Steuergeld der Bundesbürger für Migrationsprojekte

UN-Migrationspakt: Bisher hat nur Deutschland eingezahlt

Es sollte ein Fonds zur Unterstützung von Migration eingerichtet werden, in den alle Industriestaaten, die in Marrakesch dem UN-Migrationspakt zugestimmt hatten, einzahlen sollen. Doch bis jetzt hat nur Deutschland seinen Beitrag geleistet, und zwar rund 1,1 Millionen US-Dollar.

Fotomontage: Pixabay sowie Rudychaimg CC BY-SA 4.0
Veröffentlicht:
von

Es ist schon fast ein Jahr her, als sich viele Staaten der Erde in Marrakesch zum sogenannten »Migrationspakt« der UNO bekannt hatten. Umgesetzt wurde er kaum. Das kann man positiv sehen, denn viele Maßnahmen des Paktes könnten Europa zum Ziel einer großen Masseneinwanderung aus der Dritten Welt machen.

Doch bemerkenswerter: Fast alle Staaten haben noch nicht ihren finanziellen Beitrag geleistet. Ausnahme: Deutschland. Die Bundesrepublik ist der einzige Staat, der schon gezahlt hat [siehe Beiträge »Welt«, »idea«].

Hintergrund: Es sollte ein UN-Treuhand-Fonds zur Gestaltung und Unterstützung von Migration eingerichtet werden, in den alle Industriestaaten, die in Marrakesch zugestimmt hatten, einzahlen sollen. Doch bis jetzt hat nur Deutschland seinen Beitrag geleistet, und zwar rund 1,1 Millionen US-Dollar.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

Die Merkel verschleudert das ganze Geld der deutschen Arbeitssklaven, der EU-Bürger und der Nachfahren der türkischen Gastarbeiter, die in Deutschland arbeiten, in ganze Welt.
Die Merkel will Chaos erzeugen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang