerdings schon ´einmal` scheiden ließ https://www.welt.de/kultur/article112208654/Gottes-geschiedene-Frau-heisst-Aschera.html:

Warum nicht erneut???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang