1,4 Mio. neue Arbeitsplätze allein im August

US-Arbeitsminister lobt Trumps Wirtschafts-Aufschwung

Eugene Scalia erklärte es gebe »starke Zunahme von Arbeitsplätzen«. Er kritisierte dabei die Demokraten, sie hätten nicht das Beste für das Land im Sinn.

Screenshot, YouTube, FOX News
Veröffentlicht:
von

Der Jurist und US-Arbeitsminister Eugene Scalia, lobte Präsident Donald Trump für seine Arbeit zum wirtschaftlichen Aufschwung der USA nach der COVID-19 Krise. Im August allein wurden 1,4 Mio. neue Arbeitsplätze verzeichnet und Arbeitslosigkeit ging um 8,4% zurück.

»Die Experten, die die Arbeitsmärkte beobachten, prognostizierten, dass dieser Aufschwung wenn überhaupt erst Ende des nächsten Jahres gekommen wäre«, erklärte Scalia am Montag gegenüber »Fox & Friends«.

«Unter der letzten Regierung während der so genannten ‚großen Rezession‘, unserem letzten wirtschaftlichen Abschwungs, dauerte es 34 Monate – fast drei Jahre –, um die Arbeitslosigkeit unter 8,5% zu senken«, fügte Scalia hinzu. »Der Präsident und das Land, wir haben es in vier Monaten geschafft. Es ist also ein sehr starker Trend aufwärts.«

Scalia würdigte die Entscheidungen von Präsident Trump des vergangenen Jahres, einschließlich des Freihandelsabkommens zwischen den USA, Mexiko und Kanada, das Staaten wie Wisconsin zugutekommen wird.

»Es gab auch die wirklich wichtigen Hilfsmaßnahmen, die der Präsident auf parteiübergreifender Basis mit dem Kongress im März ergriffen hat«, so Scalia. »Eine davon war die Arbeitslosenhilfe.«

Der Kongress und das Weiße Haus kämpften um einen Kompromiss für eine so genannte »Phase 4«-Konjunkturmaßnahme, die eine erweiterte Arbeitslosenunterstützung vorsah. Trump unterzeichnete dahingehend eine Reihe von Ausführungsverordnungen, um bei der Arbeitslosenunterstützung zu helfen.

»Ich kann für den Präsidenten sprechen, der entschlossen ist, den Amerikaner wieder Arbeit zu schaffen und denjenigen zu helfen, die arbeitslos sind«, sagte Scalia. »In der Zwischenzeit habe ich manchmal den Eindruck, dass die demokratische Führung im Kongress im Moment nicht darauf konzentriert ist, das zu tun, was im Moment das Beste für das Land ist.«

Sprecher des Repräsentantenhauses der USA, Nancy Pelosi, bezichtigte Republikaner »tödliche Untat« an den Tag zu legen. Die Zahlen und die Wirtschaftslage beweisen das Gegenteil.

(jb)

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Tyche

Trump wird für sein Versprechen "Make America great again" bewertet - und das ist nun einmal die Wirtschaft! Er selbst hätte am Liebsten keinerlei wirtschaftsschädigende Coronamaßnahmen ergriffen, wurde aber dazu gezwungen weil die Hoheitsrechte dazu bei den Govaneuren liegen.Und die mußten sich damit profilieren indem sie überall kräftig mitmachen! Die USA haben außerdem 380Mio Einwohner und noch nie groß gehungert, folglich sehr viele richtig fette Leute und damit viele Coronatote in absoluten Zahlen. (Prozentual ist das immernoch wenig!)
Es ist ihm zu wünschen, daß sich die Wirtschaft noch rechtzeitig zur Wahl erholt - um so sicherer ist dann auch seine Widerwahl - egal wie stark das tiefer Staat und internationale Medien anzweifeln / nicht wünschen!

Gravatar: Klaus Peter Kraa

Die Zahlen sprechen für den Erfolg von "USA- First". Trump hat aber noch weitere Erfolge zum Beispiel in der Nahost-Politik und für mich entscheidend, dass er TTIP gekippt hat, das Gift der EU. Was mir weiter an ihm gefällt. er ist ein Querdenker und wiederlegt den Satz, den Horkheimer / Adorno mal in ihre Dialektik des Scheiterns der Aufklärung geschrieben haben: Wenn die Politik ihren logischen Gang geht, ändern sich die Verhältnisse nie - sie müssen sich aber dringend ändern.
Er sieht nicht immer gut aus, aber ich bleibe dabei: Er ist der zweitbeste Präsident in der Geschichte der USA nach Franklin Delano Roosevelt - basta.

Gravatar: karlheinz gampe

Eine respektable Leistung , wenn man bedenkt wie sehr Trump von kriminellen Linksfaschisten z. Bsp. durch Sabotage behindert wird !

Gravatar: Oskar

Der Mann kann was.
Der Mann schafft was.
Weiter so Herr Präsident.
Sie sind der Beste.

Hätten wir hier, bei uns, in unserem Land doch auch so
eine große Persönlichkeit.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Sprecher des Repräsentantenhauses der USA, Nancy Pelosi, bezichtigte Republikaner »tödliche Untat« an den Tag zu legen. Die Zahlen und die Wirtschaftslage beweisen das Gegenteil.“ ...

Ist es möglich, dass die Nancy die Tatsachen derartig verdreht, weil sie sonst mit der satanischen Schelte der Allmächtigen(?) und „Königin der Lügen“ rechnen muss, die zur Verwirrung des Volkes und Festigung ihrer Macht scheinbar extra den Hygiene-Staat schaffen ließ
https://www.youtube.com/watch?v=5dA5yfJ_yE4&feature=youtu.be,
obwohl eine Forschergruppe lt. NDR noch so viele offenen Fragen zur Maskenpflicht sieht? https://www.youtube.com/watch?v=gWJwzNOCg5Q&feature=youtu.be

Hat die Nancy in den USA nicht aber schon deshalb ganz besonders schlechte Karten, weil dort ein derart manipulatives Vorgehen – wie von den deutschen Öffentlich-Rechtlichen - gar nicht möglich ist?
https://www.youtube.com/watch?v=6HxNu_9A-E8&feature=youtu.be

Deshalb hier noch einmal „Bürgerstimmen bei der Großdemo in Berlin“!!!
https://www.youtube.com/watch?v=gnVi7oulI2c&feature=youtu.be

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang