Bidens geistige Gesundheit wird infrage gestellt

US-Generäle und Admiräle verurteilen »Wahlbetrug und Hinwendung der USA zum Marxismus«

124 pensionierte US-Generäle und Admiräle haben einen offenen Brief unterzeichnet, in dem sowohl die Wahlmanipulation 2020 angeprangert wie auch die geistige Befähigung Bidens, das Amt des US-Präsidenten auszuüben, infrage gestellt wird.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

»Wir befinden uns in einem Kampf um unser Überleben als konstitutionelle Republik wie zu keiner anderen Zeit seit unserer Gründung im Jahr 1776. Der Konflikt besteht zwischen den Anhängern des Sozialismus und Marxismus und den Anhängern der konstitutionellen Freiheit.« Das ist die Aussage eines offenen Briefs, den 124 pensionerte US-Generäle und Admiräle auf dem Portal »Flag Officers 4 America« veröffentlicht haben. Doch nicht nur die politische Ausrichtung der Biden-Aministration macht den Offizieren Sorgen. Sie zweifeln Bidens geistigen Gesundheitszustand an: »Der geistige und körperliche Zustand des Oberbefehlshabers kann nicht ignoriert werden. Er muss in der Lage sein, schnell und präzise Entscheidungen zur nationalen Sicherheit zu treffen, bei denen es um Leib und Leben geht – überall, bei Tag und bei Nacht.«

Die Wahlen im Vorjahr seien nicht frei von Manipulationen gewesen, heißt es in dem Brief weiter. »Die Integrität der Wahlen erfordert die Sicherstellung, dass pro Bürger eine rechtmäßige Stimme abgegeben und gezählt wird. Rechtmäßige Stimmen werden durch die von der Staatslegislative genehmigten Kontrollen unter Verwendung von Personalausweisen, verifizierten Unterschriften usw. identifiziert. Heute nennen viele solche vernünftigen Kontrollen 'rassistisch' in einem Versuch, faire und ehrliche Wahlen zu verhindern. Die Verwendung rassistischer Begriffe zur Unterdrückung des Nachweises der Wahlberechtigung ist selbst eine tyrannische Einschüchterungstaktik.«

Für die Generäle und Admiräle steht ist aber nicht nur der innere Frieden in Gefahr. Sie definieren eindeutig die existierende Weltlage: »China ist die größte externe Bedrohung für Amerika. Die Aufnahme kooperativer Beziehungen mit der Kommunistischen Partei Chinas ermutigt sie, ihren Weg zur Weltherrschaft fortzusetzen, militärisch, wirtschaftlich, politisch und technologisch. Wir müssen mehr Sanktionen und Einschränkungen verhängen, um ihr Ziel der Weltherrschaft zu verhindern und Amerikas Interessen zu schützen.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Artnemo

Leider sind die jungeren und aktiven US-Generäle nicht unbedingt der gleicher Meinung wie die Stabs-Veteranen.

Gravatar: Artnemo

Leider die jüngeren und aktiven US-Generäle sind nicht unbedingt der gleicher Meinung wie die Stabs-Veteranen...

Gravatar: Hartwig

Wahnsinn, wie die üblichen Freunde der hochkriminellen, menschenverachtenden, dummene Rotchinesen, jetzt auch die professionellen US-amerikanischen Generäle zu beraten gedenken.

Die wissen schon was sie tun.

Abgerechnet wird erst am Schluß.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „124 pensionierte US-Generäle und Admiräle haben einen offenen Brief unterzeichnet, in dem sowohl die Wahlmanipulation 2020 angeprangert wie auch die geistige Befähigung Bidens, das Amt des US-Präsidenten auszuüben, infrage gestellt wird.“ ...

Wofür unsere(?) heißgeliebte(?) - einst für die Jungendorganisation der Honecker-SED per entsprechender Propaganda agitierende - heutige ´Göttin(?) der Deutschen` mit dem von ihr diktierten Staat als Patin fungierte???

Gravatar: Pack

Da kommen aber die Herren recht spät drauf !

Gravatar: Walter

Wenn man sich nach den US - politischen Vorstellungen in Europa richten würde, dann wäre die von "Adenauer und Erhard" eingeführte "Soziale Marktwirtschaft" schon marxistisch gewesen.
Deshalb wurde sie ja auch von deren Nachfolgern sukzessive abgeschaft.
Auf die Meinung dieser Generäle und Admiräle werden die in großer Armut lebenden US - Bürger vermutlich keinen Wert legen.

Gravatar: karlheinz gampe

Der pädophile rote Biden zeigt immer mehr Ähnlichkeit mit der roten IM Erika.

Gravatar: D.Eppendorfer

Das hätten diese mutigen Maulhelden besser beizeiten geäußert, als es noch um die Wahlwurst ging.

Nun ist es für Wahrheiten zu spät, weil das Personal ein anderes ist.

Gravatar: Hajo

Sie kommen etwas spät, aber immer noch besser als garnicht, was dann viele wieder zum Denken anregt, sofern sie es mittlerweile verloren haben.

Vermutlich ist es die Angst vor der eigenen Courage, denn ein Eingreifen des Militärs zum Zwecke der Bereinigung eines unhaltbaren Zustandes hätte viele Opfer gefordert, was aber zu deren Geschäft gehört, wenn die Demokratie von finsteren Mächten ausgehöhlt wird und damit den ganzen freien Staat in Gefahr bringt.

Sonst sind sie doch auch nicht so zimperlich, wenn es um Mißstände überall auf der Welt geht und wie man schlechten Einfluß auf nahezu alle Institutionen eines Staates nehmen kann haben uns doch andere vorexerziert und wenn sie schon solche üblen Machenschaften und Vorwürfe gegen den amtierenden Präsidenten in ihrem Brief vorbringen, dann muß ja etwas dran sein, denn wer sich nun so weit aus dem Fenster lehnt hätte es noch machen müssen, als der alte Präsident in Bedrängnis war.

Zumindest hätten sie dafür Sorge tragen können , daß die Wahlen wiederholt werden, egal welches Ansehen dann beschädigt würde, hier geht es um das Recht und wenn das von den Gerichten nicht ausgeübt wird, dann müssen halt in solchen gravierenden Fällen andere für Ordnung sorgen, denn sonst können sie sich für die Zukunft gleich aufgeben.

Ordnungsgemäße Wahlen sind der Grundstock für eine funktionierende Demokratie und wer das beschädigt begeht damit Hochverrat, weil er etwas anderes will gegen bestehende Gesetze und da ist vieles erlaubt, wenn es um den Schutz der Verfassung geht.

Gravatar: famd

Ich habe schon lange gefragt, warum Militär, NSA, CIA und viele Regierungsvertreter u. deren Organisationen für die Wahrung amerikanischer historischer Werte sich diese Umwandlung zum Kommunismus und Linken Siff mittragen und da noch ruhig bleiben?
Die wissen noch gar nicht, dass die Sicherheit der USA gewaltig durch innere Auseinandersetzungen gefährdet ist, wenn kommunistische Banden das Land in den Griff kriegen. Dann ist auch das Pentagon und die USA-Army Geschichte! Dann können sich die Generäle einen Job im Dienstleistungssektor als Reinigungskräfte suchen.
Dagegen sind Terror-Angriffe des Islam in den USA ein "Fliegenschiss".
(Hätte natürlich den Vorteil, vielleicht tritt dann wegen NS2 Ruhe in Europa ein und man hat für den geplanten Russlandfeldzug keine Zeit)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang