Senator Ted Cruz: »Sie lassen ihre Städte brennen«

»US-Demokraten sollten zur Rechenschaft gezogen werden«

Die verantwortlichen Politiker aus den Reihen der US-Demokraten, die in ihren Städten die Krawalle, die Gewalttätigkeiten, die Schießereien und die Gesetzesbrüche - vor allem durch die BLM-Jünger - zulassen, sollten für ihr Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden. Das fordert Senator Ted Cruz (Texas).

Screenshot
Veröffentlicht:
von

In zahlreichen Städten der USA sind die verfassungsgemäßen Rechte der Bevölkerung außer Kraft gesetzt. Dort herrschen Anarchie, Gewalt und Straßenterrorismus. Kriminelle Banden ziehne plündernd und marodierend durch die Straßen, Schießereien gehören längst zur Tagesordnung. Unbeteiligte Dritte leben in der permanenten Gefahr, von den Gesetzesbrechern als nächstes Opfer ihrer Verbrechen auserkoren zu werden. Vor allem die gewaltbejahenden, gewaltbefürwortenden und gewaltbereiten Anhänger der BLM-Bewegung beherrschen diese Szenarien, angefeuert von linken Medien, linken Politikern, linken Lobbygruppen samt den dahinter stehenden und sie finanzierenden Großkapitalisten, flankiert durch ein Sammelsurium an abgehalferten, gealterten oder ausgedienten Ex-Promis.

Vor allem in von US-Demokraten geführten Städten kommt es zu diesen Gewaltexzessen. Aus wahltaktischen Gründen (bis zur Präsidentenwahl im November sind es nur noch 13 Wochen) aber schreiten jene US-Demokraten nicht gegen die Verbrechen ein, sondern schauen zu (oder weg), wenn in ihren Städten massiv  Recht und Gesetz gebrochen und die Sicherheit und Ordnung vernichtet werden.

Das muss ein Ende haben, sagte am vergangenen Samstag Senator Ted Cruz aus Texas. Die US-Demokraten, die zulassen, dass ihre Städte brennen, müssen für ihr Versagen und ihr Fehlverhalten zur Rechenschaft gezogen werden. Vorausgegagnen waren wieder schwere Unruhen und Krawalle in diversen US-Städten.

»Wir (die US-Amerikaner, Anm. d. Red.) haben das Recht, friedlich zu demonstrieren und unsere Stimmen zu erheben. Der erste Verfassungszusatz garantiert uns dieses Recht. Das gibt aber niemandem das Recht, andere zu verletzen, sie anzugreifen. Polizeifahrzeuge in Brand zu setzen, Geschäfte zu plündern oder sie zu zerstören.« All das geschehe aber zur Zeit und, so Cruz weiter, »wird von den US-Demokraten erleichtert und sogar gefördert, die eine sehr zynische Entscheidung getroffen haben.«

Sie erlaubten der Polizei nicht, ihre Arbeit tatsächlich zu tun und die physische Sicherheit zu schützen, Eigentum zu schützen und so weiter Sie haben den Polizisten befohlen, sich zurückzuziehen, und sie lassen ihre Städte brennen. Dafür, so Cruz, gehören sie zur Rechenschaft gezogen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hannelore

Da gebe ich Ted Cruz vollkommen Recht.

Was anderes, Herr Cruz sollte sich rasieren, er sah ohne
Bart besser aus.
Vor allem ist es gesünder ohne Bart, um den Mund herum
nisten sich durch Speisereste und Absonderungen aus
der Nase Bakterien im Bart ein. Sehr ungesund und
ich muss sagen, ekelig.
Und gerade in dieser Coronazeit sollte jeder besonders
auf Sauberkeit achten.
Nicht nur Ted Cruz!

Gravatar: P.Feldmann

Für D sieht die Rechnung nur wenig anders aus!

Gravatar: P.Feldmann

Ob die Dems der Meinung sind, daß sie nach der Machtübernahme den Ungeist wieder in die Flasche kriegen? Dumm genug wären sie!

Gemeinhin meint man ja, dass ein Sieg Trumps von den linken Faschisten (ich erlaube mir den Pleonasmus) mit ausufernden Gewaltexzessen gouttiert werden würde.

Aber vermutlich bekommen die Dems in keinem Fall mehr die Destruktion eingefangen, die sie hier zynisch planend angestoßen haben.

Es bleobt als Einziger Weg zurück zur Demokratie und Freiheit, die Marodeure mit allen Mittel niederzuschlagen und die Verantwortlichen von Obama über Clinton... Pelosi pp strafrechtlich zur Verantwortung zu ziehen!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Senator Ted Cruz: »Sie lassen ihre Städte brennen«
»US-Demokraten sollten zur Rechenschaft gezogen werden«
Die verantwortlichen Politiker aus den Reihen der US-Demokraten, die in ihren Städten die Krawalle, die Gewalttätigkeiten, die Schießereien und die Gesetzesbrüche - vor allem durch die
BLM-Jünger - zulassen, sollten für ihr Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden. Das fordert Senator Ted Cruz (Texas).“ ...

Sollte dies nicht auch für die Führungen unserer(?) gewählten(?) GroKo-Regierung & Co. angesagt sein???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang