Tote bei CIA-Razzia in Frankfurt?

US-General McInerney: »Es ist ein Staatsstreich im Gange«

Die US-Generäle Michael Flynn und Thomas McInerney haben in einem explosiven Interview am 28.11. von „Hochverrat“ im Zusammenhang mit US-Wahlmanipulation gesprochen, und bestätigt, dass in Frankfurt ein Server bei einer Razzia konfisziert worden sein soll.

U.S. Air Force, Public domain, via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Die US-Generäle Michael Flynn und Thomas McInerney haben in einem explosiven Interview am 28.11. von „Hochverrat“ im Zusammenhang mit US-Wahlmanipulation gesprochen, und bestätigt, dass in Frankfurt ein Server bei einer Razzia konfisziert worden sein soll.


Im Interview mit dem konservativen Sender WVW-TV aus Tennessee sagte Generalleutnant a.D. Thomas McInerney, US-Spezialkräfte hätten in Frankfurt einen Server der Firma Dominion Voting Systems beschlagnahmt, möglicherweise gegen den Widerstand anderer Einheiten der US-Regierung.


„Ich kann das noch nicht bestätigen, aber der ursprüngliche Bericht besagte, dass US-Soldaten während dieses Einsatzes getötet wurden“, sagte McInerney im Gespräch mit Moderator Brannon Howse am Freitag. „Das ist sehr besorgniserregend, denn es war eine CIA-Operation.“


„Heißt das, es war eine Einrichtung der CIA in Deutschland, aus der dieser Server von den Spezialkräften beschlagnahmt wurde?“ McInerney antwortete: „Ja, das ist richtig. Frankfurt, Deutschland.“ McInerney sagte, es sei ein „Staatsstreich“ im Gange. „So einen Hochverrat haben wir in unserer Geschichte noch nie erlebt. Präsident Trump dürfe das Weiße Haus nicht räumen, bis das amerikanische Volk „vollumfänglich erfahren hat, was hier los ist.“


McInerney erklärte auch die Herkunft des Begriffs „die Krake“, den Anwältin Sidney Powell zuerst in einem Interview mit Lou Dobbs auf Fox News am 13.11. benutzt hatte. „Die Krake“ sei der Spitzname für das 305. Militärgeheimdienst-Bataillon aus Fort Huachuca, Arizona, so McInerney.


Powell hatte in ihren Klageschriften in Michigan und Georgia unter Eid einen ehemaligen Experten des 305. Militärgeheimdienstes zitiert, der Server-Verbindungen der Firma Dominion Voting Systems nach Iran und China dokumentiert habe (Freie Welt berichtete gestern).


Powells prominentester Mandant, Generalleutnant Michael T. Flynn, gab in der selben Sendung sein erstes Interview nach seiner Begnadigung durch Präsident Trump. Flynn wurde als Trumps erster Nationaler Sicherheitsberater im Januar das erste Opfer des Spygate-Putschversuches gegen den gewählten Präsidenten. Als der korrupte FBI-Agent Peter Strzok Flynn ohne Beisein seines Anwaltes vernahm und in eine Meineid-Falle lockte, die ihn im Februar 2017 seinen Job kostete und im Dezember 2017 nötigte, sich des Meineides schuldig zu bekennen. Der Ex-Militärgeheimdienstchef (DNI) Flynn hatte in seinem Buch „The Field of Fight“ die lasche Haltung der Obama-Regierung im Kampf gegen den islamischen Terror kritisiert.


Flynn glaube „nicht für eine Sekunde, dass die USA Vizepräsident Biden als nächsten Präsidenten akzeptieren werden, aufgrund des vielleicht größten Wahlbetrugs in der Geschichte dieses Landes“, sagte er Moderator Howse am Freitag. „Es gibt für mich keinen Zweifel, dass Präsident Trump diese Wahl mit einem Erdrutsch gewonnen hat, und das stört mich sehr. Ich bin entschlossen. Und ich glaube, dass Millionen Amerikaner das genauso sehen.“


Der Präsident müsse „den Notstand ausrufen“, sagte McInerney am Sonntag im Gespräch mit Howse. Er habe am 12. September 2018 mit der Verordnung zur ausländischen Wahlkampfmanipulation die Voraussetzung geschaffen. Nach dieser Verordnung muss der Militärgeheimdienstchef (Director of National Intelligence - DNI) in Absprache mit dem Kabinett innerhalb von 45 Tagen nach einer Bundeswahl feststellen, ob ausländische Mächte versucht haben, die Wahl zu beeinflussen. In einem solchen Fall kann der Präsident Eigentum solcher Mächte beschlagnahmen sowie Sanktionen und Reisesperren verhängen. Das wäre in diesem Fall am 18.12.2020, oder vier Tagen nach der Zusammenkunft des Electoral College.


Präsident Trump hat im November überraschenderweise Verteidigungsminister Mark Esper durch den Special-Forces-Veteranen Christopher Miller ersetzt, der die Befehlsgewalt über die Spezialkräfte zur Chefsache machte. Sein Stabschef wurde der Deep State-Experte Kash Patel, ehemals aus dem Stab des Russiagate-Enthüllers Devin Nunes. Flynn-Vertrauter Ezra Cohen-Watnick, der erste Enthüller der Obama-Lauschangriffe auf Trump, wurde Staatssekretär für Nachrichtendienste und Sicherheit im Pentagon. Der designierte US-Botschafter in Berlin, Oberst Douglas MacGregor, und Gen. Anthony Tata, beides lautstarke Gegner der Obama-Terror-Politik, wurden ebenfalls als Berater ins Pentagon geholt. CIA-Chefin Gina Haspel wurde im November vom Geheimdienstbriefing des Präsidenten ausgeschlossen.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Christian Nowak

Unglaub7lich, diese kriminelle Energie, die diese amerikanischen Sozialisten an den Tag legen!

Gravatar: Trump Fan

Unsere linken TV Sender berichten davon nach wie
vor nichts. Für diese Halunken ist Biden, der Zombie,
schon der nächste Präsident der USA. Ein dementer,
alter Mann. Es ist
erstaunlich, wie diese Sender diesen
kranken Mann schön reden. Sehen die nicht, das dieser Biden nicht mehr richtig tickt? Sind die so dumm, ähh,
blind?

Aber richtig, die haben ja auch über Trump gelogen,
das sich die Balken biegen.
Und Lieschen Müller und Hänschen Klein, wissen nicht,
was gespielt wird. Und diese kriminellen Medien ge-
nießen, so lange es für sie gut geht, ihre Macht.

Zeit, dass sich sehr, sehr viel ändert. Zeit für Moral,
Ehrlichkeit und Anstand.

Gravatar: Onkel Dapte

Mir stockt der Atem. Kann das wahr sein? Dann würde Trump die Sache doch aufklären, so gut es geht, und sich damit an die Öffentlichkeit wenden, um eine vorläufige Amtsverlängerung auszurufen, bis das ganze Ausmaß des Wahlbetrugs halbwegs aufgedeckt ist. Ich drücke Amerika die Daumen. Das Land braucht keinen Biden, der es zerlegt wie ein geschossenes Wild.

Gravatar: StaurikosaurusRex

Seltsamerweise ist der Hinweise auf den Spitznamen “The Kraken” in der enWP plötzlich verschwunden, ein Schelm…

Hoffentlich haben wir jetzt nicht die Ehre, daß der ‚2. amerikanische Bürgerkrieg‘ von deutschem Boden ausging. Unsere armen Pazifisten werden dann aus dem Demonstrieren nicht mehr aufhören können… ;-)

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Im Interview mit dem konservativen Sender WVW-TV aus Tennessee sagte Generalleutenant a.D. Thomas McInerney, US-Spezialkräfte hätten in Frankfurt einen Server der Firma Dominion Voting Systems beschlagnahmt, möglicherweise gegen den Widerstand anderer Einheiten der US-Regierung.“ ...

Wird nicht allein schon damit klar, welch göttliche(?) Macht tatsächlich hinter all diesem Szenario steckt???

Gravatar: Ede Wachsam

Ich liebe es wenn die fiesen Pläne der Politgangster, Lügner und Betrüger durchkreuzt werden. Dies ist aber nur der Anfang des Totalbankrotts der Verschwörer und Schlangenanbeter. Die Aufdeckung der Skandale der Geheimgesellschaftern (Skull and Bones etc.) werden bis weit nach hinten gehen und auch der Kennedymord, den diese Hochverräter verschuldet haben wird ans Licht kommen. President Trump wird sich dabei als ein gerechtes Werkzeug Gottes erweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang