Widerstand gegen Merkels Corona-Politik und die große Schließung

Über eine Million Bürger demonstrierten gegen Corona-Maßnahmen der Merkel-Regierung

In Berlin sind am 1. August schätzungsweise über eine Million Bürger aus Protest gegen die Corona-Maßnahmen der Merkel-Regierung auf die Straße gegangen. Sie sehen sich ihrer Grundrechte und Freiheit beraubt, sie halten die Maßnahmen für überzogen und erkennen einen großen Schaden für die Gesellschaft und die Wirtschaft.

Screenshot YouTube, Global News
Veröffentlicht:
von

[Siehe Bericht auf YouTube HIER]

Es war die größte Demonstration seit Monaten: In Berlin sind am 1. August hunderttausende Bürger aus Protest gegen die Corona-Maßnahmen der Merkel-Regierung auf die Straße gegangen.

Viele Besucher sprechen davon, dass mindestens eine Million Menschen vor Ort waren. Ein Redner sprach davon, dass rund 1,3 Millionen Menschen versammelt waren. Die Straße des 17. Juni war vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule voller Menschen, wie damals bei der Loveparade. Es war eine Stimmung wie beim Mauerfall 1989 berichten Augenzeugen. Die Mainstream-Medien versuchen mit ihrer Propaganda die Zahlen kleinzureden und sprechen von einigen Zehntausend.

Die Demonstranten sehen sich ihrer Grundrechte und Freiheit beraubt, sie halten die Maßnahmen für überzogen und erkennen einen großen Schaden für die Gesellschaft und die Wirtschaft. Viele wehren sich auch gegen Pläne zum Impfzwang und gegen die Panikmache in den Mainstream-Medien.

Ein Besucher fasst seine Kritik an Merkels Corona-Politik folgendermaßen zusammen: Es gebe auch der ganze Welt nur wenige Wissenschaftler und Ärzte auf die gehört werden, weil sie regierungstreu mitmachen. Aber viele andere Ärzte und Wissenschaftler werden weltweit zum Schweigen gebracht oder als Verschwörungstheoretiker diskreditiert.

Doch lange durften die kritischen Bürger nicht demonstrieren, denn die Polizei löste am Ende die friedliche Demonstration auf — mit dem Hinweis auf Verstöße gegen die Corona-Regeln.

Nachrichten der Mainstream-Medien hetzen gegen friedliche Bürger, die für ihre Grundrechte demonstrieren

Die Mainstream-Medien versuchten, die Demonstrationen in negatives Licht zu stellen. Es war davon die Rede, dass der Mindestabstand nicht eingehalten wurde, dass kaum Masken getragen wurden und dass dies angeblich eine »rechte« Demo sei.

Entlarvend ist, dass die Vorwürfe in Bezug auf Mindestabstand und Maskenschutz bei den Black-Lives-Matter-Demonstrationen nicht aufgebracht wurden. Es kamen auch fehlgeleitete Gegendemonstranten, die irrerweise behaupteten, es würden hauptsächlich Nazis und Faschisten gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren — ein Beispiel, wie die Berichterstattung der Mainstream-Medien die Ereignisse verzerrt. 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hartwig

Ein Spaziergänger berichtet
„Eine Bürger-Demo in Berlin“ und eine aggressiv agierende Polizei

Ganz normale Bürger sah man da beim Schlendern in Berlin. Sie erzählen, was sie ärgert: Gängelei und Umerziehung erwachsener Menschen werde unerträglich. Manche reden auch komische Sachen. Und dann kamen Polizisten, die harmlose Bürger wie Schwerverbrecher behandelten.

VON Georg Gafron

Quelle:
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/eine-buerger-demo-in-berlin-und-eine-aggressiv-agierende-polizei/

Gravatar: Doris Mahlberg

@Doppelgänger, 3.8.20, 11:11

Es gibt noch eine Möglichkeit : Keine Wahllokale öffnen und nur Briefwahl erlauben ! Hahahaha ! Wetten, daß dann
alle Altparteien Wahlsieger werden !

Gravatar: Frank

Ich war gestern in Berlin, und diecTeionehmerzahi von 1,3 Millionen sprach sich schon während der Demo herum!
Viele Patrioten waren unterwegs, und ich habe endlich den grossartigen Aufklärer Nicolai Nerling kennengenert und mich kurz mit ihm unterhalten können.
Ich bin sicher, in 10 Jahren wird die Strasse umbenannt in die "Strasse des 1. August"!
Ich danke den Veranstaltern ebenso wie den Kameraden von der Polizei, die uns so lange wie möglich haben unser Grundrecht haben wahrnehmen lassen!
Ich hoffe auf Wiederholung, am Besten wöchentlich: Wir sind das Volk! Und keine Nazis!!!

Gravatar: Doris Mahlberg

@Daniel Rossmann, 3.8.20, 8:54

Werter Herr Rossmann ! Die Fragen, die Sie sich zum Thema "AfD" stellen, stellen sich sehr viele Menschen in den alten Bundesländern. Ich auch. Was ist los mit der AfD ??? Zum jetzigen Zeitpunkt befindet sich diese Partei mal wieder im Selbstbeschäftigungsmodus und die Altparteien können sich schief lachen ( und Meuthen auch). Nachdem die AfD in der Vergangenheit niemals wirklich begriffen hat, daß nur EINIGKEIT sie stark macht und zum politischen Ziel führen wird, haben sie sich nun selbst beinahe überflüssig gemacht. Ob sich das in absehbarer Zeit ändern wird ..........., wir können es nur hoffen.

Anstatt sich mit dem Rauswurf von A.Kalbitz zu befassen, hätte man endlich mal ein vernünftiges Rentenkonzept erarbeiten und auf den Weg bringen oder einen Corona-Untersuchungsausschuss bilden können. Das wäre sinnvoller gewesen, wie viele andere Themen auch.

Gravatar: Sting

"Man" berät jetzt drüber, ob Demonstrationen in Zeiten dieser Fake-Pandemie komplett verboten werden sollten.
-
Das wird aber mit Sicherheit nicht für die Fridays For Future Bewegung und für die Demos der ANTIFA gelten !!

Gravatar: Thomas

Das ist ja nun unhaltbar ,das es sich um mehrere
hunderttausend Demonstranten gehandelt haben
soll. Realistisch ist eine Anzahl zwischen 20000 und
30000 Teilnehmer - sonst macht man sich ja nur lächerlich
und der Sache ist nicht gedient.

Gravatar: Sting

Demonstrationsakzeptanz wenn es ins Konzept passt !?
-
Offensichtlich hat die Demonstratiosnsaktzeptanz in den Reihen der regierenden Stellen in diesem Land eine unterschiedliche Gewichtung.
-
Bei den zurückliegenden Demonstrationen gleichen Ausmaßes, BLM und gegen Rassismus, bei denen die Abstandsregegln ebenfalls nicht eingehalten wurden und so gut wie keine Schutzmasken getragen wurde, ist seitens der Polizei nichts unternommen worden !?!?

Gravatar: Gerhard

Ich hatte die ADF eigentlich bis vor einiger Zeit für eine
verantwortungsvolle Partei gehallten,aber was da jetzt zur Zeit abgeht kann ich nicht verstehen.
Wo bleibt die AFD als Partei, die sich um die Menschen im Land sorgt und kümmert? Auch bei der AFD müsste angekommen sein das Corona wirklich existiert und
gefährlich ist.Mit solchen Ansichten alles ohne Maske, Corona
gibt es nicht wird diese Partei nicht bei der Masse
der Bürger punkten. Schade

Gravatar: Sting

Dieser Einsatz der Polizei war nur eine zur Schaustellung der Macht .
-
Wenn man nach Bekanntwerden dieser Art von Grippe so reagiert hätte es bekannte Virologen geraten haben, könnte man von einer besonnenen Macht sprechen !
-
Alles was jetzt verkündet wird und aufs Volk losgelassen wird mit Panik, Chaos und Gesellschaftsspaltung ist das Werk von Merkels gekaufter Tafelrunde !
-
Am besten die Führung tritt geschlossen zurück, so eine Rummelbude auf 70 Millionen Menschen loszulassen und dann noch den Spruch zu hören – Ein Land in dem alle so gerne leben ist höchst geistig verwirrt.
-
Nur Lobbyisten und arbeitsscheue Politniks, nebst Rassenexperiment der Zuwanderung ….. die fühlen sich wohl.
-
Was brauchen wir ein Parlament, wenn Merkel sowieso alles deichselt nach evangelischen, physikalischen FDJ Gesetzen ….. nebst Rautenzauberei….

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang