Beatrix von Storch im Freie-Welt-TV-Gepräch mit André F. Lichtschlag

Über allem die Freiheit: Libertäres Denken in Deutschland

"Über allem die Freiheit!": So können wir in einem Satz die Arbeit und das Wollen von André F. Lichtschlag beschreiben, mit dem sich Beatrix von Storch in einer neuen Ausgabe von "Das Ganze Bild" unterhält. Die beiden reden über die Spaltung unserer Gesellschaft, über libertäres Denken, den Brexit, Präsident Trump und die Bedeutung des Glaubens.

Freie-Welt-TV, Screenshot
Veröffentlicht: | von

[ Siehe hierzu die Videos auf YouTube HIER (Teil1) und HIER (Teil2) ]

"Über allem die Freiheit!": So können wir in einem Satz die Arbeit und das Wollen von André F. Lichtschlag beschreiben, mit dem sich Beatrix von Storch in einer neuen Ausgabe von "Das Ganze Bild" unterhält. Die beiden reden über die Spaltung unserer Gesellschaft, über libertäres Denken, den Brexit, Präsident Trump und die Bedeutung des Glaubens.

Der Publizist und Verleger André Lichtschlag ist seit 20 Jahren eine der führenden libertären Stimmen in Deutschland. Er ist Gründer und Chefredakteur des Magazins "eigentümlich frei", das sich dem libertär-konservativen Gedankenspektrum verpflichtet fühlt und als Verbindung zwischen diesen beiden politischen Richtungen sieht.

Kritisch sieht Lichtschlag im Gespräch den um sich greifenden Zentralismus, wie er beispielsweise von der EU praktiziert wird. Den Austritt Großbritanniens aus der EU hält er für einen guten Schritt gegen die zentralistische Politik.

Ein weiteres behandeltes Thema ist die heutige Medienlandschaft, die gerade von den sogenannten Leitmedien polarisiert und politisiert wird. Ein Kulturkampf ist ausgebrochen, der in der gesamten westlichen Welt zu beobachten ist. Die mittlerweile vielgelesenen alternativen Medien stellen für den Bürger, welcher der staatlichen Indoktrinierung überdrüssig ist, eine echte Alternative dar. In diesen Zeiten ist ein über Zwangsgebühren finanziertes System ohnehin obsolet.

Beatrix von Storch unterhält sich mit Herrn Lichtschlag deweiteren über die ambivalente Rolle von Präsident Trump, über den christlichen Glauben und den Islam. Freuen Sie sich auf ein informatives Gespräch am Puls der heutigen Zeit.

[ Siehe hierzu die Videos auf YouTube HIER (Teil1) und HIER (Teil2) ]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... "Über allem die Freiheit!": So können wir in einem Satz die Arbeit und das Wollen von André F. Lichtschlag beschreiben, mit dem sich Beatrix von Storch in einer neuen Ausgabe von „Das Ganze Bild“ unterhält. Die beiden reden über die Spaltung unserer Gesellschaft, ... und die Bedeutung des Glaubens.“ ...

Wird etwa deshalb bald ein neues Hammonia-Lied von Hamburgs Minaretten erschallen?

... „Der gebürtige Libanese“ (Daniel Abdin, Vorsitzender der Schura, des Rates der islamischen Gemeinden in Hamburg) „ist so etwas wie ein Hamburger Mazyek, gepflegtes Erscheinungsbild, Anzug, Krawatte, kein Rauschebart. Geschickt verkauft er wie sein Pendant den Islam als Friedensreligion, dass von einer Minderheit von zwei Prozent in Verruf gebracht wird, fordert die Abschiebung krimineller Asylbewerber“ (https://www.journalistenwatch.com/2018/10/10/leinfelden-echterdingen-abschiebung/)
und hatte sogar „schlaflose Nächte“, weil er fürchtete, durch die Umwandlung der Horner Kirche könnte die Gefühle christlicher Mitbürger verletzt werden. In seinen Augen gibt es auch keine muslimischen Parallelgesellschaften, sondern nur gut integrierte neue Hamburger.“ https://www.journalistenwatch.com/2018/10/10/erschallt-hammonia-lied/

Wäre es im Namen der Integration zwischen Christen und Muslimen deshalb für alle Deutschen – die schon länger in ihrem Heimatland verweilen – nicht sehr viel gesünder und friedlicher, sich mit ´jeglicher Konsequenz` dem Atheismus zuzuwenden???

Gravatar: Karl Brenner

In Asien gibt es für liberale Parteien zum Teil Zustimmungswerte über 50%

Mit entsprechenden Auswirkungen auf den Wohlstand und die Prosperität

In Deutschland sind nicht einmal die "Liberalen"(FDP) mehr liberal. Sie machen Gesetze für ihre Leute (Apotheker, Steuerberater, Anwälte, Architekten, Hoteliers, Asylantenvermieter) und fesseln die Wirtschaft

Europa hat das Problem des Katholizismus (Zentralismus, Planwirtschaft) und des Lutherismus (Nicht für eine Globalisierung geeignet weil kein Fürst)

Mehr Calvinismus wagen, wenn es umbedingt Christentum sein muss

Gravatar: Absalon von Lund

Über der Freiheit des Denkens steht die Freiheit des Herzens, die man durch Denken nicht erreichen kann. Deshalb ist libertäres Denken wieder nur ein Konstrukt, das früher oder später an seine Grenzen stößt wie alle menschlichen Konstrukte. Es braucht jetzt aber mehr als menschliche Konstrukte, damit der Ofen nicht endgültig ausgeht!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang