Er ermutigt die Gläubigen, sich totalitären Corona-Maßnahmen zu widersetzen.

US-Bischof: »Ich würde lieber sterben, als mich mit dieser Impfung impfen zu lassen!«

Strickland warnte die Menschen davor, »den Ruf zum ewigen Leben zu kompromittieren, um noch ein paar Jahre hier zu bleiben.«

Bischof Joseph Strickland/Bild: Church Militant
Veröffentlicht:
von

Bischof Joseph Strickland von Tyler, Texas, erklärte, dass er lieber sterben würde, als zu versuchen, von einem »Impfstoff« zu profitieren, der unter Verwendung eines abgetriebenen Kindes hergestellt wurde, wie LifeSiteNews berichtete.

Strickland teilte seine bisher schärfste Ablehnung von Impfstoffen, die durch Abtreibung hergestellt wurden, in einem Tweet vom 30. Dezember mit und unterstützte damit ähnliche Äußerungen von Pater Mark Goring.

Sowohl Strickland als auch Goring sind seit mindestens kurz nach dem Corona-Ausbruch entschiedene Gegner der Verwendung von fötalen Zelllinien bei der Entwicklung von »Impfstoffen« oder anderen Produkten. Im Dezember 2020 diskutierten sie miteinander über die moralischen Probleme mit den Corona-Impfstoffen, die mit Zelllinien abgetriebener Kinder entwickelt wurden.

Strickland sagte damals zu den Impfstoffen: »Wenn dafür ungeborene Kinder verwendet werden, die abgetrieben und absichtlich getötet wurden, und wir ihre Körper benutzen, um etwas herzustellen, das unseren Körpern hilft, dann sage ich Nein, und ich ermutige andere, Nein zu sagen.«

Als Goring den inneren Konflikt von jemandem ansprach, der ein älteres, verletzliches Familienmitglied vor Corona und seinen potenziell tödlichen Folgen schützen möchte, wies Strickland darauf hin, dass der Kodex des kanonischen Rechts ausdrücklich besagt, dass er »auf dem Heil der Seelen beruht«, und dass daher alle unsere Entscheidungen diesem Ziel Vorrang einräumen sollten.

Strickland warnte die Menschen davor, »den Ruf zum ewigen Leben zu kompromittieren, um noch ein paar Jahre hier zu bleiben.«

Während das Video von Goring, das Strickland in seinem Tweet vom 30. Dezember geteilt hatte, inzwischen privat veröffentlicht wurde, hat Goring in jüngster Zeit zwei Videos veröffentlicht, in denen er seine entschiedene Ablehnung von abtreibungsbedingten pharmazeutischen Produkten zum Ausdruck bringt, darunter auch Impfstoffe, d. h. solche, die mit Zellen entwickelt werden, die von abgetriebenen Kindern stammen.

In seinem am 29. Dezember veröffentlichten Video »Tainted Pharmaceuticals« (»Verdorbene Arzneimittel«), das eine Predigt während der Messe zeigt, verurteilt Goring die Verwendung von Produkten, die mit Zellen abgetriebener Kinder entwickelt wurden, als eine Art Komplizenschaft mit der Tötung von Kindern.

Goring erinnerte daran, wie König Herodes aus Angst vor dem Aufstieg des Königs der Juden, den die Heiligen Drei Könige anbeteten, die Tötung von Kindern »aus der Ferne« anordnete: »Er wird die Schreie nicht hören, er wird das Blut nicht sehen. ... Und so ist auch diese Industrie, dieser Ansatz, von dem uns gesagt wird, dass er sich ausweitet - wir sehen es nicht, wir hören es nicht, wir hören die Schreie nicht, aber wir sind gewissermaßen mitschuldig daran.«

Strickland, der die abtreibungsverseuchten Corona-Impfstoffe schon häufig angeprangert hat, wies zuletzt in einer Folge der »The Bishop Strickland Show« auf das Versagen der Bischöfe bei der Erfüllung ihrer Pflicht hin, sich totalitären Corona-Mandaten zu widersetzen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Maria Schmitz

@ Datko

" Es gibt weder einen "Gott" noch einen "Himmel" im Sinne der christlichen Religion."
Wird das Vergleichs - Gleichnis vom Weinberge nach der Bibel, Markus 12.1-17 nach der Formel W = E , Weinberg gleich Erde verstanden, so lässt sich der Hersteller und Anleger des Weinberges als ein " Gott " verstehen, der den Weinberg bzw. die Erde den Winzern bzw. den Menschen ausdrücklich nur zur" pachtrechtlichen " Nutzung gab. Und die gesamten Pachtzinsen, von Grundstück zu Grundstück, von Land zu Land, von Kontinent zu Kontinent, an seinen " Thron " zu leiten bestimmte. Und zwar wirtschaftspraktisch über die " Mütter und Kinder " als " Wasserstrom des Lebens, klar wie Kristall...aus dem Throne Gottes ".
Und nicht an Kaiser, Könige, Kanzler für eine zweite Herrschaft, entgegen seiner, für eine " Staats-Steuer, -Zoll- und Zins - Knechtschaft. Zwangsläufig mit falschen Gottheiten, die es nicht gibt. So gesehen hat Datko recht.
In einer Welt, die wie die unsere des Teufels ist, kann es nur falsche Götter geben, die es richtig nicht gibt.

Gravatar: never green

Dieser Artikel macht mir ein
schlechtes Gewissen. Kein
evangelischer Bischof würde
es wagen, was sich
Strickland traut. Allergrößte
Achtung vor diesem Geist-
lichen!

Gravatar: Thomas Waibel

Hier vertritt, ausnahmsweise, ein hoher Funktionäre der modernistischen Sekte eine klare katholische Position.

Mal sehen, wie lange der Chef dieser Sekte, der Marxist Bergoglio, der den Beschäftigten des Vatikans den Rausschmiß angedroht hat, wenn sie sich mit diesem Abtreibungsstoff nicht impfen lassen, braucht, um diesen Reaktionär abzusägen.

Gravatar: Hannelore

Heute ist Heilige Drei Könige.
Und es ist immer noch Weihnachtszeit.
Obgleich viele Menschen mit diesem Tag die Weihnachtszeit für sich abschließen.

https://www.youtube.com/watch?v=XkHkb2K5RBQ

Eines der schönsten Lieder dieser Weihnachtszeit.

Gravatar: Hannelore

@ Hajo

Gevatter Tod kann jeden in jedem Alter treffen.
Aber sprechen wir allgemein.
80 Jahre ist doch heute kein hohes Alter mehr.
Aus Erfahrung weiß ich, dass die Menschen in Seniorenwohnheimen in der Regel über 90 sind.
Und auch die wollen noch gerne leben! Und ich gönne es
jedem von Herzen dass er alt werden kann.
Haben sie etwas gegen alte Menschen?

Gravatar: E. Ludwig

@Jochim Datko 06.01.2022 - 10:37
Zitat:<...Ich möchte bei guter Gesundheit lange leben...>

Lieber Joachim Datko
ich wünsche Ihnen, das dieser Wunsch sich erfüllt!

Sie sind offenbar ein 'Jünger ' des Anthropozentrismus.

Im Zusammenhang mit dem Jenseits und Gottesglauben
ist ein Blick auf die Axiomatik hilfreich.

Zitat Henry Ferdinand Amiel:
"Glaube ist Gewisheit ohne Beweise!"

Gravatar: Hajo

Das ist der Kernsatz, den Ruf zum ewigen Leben zu kompromitieren um noch ein paar Jährchen länger bleiben zu können,

Das ist genau die These, die ich schon seit langem anprangere, denn vor was haben die Alten über 80 Jahren überhaupt angst, wo sie doch genau wissen, daß Gevatter Tod ab diesem Alter ein und aus geht und dennoch meinen sie, sie könnten sich ein ewiges Leben erkaufen und das ist die Schizophrenität in dieser Altersgruppe und würden sie öfter mal beten, dann könnte das genauso helfen, denn die Zahlen sprechen eine andere Sprache und werden dazuhin noch verfälscht um der ganzen Impfung ein größeres Gewicht zu geben.

Über Pankikmache schaltet sich eben der Verstand aus und das ist der Grundstoff für Umsatzgarantien, obwohl die Wahrscheinlichkeit daran zu sterben bei ungefähr 0,3% liegt und meisten ist dann der Grund die jahrelange Vorerkrankung, die durch das impfen auch nicht mehr beseitigt werden kann und wenn ein mutliples Organversagen einsetzt oder eine Sepsis, rettet das keinen einzigen mehr und deshalb Hilfe immer, aber nur wenn es etwas nützt und das können sie nicht beweisen im Gegenteil wer ewig nachspritzen läßt und die Haftung an den Staat übertragt hat etwas zu verbergen und die meisten wissen überhaupt nicht was da auf sie nach der Impfung gerade bei Angeschlagenen zukommen kann, wenn sich der Organismus wehrt und rund um sich schlägt und dann ist der Betroffene erst recht in Gefahr, weil seine Abwehr versagt und er dann trotz Impfung zum Opfer wird.

Das alles ist die größte Schmierenkomödie mit der Absicht Geld zu generieren oder als Vorläufer für weiter Absichten und das muß niemand mitmachen und unter diesen miserablen Bedingungen schon garnicht und wer will bitteschön, andere wollen es nicht und das muß akzeptiert werden und wer darüber hinaus Richtung Zwang will ist ein Verbrecher, anders kann man es dann nicht mehr bezeichnen, weil auch die Rechtslage das überhaupt nicht hergibt und dann an Umverschämtheit nicht mehr zu überbieten wäre.

Noch bestimme ich selbst über meinen Körper, das hat sie doch Jahrzehntelang auch nicht gejuckt und nun wollen sie den Kampf aufnehmen, das ist Verbrechertum erster Güte und wer da mitmacht und es begünstigt, wird vor dem europäischen Straf-Gerichtshof enden, wenn nicht heute dann eben später, das hängt ganz davon ab, wie lange man sie noch gewähren läßt und da gehören dann solche Typen hin, die die Leute vergewaltigen wollen gegen ihren Willen und dabei noch den Tod in Kauf nehmen, wo die eigene Sicherheit durch nichts garantiert wird.

Gravatar: Karl Biehler

Staatstreue darf nicht über der Bibeltreue stehen. Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen! (Apg 5,29)

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Er ermutigt die Gläubigen, sich totalitären Corona-Maßnahmen zu widersetzen.
US-Bischof: »Ich würde lieber sterben, als mich mit dieser Impfung impfen zu lassen!« ...

Dem stimme ich auch als Agnostiker von ganzem Herzen zu und bin mir ´absolut sicher`, dass es bei der Anwendung von körperlichem Zwang zur Durchsetzung der ´Impfpflicht für(?) die Gesundheit`(?) der Betroffenen, zu ´ganz vielen` Toden - nicht nur unter den mit Injektionsnadeln Fuchtelnden - kommt!!!

Gravatar: Jochim Datko

Ich (70+) bin mittlerweile 3 x geimpft. Ein halbes Jahr nach der zweiten Impfung habe ich mich dieser Tage erneut impfen lassen.

Dem r.-k. Bischof sei es unbenommen, sich nicht impfen zu lassen. Das ist seine Entscheidung.

Ich möchte bei guter Gesundheit lange leben und halte mich an die Impfempfehlungen der wissenschaftlichen Institute und der Wissenschaftler der einzelnen einschlägigen Fachbereiche. R.-k.-Bischöfe haben in der Regel keine besonderen Kenntnisse in der Gesundheitsvorsorge. Viele deutsche Wissenschaftler haben durch ihre Forschungen respektable Beiträge zur Bekämpfung von Pandemien geleistet.

Zitat: "Strickland warnte die Menschen davor, »den Ruf zum ewigen Leben zu kompromittieren, um noch ein paar Jahre hier zu bleiben.«"

Auf ein "ewiges Leben" sollte man sich nicht verlassen, die Religionen haben keinen realen Hintergrund. Es handelt sich nur um Geschichten aus einer vorwissenschaftlichen Welt. Es gibt weder einen "Gott" noch einen "Himmel" im Sinne der christlichen Religion. Es sind reine Vorstellungen, ohne Realität.

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
https://www.monopole.de

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang