Totalitarismus: Schulkinder sollen verstärkt in die Obhut des Staates

US-Mainstream-Medien hetzen gegen Eltern und fordern mehr staatliche Obhut für Kinder

In den US-Mainstream-Medien lässt sich eine besorgniserregende Tendenz beobachten: Ziel ihrer Propaganda-Attacken sind die Eltern von Schulkindern. Die Kinder müssten vor ihren Eltern geschützt werden, heißt es.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu eine Video-Zusammenfassung der aktuellen Statements in den US-Mainstream-Medien auf Twitter HIER]

In den US-amerikanischen Mainstream-Medien lässt sich eine besorgniserregende Tendenz beobachten: Ziel ihrer jüngsten Propaganda-Attacken sind die Eltern von Schulkindern. Die Kinder müssten vor ihren Eltern geschützt werden, heißt es.

Als Beispiele werden verhaltensauffällige Eltern bei sogenannten Eltern-Lehrer-Versammlungen oder Schulsprechstunden gezeigt. Das Problem: Überall auf der Welt gibt es Eltern, die auffällig sind. Doch das sind Ausnahmen. Ein Zusammenschnitt aller Auffälligkeiten, um daraus eine allgemeine politische Forderung gegen Eltern generell zu kreieren, ist ein Schlag ins Gesicht von Millionen verantwortungsbewusster Eltern, die sehr wohl um das Wohl ihrer Kinder besorgt sind und ihr Bestes zur Ausbildung und Erziehung ihrer Kinder beitragen.

Klar ist: Hier wird politische Munition gesammelt, um den Eltern mehr Rechte zu entziehen und dem Staat mehr Einfluss auf die Erziehung der Kinder zu geben. Das ist das Tor zum Totalitarismus.

Andere Beispiele zeigen konkrete Fälle auf, wo die Eltern insgesamt oder mehrheitlich gegen Entscheidungen von »School Boards« (Lehrer und Schulleitung) laut protestieren, weil sie mit deren Entscheidungen nicht einverstanden sind. So protestierten in einem Fall in Virginia die Eltern gegen den Unterrichtsstoff, der den Kindern mit Ideen indoktriniert, Rassismus sei strukturell in der Gesellschaft verankert. In einem anderen Fall an einer anderen Schule protestierten die Eltern gegen die Corona-Masken-Regelungen in der Schule. In vielen anderen Fällen wendet sich die Schule gegen die christliche Erziehung der Kinder durch ihre Eltern.

Hier wird klar, wovor man sich fürchtet: Die Eltern fordern ihre Mitsprache ein und hinterfragen die Autorität der Institutionen. Das gehört zu einer Demokratie dazu. Doch die Regierenden scheinen sich vor zu viel Demokratie zu fürchten, weil sich dann ihre Agenden nicht so einfach durchsetzen können.

Kurz: Die Regierenden wollen die Kinder indoktrinieren, doch die Eltern sind ihnen im Wege.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: I. Mayer

Wie soll denn ein Staat der korupt, kriminell und verdummt ist Kinder erziehen?? Wollen die Verbrecher hochziehen?
Und überhaupt haben die Meinstreammedien auch bei uns absolut nichts mit unseren Kindern am Hut, das ist auch nur ein verlogenes Pack, das nur noch schlechtes und übles rüberbringt und noch lügen dass sich die Balken biegen und sowas will auf unsere Kinder zugreifen, das ist der blanke Hohn. Eltern - paast auf und lasst Euch Eure Kindern nocht rauben und lasst sie nicht impfen.

Gravatar: Unmensch

Vorschlag zur Besserung: ein Verbot für Kindergärten und sonstige Kindes-Auslagerungen bis zum Alter von 7 Jahren, weil das eine Verletzung der elterlichen Erziehungspflicht ist. Nur gegenseitige Hilfe zwischen Eltern gleichaltriger Kinder ist erlaubt, nicht aber professionelle oder staatliche Organisationen, weil diese prinzipiell immer für Umerziehungszwecke verwendet werden.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Totalitarismus: Schulkinder sollen verstärkt in die Obhut des Staates
US-Mainstream-Medien hetzen gegen Eltern und fordern mehr staatliche Obhut für Kinder“ ...

Wobei sich zumindest mir die Frage stellt:

Im Namen Gottes, seiner Alten oder dieses kath. Joe in Form westlich-göttlicher Art
https://de.rt.com/meinung/125786-welthungertag-und-heuchelei-des-westens/,
wofür sich die katholische Kirche mit Segen ihrer evangelischen Göttin(?) hernach ganz einfach entschuldigt
https://taz.de/!5356242/,
aber wegen der ´gemütlichen Ungeimpften`
https://apolut.net/der-gemuetliche-ungeimpfte-von-roland-rottenfusser/
ohne Unterlass mit protestantisch-allmächtiger(?) Hilfe auf gleiche Weise so weiterwurschtelt?
https://www.mdr.de/brisant/supermarkt-zwei-g-100.html

Geht daraus etwa nicht hervor, dass der sich längst ankündigende Niedergang von Erhards https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Erhard
„Erfolgsmodell Deutschland“ keineswegs nur protestantisch-göttlich gewollt und quasi schon akzeptiert(?) ist???
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/514830/Zeitenwende-in-der-Weltwirtschaft-Deutschlands-Erfolgsmodell-wackelt-bedrohlich

Gravatar: *** *** *** ***

In Deutschland ist das schon seit sechzehn Jahren nichts Neues ...

https://app.box.com/s/f0vkoj5ea4iyij5z1s4m

https://s3.amazonaws.com/becketpdf/Oral-Decision-of-Immigration-Judge-in-Romeike-case.pdf#page=8

https://s3.amazonaws.com/becketpdf/Oral-Decision-of-Immigration-Judge-in-Romeike-case.pdf#page=14

https://s3.amazonaws.com/becketpdf/Oral-Decision-of-Immigration-Judge-in-Romeike-case.pdf#page=16

https://menschundrecht.de/spontifex%202007%20-%202020.pdf#page=40

https://www.youtube.com/watch?v=LxLVyXVsQ4Y&t=231s .

Gravatar: Thomas Waibel

Man will eben die Kinder verstaatlichen.

Damit will man sicherstellen, daß die Kinder "richtig" erzogen werden, den Staat weiter erweitern und die Familie weiter zerstören.

Der Marsch in den Sozialismus, wo der Staat alles und der Einzelne nichts ist, geht ungebremst weiter.

Gravatar: Manni

Die Politik der Weltführer fängt halt bei den Kleinsten an und hört bei den Alten auf.Logisch nich?

Gravatar: Ferenc

USA ist doch auch Hochsteuerland. Hier merken die Steuerzahler, wie die "unsichtbare Hand" zuschlägt. Man fordert immer mehr Lohn, doch sieht nicht den Kollateralschaden, der in auch prozentual immer höheren Steuern und Abgaben besteht. Oder hauptsache ich habe meinen Morgenkaffee, egal ob eine hohe Kaffeesteuer drauf ist. Die Leute wollen hohe Löhne und ihren Konsum und finanzieren damit Zwecke über die Steuern, die ihren Wünschen zuwiderlaufen. So sagt es sinngemäß Adam Smith. Man muss ein Entscheidung treffen und konsequent sein um nicht in die Falle zu gehen.

Gravatar: Stefan Riedel

„So erkennst du Nazi-Eltern“ – Heiße Diskussion um offizielle Kita-Broschüre, DERWESTEN vom 01.12.2018.
Nichts Neues von der Kinder- Idoktrinationsfront. Und
auch in den USA läuft die MSM Propagandamaschine auf
hochtouren.
Gut, das Bidenpolitbüro setzt gegen soche "Nazi-Eltern" jetzt die Stasi (amerikanische Version Obama-FBI) ein, sicher die nächste Steigerungsstufe

Gravatar: Peter Meyer

Verhaltensauffällig ist doch heute schon jeder, der gegen den Mainstream schwimmt. Ist er nicht auf Linie, muss er ausgegrenzt werden. Damit das auch zukünftig klappt, will man bei den Eltern der Schulkinder anfangen. Dann kann man sicher sein, dass die Kleinen schon richtig geformt werden!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang