Trump 7 Prozentpunkte vor Biden

Umfrageschock für die US-Demokraten

Kurz vor dem Wahltermin am morgigen Dienstag erleben die US-Demokraten in Iowa ein böses Erwachen.

Foto: pixabay
Veröffentlicht:
von

Im Mainstream ist deutlich die Sorge vor einem Déjà vu zu bemerken: Ein böses Erwachen wie im November 2016. Damals rechnete niemand mit einem Sieg von Donald Trump. Dieser Tage sitzt er seit vier Jahren im Amt.

Dass es den US-Demokraten wahrscheinlich wieder so geht, legen einige Trends und Wahlumfragen nahe. Doch sie alle sahen nur einen knappen Vorsprung für den Mann im Weißen Haus. Doch nun kommt eine Umfrage im Bundesstaat Iowa hinzu.

Iowa, tiefer Mittlerer Westen. Ein Bundesstaat, der gut dafür taugt, das Wissen vermeintlich gebildeter Europäer zu überprüfen. Noch Anfang September lagen Trump und Biden gleichauf. Und nun das:

Im Swing-State, also einem Staat, der für das Endergebnis der Wahl entscheidend ist, liefert eine Umfrage der Tageszeitung ›Des Moines Register‹ für Trump 48 Prozent und für Biden gerade einmal 41. Das ist ein Desaster für Biden und seine US-Demokraten, denn die Umfrage stammt aus der Feder der renommierten Meinungsforscherin Ann Selzer.

Schon 2016 hatte sie für Iowa einen ähnlichen Sieg vorhergesagt. Und auch damals hatte sie einen Stimmungsumschwung bemerkt, der den anderen Instituten entging. Auch bei den folgenden Wahlen lag sie immer in guter Nähe zum tatsächlichen Resultat an der Urne.

Bittere Ironie für die US-Demokraten: Ihr Kandidat war erst am Freitagabend vor Ort, Trump dagegen zuletzt Anfang Oktober. Da kann man sich denken, wie die Ergebnisse lauten, wenn Trump noch einmal auftritt – was er auch plant.

Trotz dieser deutlichen Zeichen fächert sich der Deutsche Mainstream weiterhin Mut zu: »Dass Trump im Weißen Haus bleiben darf, ist nicht ausgeschlossen« schreibt die Welt. Doch darüber entscheidet der amerikanische Wähler.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Trump Fan

@ Manfred Hessel

Das ist eine gute Idee. Ich schicke ihm einen Brief.
Und nicht vergessen, zu sagen, dass Sie Deutscher sind.
Sonst glaubt er, Sie sind Amerikaner in Deutschland.

The Donald sagte neulich; "Die Deutschen wollen, dass
ich abgewählt werde." Er weiß genau Bescheid, was hier
los ist. Traurig. Insbesondere weil Trump Deutscher Ab-
stammung ist.

Hoffentlich gratulieren ihm noch mehr Deutsche. Ihre Idee
ist gut.
MfG

Gravatar: heinzben

Normale Amerikaner,die täglich arbeiten gehen und friedlich leben wollen,wählen sicherlich zum großen Teil TRUMP,da niemand wirklich weiß,wie krank Biden ist und ob er überhaupt in der Lage ist,das Präsidentenamt auszuführen..
Die Demenz von Biden bleib den Amerikanern ja nicht verborgen..
Biden meinte vor kurzem,dass er für den Senat gewählt werden sollte...
Dann verwechselte der Donald mit George (Bush?)
Weitere Aussetzer hörte man immer wieder..
Ganz zu schweigen,über die Laptopaffäre seines Sohnes Hunter,die offenbarte,dass auch Sleepy Joe die Hand aufhielt..
Dann will er auch noch Ölförderung und Fracking abschaffen,wo Millionen Arbeitsplätze dran hängen..

Fazit:Biden ist allenfalls für linksradikale Wähler wählbar,die nur ideologisch denken,aber nicht pragmatisch..
Ein AMI,der noch Zukunft haben will,kann eigentlich nur TRUMP wählen

Gravatar: Manfred Hessel

@Ketzerlehrling , ich sende eine Mail an´s Weiße Haus und gratulierte Mr. Trump - wenn er gewinnt. Und ich bin mir ziemlich sicher daß ich Anlass zu einer Mail habe. Mr. Trump kann ruhig wissen daß er auch in Merkeldeutschland Freunde hat.

Gravatar: fishman

Und alle hier auf Linie gebürsteten Arschkriecher behaupten das Gegenteil des von ihnen selbst vermuteten Wahlausgang. Mit ihrer freien Meinung könnten sie sich ja Nachteile einhandeln. Es ist einfach nur traurig und offensichtlich zugleich was hier abgeht. Ich hoffe, daß das Wahlergebnis dem rot-grün-schwarzen Block einen Dämpfer auf Jahre hinaus bescheren wird.

Gravatar: Alfred

DIW Chef behauptet, dass es mit der Wahl von Trump Deutschland schlechter gehen würde und macht sich große Sorgen über die deutsche Wirtschaft. ??? Ich rieche förmlich seinen Angstschweiß!
Vielleicht für die amerikanischen Großinvestoren und weniger Spenden für Merkel mit ihrem Sozialisten-Pack.
Tesla bezahlt schon jetzt kein Wassergeld und will den Akku-Sondermüll nicht zurücknehmen. Goldene Zeiten für den Standort Deutschland? Ein Schockdown hilft vielleicht die Target2-Salden endlich auszugleichen?? Träumen darf man wohl noch.
Ich wünsche Trump einen Wahlsieg! Leider wird es mit der Brief-Wahl noch sehr viel Lug und Betrug geben. Sozialisten sind unberechenbar und von Kopf bis Fuß auf Lügen und Betrug eingestellt - und sonst gar nichts !

Gravatar: Peter Lüdin

Donald Trump gewinnt die Wahl.
Dann gehen die Schwarzen wieder plündern und brandschatzen.
Dann werden einige von Polizisten, Weissen oder Asiaten die ihren Besitz schützen, erschossen.
Dann geht das Morden wieder los
Dieser Funke springt auf Europa in der Ausgangssperre über.
Los geht es in Frankreich, dem Staat mit den vielen Banlieues.
Dann auch in Italien und Spanien.
Dann zieht hier der Mob durch die Grossstädte.

Gravatar: Ketzerlehrling

Ich werde auf Onkel Donald anstoßen, wenn er morgen wiedergewählt wird. Ich denke, das wird er. Vielleicht knapp, aber er wird regieren. Die Kommentare der Bundesmissbildung und der gleichgeschalteten deutschen "Qualitätspresse" amüsieren mich schon heute. Ob ihnen die Schnappatmung wieder vergeht?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Trump 7 Prozentpunkte vor Biden
Umfrageschock für die US-Demokraten
Kurz vor dem Wahltermin am morgigen Dienstag erleben die US-Demokraten in Iowa ein böses Erwachen“ ...

Könnte dies bedeuten, dass es nun die sich als Demokraten Bezeichnenden sind, die einen Bürgerkrieg beginnen – und das noch heute???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang