Kiew boykottiert Mitarbeit der Versammlung des Europarats

Ukraine protestiert gegen Europarat-Enscheidung

Weil die parlamentarische Versammlung des Europarats die Sanktionen gegen Russland aufgehoben hatte, will die Ukraine die Mitarbeit im Europarat aussetzen. Auch die baltischen Staaten protestieren.

Foto: Adrian Grycuk [CC BY-SA 3.0 pl], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Der Leiter der ukrainischen Delegation im Europarat teilte mit, dass sein Land die Mitarbeit in der parlamentarischen Versammlung des Rates aussetzen werde. Die Ukraine protestiert damit gegen die umstrittene Entscheidung der Versammlung des Europarates, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben [siehe Berichte »Focus-Online«, »t-online«].

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zeigte sich enttäuscht über die Entscheidung der Europarats-Versammlung. Er hatte zuvor noch versucht, Angela Merkel und Emmanuel Macron davon abzubringen, Russlands Rückkehr zu unterstützten. Auch aus den baltischen Staaten wie Lettland, Litauen und Estland kam heftige Kritik.

Die Versammlung hatte nach heftigen Debatten beschlossen, Russland wieder ein Stimmrecht einzugestehen [siehe Bericht »Freie Welt«]. Die Sanktionen waren damals wegen des Anschlusses der Krim an die Russische Föderation erhoben worden. Die Ukraine sah hierin eine widerrechtliche Annexion. Russland berief sich dagegen auf ein Referendum der dortigen Bevölkerung.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Anton

Die Ukraine wird als Opfer dargestellt!? Ja, Opfer der
USA, DAS IMPERIUM DES BÖSEN, aber die EU, allen
voran Merkel (wie lange noch!?), leisten immer noch brav
Vasallendienste, anstatt dieses Krebsübel endlich zu
isolieren, sanktionieren und alle, ich meine alle US-Bürger
mit Einreiseverbot zu strafen, damit diese mal erkennen,
was sie auf dieser Welt alles angerichtet haben!!!5SB5C

Gravatar: Anton

Die Ukraine hat schon genug Gesetzwidrigkeiten verursacht und versucht ununterbrochen russenfeindlich
in der Welt zu agieren!
Sie sollten sich selber bei der Nase nehmen, vom Futtertrog der EU endlich abgekoppelt werden und sich
an das Minsker Abkommen halten, dann könnten sie
zeigen, daß sie kompromissbereit sind!

Gravatar: Willi Winzig

Was regt dieser von der US NWO Clique an die Macht geputschte Marionettenstaat so künstlich auf? Wer braucht schon dieses fragwürdige Regime?

Zitate:
George Friedman, Chef der US-Denkfabrik Stratfor, redet und schreibt sich ja auch völlig unbedarft von der Seele, dass die Vorgänge rund um den Maidan ein von den USA inszenierter Putsch gewesen ist, den er sogar als den offensichtlichsten der Geschichte bezeichnet. Und in seinem Bestseller "The Next Decade" tut er auch kund, dass man die Krise mit Russland behutsam eskalieren müsse, um Deutschland und Frankreich nicht misstrauisch werden zu lassen. "Einlullen", so schreibt er, muss man die Europäer. Zitate Ende

Nein, niemand braucht diesen Kriegstreiber- und Marionettenstaat Ukraine, Russland jedoch ist das wichtigste Land in und über Europa hinaus und daher war die Entscheidung wegen der Krim Russland aus dem Rat rauszuwerfen ohnhin falsch, denn die Krim gehörte schon immer zu Russland und das Volk auf der Krim hat souverän unter OSZE Aufsicht entschieden. Also Klappe halten, setzen oder die Fliege machen.

Gravatar: Stephan Achner

Die Ukraine will die Mitarbeit in der parlamentarischen Versammlung des Europarates aussetzen. Das ist doch prima.

Die Ukraine hat sich seit dem gewaltsamen Regierungsumsturz in 2014 selbstverschuldet zum Armenhaus Europas entwickelt und die politischen Strukturen sind dort ein einziger korrupter Sumpf. Außerdem ist im politischen Kiew offensichtlich niemand daran interessiert, das von Poroschenko unterzeichnete sog. Minsk 2-Abkommen durch entsprechende politische Beschlüsse in Kiew umzusetzen und dann den Krieg in der Ostukraine endlich zu einem Ende zu bringen. Von solchen gefährlichen Spinnern sollte man sich weit fernhalten.

Gravatar: Frost

Die Annexion der Ukraine war richtig. Wenn für die Nato, das gebrochene Wort gilt (keine Natoerweiterung nach der Wiedervereinigung) dann sollte das auch für die Russen gelten. Auch ein mündlicher Vetrag ist ein Vertrag. Säße der verdächtige Nachbar vor meiner Tür, könnte ich auch nicht mehr richtig schlafen. Diese Hokus Pokus Affen hier, sind da natürlich anderer Meinung Ist ja auch verständlich.Denn wenn ein Abgeordneter 11000 € pro Monat (ohne Zulagen) bekommt (verdienen tun die das nicht) dann müssen sie ja irgenetwas sagen.

Gravatar: Cantacuzene

Was regt sich die Ukraine über die Entscheidung des Europarates eigentlich so auf? Die Ukraine hieß früher selbst "Kleinrußland" " und soltte sich über die Zusammenarbeit mit dem Brudervolk im Europarat freuen. Es gibt zwischen Rußland und der Ukraine viel mehr Gemeinsamkeiten als Trennendes!

Gravatar: Sigmund Westerwick

Wiederherstellung der Normalität

Die EU kann ohne Rußland keinen Frieden in der Ukraine erreichen, und daher ist es zu begrüßen, dass der Europarat das erkannt hat.
Die Ukraine hingegen ist da lediglich ein fehlgeleitetes Opfer, sie selbst hat in diesem Konflikt keine selbstentscheidende Rolle, sie ist lediglich der nützliche Idiot, der von den Amerikanern und der EU dazu benutzt wurde, eine unüberwindliche Grenze zu Rußland zu errichten.
Es ist einfach nur dumm gelaufen für die Ukraine, aber nach jahrelangen Scharmützeln ist mittlerweile die Erkenntnich erreicht, daß Rußland wichtiger ist als die Ukraine.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang