Neueste Wahlumfrage zur Bundestagswahl von Institut Wahlkreisprognose

Umfrage-Hammer: AfD jetzt bundesweit bei 26 Prozent

Die Kritik an der Ampel-Regierung lässt nicht ab. Profitieren tun die Union und die AfD, die auf 31 und 26 Prozent klettern.

Foto: Pixhere
Veröffentlicht:
von

Die Kritik an der Ampel-Regierung lässt nicht ab. Die Haushaltsdebatten waren ein Offenbarungseid für die Unfähigkeit der Ampel-Koalition. Die Union und die AfD profitieren davon. Die CDU/CSU ist auf 31 Prozent und die AfD auf Prozent geklettert. Zusammen hätte eine schwarzblaue Koalition 57 Prozent und damit die satte Mehrheit für eine Regierungsbildung. Die Ampel-Parteien kommen zusammen nur auf 33 Prozent.

Hier sind die neuesten Werte aus der Wahlumfrage zur Bundestagswahl von Institut Wahlkreisprognose vom 25. bis 27. November 2023:

CDU/CSU: 31,0% (+1,0)

AfD: 26,0% (+4,0)

SPD: 15,0% (+0,5)

Grüne: 13,0% (−1,0)

FDP: 5,0% (−1,0)

Linke: 3,5% (−0,5)

Sonstige: 6,5% (−3,0)

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freddy

Die sog. "Christlich Demokratische Union" ist auch nur der verlängerte Arm der Grünfaschisten. Solange die Leute das nicht begreifen und weiter die Blockparteien CDU/CSU wählen, wird sich nichts zum Besseren wenden.
AfD-Wähler wollen KEINE Koalition mit denen und zwar mit gutem Grund!

Gravatar: Nordmann

Weiter so, liebe Wähler. Kurs halten AfD. Gemeinsam schaffen wir den Befreiungsschlag gegen die Zerstörer unseres Landes und der deutschen Kultur.
Schluss mit USA und NATO Hörigkeit, zu unserem Nachteil aber zum Vorteil der Angloamerikaner. Ukraine Wahnsinn nicht weiter unterstützen.

Gravatar: asisi1

Wer wählt denn noch die CDU? Anscheinend ist diesen Menschen noch nicht klar, das es dann noch mehr von den STASI Methoden geben wird! Außerdem wird das "Anstellen" dann wieder in große Mode kommen!

Gravatar: Anton

Alle Parteien gehören der Ami und Kirchen Sekte an und sind ihr hörig. Spätestens nach einer manipulierten Wahl. Ist ein lukratives Geschäft für die Elite um die Menschheit global zu versklaven. Folge dem Geld, siehe unsere Politiker. Sind alle von Gier getriebene Marionetten.

Gravatar: Alois I.

Markus Kralls Prognose: AfD 25 (+x) und Libertär-marktwirtschaftliche Neugründung 15 (+-x) könnte reichen für die Mehrheit, wenn FDP und CSU unter 5 % liegen.
Mit der CDU kann Deutschland nicht mehr rechnen, nachdem Merkel sie in die sozialistische Wüste geführt hat. Das ist doch keine Volkspartei. Das ist eine Kaderpartei.
Die Zeichen in DDR 2.0 stehen auf Veränderung.

Gravatar: lupo

Und trotzdem wählt der Bekloppte Deutsche dann rot/schwarz d.h. lieber die Pest als jetzt die Cholera und mit den schwarzen geht der Ausverkauf Deutschlands schneller mit dem straffen Black Rocker Merz. Das letzte Tafel-Silber ist in spätestens 5 Jahren verkloppt oder durch die EU in die Pleite getrieben und Deutschland wird zu einem Entwicklungsland wie vor 100 Jahren in Afrika. Deutschland ist zum Abschuss der Vernichtung durch diese Politik in den letzten 20 Jahren freigegeben. Der gewollte Bürgerkrieg durch diese korrupte Politik steht in den Startlöchern.

Gravatar: winfried

Was kommt dann? Wahlbetrug? Wahlausetzung? Parteiverbot? Abschaffung der Demokratie?
Kriegsrecht?

Gravatar: Aufbruch

Weiter so bis nichts mehr geht ohne die AfD. Die Leute scheinen langsam wach zu werden. Sie müssen nur noch begreifen, dass die Stimmen für die Union keine Politikänderung bringen, so lange die Brandmauer besteht. Die Union macht Politik mit Themen der AfD, distanziert sich aber von ihr. Was für eine Heuchelei, statt gemeinsam Politik für Deutschland zu machen. Merz ist ein Getriebener der Transatlantiker. Er darf nicht mit der AfD gehen, deshalb bringt er jetzt eine GroKo mit der SPD ins Spiel. Das würde keine Politikänderung ergeben. Das war jetzt mal wieder ein großer Schritt der AfD in Richtung 30%. Es reicht aber nicht. Erst wenn die Leute merken, dass die Stimmen für die Union verlorene Stimmen für eine gute Politik für Deutschland und seine Bürger sind, kann sich was ändern.

Gravatar: Zicky

26% ist ein guter Wert, der bei einer "normalen" Parteienlandschaft eigentlich zwingend zu einer Regierungsbeteiligung führen müsste. Leider sind die Altparteien allesamt einer kranken Ideologie verfallen, die eine Koalition der AfD, egal mit welcher Altpartei, nicht möglich macht. Stichwort Brandmauer. Da interessiert die Altparteien leider nicht der Wille des Wählers. Deshalb muss der Wert noch um einiges gesteigert werden, so dass entweder AfD bestimmt mit wem sie koaliert (ich bin überzeugt in diesem Falle fällt die CDU wieder mal um), oder die AfD ist mit einer Mehrheit ausgestattet, was ihr eine alleinige Regierung ermöglicht.
Viel besser wäre aber, weil dann viel mehr Wähler berücksichtigt werden können, wenn die verblendeten Altparteien endlich wieder zur Realpolitik zurückfinden würden und nicht in ihrem sektenhaften weltfremden Glaubensbekenntnis verhaftet bleiben. Es geht schließlich um alle Bürger Deutschlands und nicht um den Machterhalt einiger weniger Irren und Ungelernten, die vergessen haben, dass der Wähler der Souverän ist und nicht ihre Herrlichkeiten.

Gravatar: werner S.

Die Ampelparteien und die Unionsparteien sind eine Partei, mit den gleichen politischen Zielen. Globalismus für den die Deutschen zahlen, zahlen, zahlen müssen.
Die einzige Oppositionspartei stellt die AfD. Deutschland zuerst.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang