Organisationen wie der UNHCR üben Druck auf Staaten aus

UNHCR will sich massiv dafür einsetzen, dass der globale Migrations-Pakt umgesetzt wird

Internationale Organisationen wie das UNHCR bestimmen zunehmend, was Flüchtlinge, was Migraten sind, und geben den Staaten Handlungsanweisungen zur Umsiedlung.

UNHCR Logo, Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Zu den Motoren des »Globalen Paktes« zur Migration und zur Umsiedlung von Flüchtlingen gehört der UNHCR, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen. Man wolle alles möglich tun, diesen »Globalen Pakt« umzusetzen (»With the active assiststance from the international community, UNHCR will do its utmost to mobilize support for the aplication of the global compact.«)

Dort drängt man darauf, Staaten dazu zu bewegen, staatliche Quoten der Umsiedlung und Migration vorzunehmen, die von dem UNHCR als notwendig angesehen werden. Wörtlich heißt es in einem Papier dazu (»The global compact on refugees«, Stand vom 31.1.18, S. 12, Punkt 69):

»In a spirit of burden- and responsibility-sharing, States, with the support of relevant stakeholders, will consider establishing, or increasing the scope, size, and quality of ressettlement programmes to meet the annual global resettlement needs inditified by UNHCR.«

Das UNHCR wird eine spezielle »Asylum Capacity Support Group« formen. Diese soll aus Experten bestehen, die den Staaten mitteilen, welche Personengruppe wie einzustufen seien, ob als Migranten oder Flüchtlinge.

Auf diesen Verteilungs- und Umsiedlungsprozess ist schon die EU in den Dublin-IV-Abkommen eingegangen. Dort nimmt man immer wieder auf den UNHCR Bezug, wo beispielsweise erklärt wird, dass Drittstaatenangehörige auf ein Ersuchen des UNHR ihr Bedürfnis nach internationalem Schutz geltend machen können und »aus einen Drittstaat in ein EU-Mitgliedstaat überstellt werden, in dem sie sich aufhalten dürfen.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Unmensch

Globale Demokratie: wenn die Weltbevölkerung demokratisch entscheiden könnte, würde - aufgrund der bestehenden Verhältnisse - vermutlich diese Politik der totalen Migration auch mehrheitlich gewählt werden. Das wäre das Ende aller Hochkulturen.

Gravatar: moritz

Und jetzt erzähle mir auch nur noch einer die Irakkriege, Lybien, Afghanistan, Sudan, Kosovo ... wären nicht genau so gewollt gewesen. Nur Syrien ist ein Unfall, das hätte man auch gerne stärker entvölkert und nach Europa verfrachtet.

Gravatar: Karl Brenner

Die Erde ist VOLL.

Man sollte man einen Blick auf die globale Befölkerungkurve werfen. Wie soll das enden?

Die Erde ist VOLL.

Jetzt fangen die Ausgleichs-/Umvolkungsbewegungen an. Die globale Informationstechnologie (Internet, Satelliten TV, etc) verstärken noch diesen Effekt.

Menschenschwärme werden wie Heuschrecken dorthin ziehen, wo noch Grashalme oder organisierte Sozialstaaten stehen.

Und die Bundesregierung sowie Alt-Parteien und Medien machen bei diesen UN-Plan mit ! Wahnsinn!!

Die gute Nachricht ist:
Die Technik macht es möglich, beliebige heranstürmende Menschenmassen aufzuhalten.

Man muss nur seinen Verstand benutzen.

Gravatar: kim

Volk steh auf - oder verschwinde ! Ach Michel

Gravatar: Walter

Wer legitimiert diesen UNHCR diese undemokratischen Handlungen gegen den Willen der Völker zu veranlassen? Wer gibt ihnen das Recht diesen Zwang auf die Völker auszuüben und damit ganze Staaten ins Chaos zu stürzen.Warum lassen sich gewählte Politiker vor den Karren dieser duchgeknallten Weltveränderer spannen. Vermutlich sind diese Leute die Marionatten der NWO, eine andere Erklärung ist nicht vorstellbar. Man will eine Weltdiktatur errichten und die Demokratie an welche eh viele den Glauben verloren haben abschaffen. Dies kann man als das größte Verbrechen bezeichnen welches je in der Weltgeschichte begangen wird.

Gravatar: Aspasia

"Seid umschlungen Millionen..."
heißt nichts anderes, als daß diese Millionen uns erwürgen werden, unser Land zu Kalkutta verkommen lassen, unsere Wirtschaft, unsere Sozialsysteme vernichten und uns in eine nicht vorstellbare Armut bringen werden, von der diese Millionen selber nichts, aber auch gar nicht haben.
Was mich selber auf die Palme bringt ist, daß die Kirchen anscheinend nur noch Afrikaner, Araber, Afghanen als Menschen ansehen. Wir weiße Europäer sind offenkundlich in deren Augen keine Menschen mehr auf die sich deren Humanitas bezieht. Wir können ermordet, ausgeraubt, ausgeplündert werden, das alles stört diese Herrschaften nicht.
Ich frage mich, welchen Deal sie mit den Moslem-Funktionären geschlossen haben, mit dem sie uns an den Islam verraten und vor dem sie sich so schändlich unterwerfen, um in der dann zu erwartenden Islamischen Herrschaft/Scharia selber noch einen Zipfel Macht zu behalten.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„UNHCR will sich massiv dafür einsetzen, dass der globale Migrations-Pakt umgesetzt wird“ ...

Weil in den Köpfen dieses auch aus meiner Sicht völligen´Wahnsinns` etwa von Anfang an damit spekuliert wurde, dass sich dieses Vorhaben nur mit Gewalt umsetzen läßt?

So schrieb „Die Freie Welt“ v. 18.07.18:

„Im Grunde handelt es sich um ein riesiges Umsiedlungs-Programm, weil eine eventuelle Rückführung von Flüchtlingen und Migranten nach der Verabschiedung des Globalen Paktes enorm erschwert wird. Denn die Nichtzurückweisung wird zu einem Grundpfeiler, zum einem Prinzip der Menschenrechtspolitik werden. Es bliebe demnach im Regelfall nur die »freiwillige Rückkehr«.“

Da das GG für diese Merkel scheinbar nur noch peripher existiert
https://www.contra-magazin.com/2016/08/20-staatsrechtler-kritisieren-merkels-fluechtlingspolitik/ :

Wird die Göttin(?) samt ihrer Kriegsministerin & Co. dass UNHCR im Ernstfall schon deshalb ohne die Bundeswehr gegen das eigene Volk einsetzen lassen, weil sie etwa Angst vor einem Putsch hat? https://www.welt.de/politik/deutschland/article142553683/Von-der-Leyens-hohles-Versprechen-an-die-UN.html

Was aber geschieht, wenn deutsche Generäle das UNHCR mit ´eigenen Truppen` im ´eigenen Land` – völlig GG-konform – die Mannschaften des UNHCR sogar angreifen lassen – und sich weigern, auch im Ausland weitere Fluchtursachen zu schaffen???

Wird ganz Deutschland dann vernichtet???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang