Erdogan fordert Recht auf nukleare Aufrüstung seines Landes

Türkei will eigene Atomwaffen besitzen

In einer Rede vor Mitgliedern seiner Partei fordert der türkische Präsident Erdogan für sein Land ein, rüstungs- und sicherheitspolitisch unabhängig von Allianzen zu handeln und darüber hinaus eigene Atomwaffen zu besitzen

Foto: Erdoğan Resmî Flickr Hesabı/ CC0
Veröffentlicht:
von

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat für sein Land das Recht auf Atomwaffen eingefordert, um unter den Großmächte mitspielen zu können. Er wolle nicht akzeptieren, dass andere Länder Atomwaffen besäßen, der Türkei aber solche Waffen mit atomaren Sprengköpfen verbieten wollen.

Mit Misstrauen betrachte die Türkei das israelische Atomwaffenprogramm und die nuklearen Ambitionen des Nachbarn Iran. Israel sei wegen seiner Atomwaffen in der Lage, jedem in der Region Angst einzujagen, sagte Erdogan auf einer Versammlung der AKP in Sivas.

Daher sei aus Sicht des türkischen Präsidenten der Besitz von Atomwaffen gleichbedeutend mit politischer Macht. Erdogan betonte: »Alle entwickelten Länder der Welt« verfügen über solche Waffen. Damit negiert der türkische Staatschef aber, dass 14 der 20 führenden Wirtschaftsmächte der Welt in der G-20-Gruppe keine Atomwaffen besitzen. Weltweit haben zehn Länder Atomwaffen.

Zugleich erhob Erdogan den Anspruch seines Landes, rüstungs- und sicherheitspolitisch unabhängig von Allianzen zu handeln. Dabei ging er auf den Streit mit den USA und anderen Nato-Staaten über die Beschaffung des russischen Flugabwehrsystems S-400 an ein und sagte, die Türkei suche sich ihre Partner selbst aus.

Die Türkei hatte sich in internationalen Verträgen zum Verzicht auf Atomwaffen verpflichtet, dabei sowohl den Atomwaffensperrvertrag als auch das Abkommen zum Verbot von Atomwaffentests unterzeichnet.

Die Beschaffung von Atomwaffen würde sich für die Türkei schwierig gestalten, da das Land keine eigene Atomtechnik besitzt. Derzeit bauen russische Firmen an der Mittelmeerküste das überhaupt erste Atomkraftwerk der Türkei. Moskau dürfte aber kein Interesse haben, dass die Türkei Atomwaffen besitzt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

Ach Göttchen....unter der Regie der NATO-USA wirds schon klappen...in Nachbarschaft zu Rußland ist doch alles möglich.

Gravatar: Ede Wachsam

@Werner 09.09.2019 - 11:16
Indien, Pakistan, Israel und viele mehr, haben auf Kosten vom deutschen Steuerzahler Atombomben gebaut. Wenn jetzt jeder Muslimische Staat welche bauen will, dann muss zuerst Deutschland Atombomben bekommen. Kommentar Ende

Na das fehlte noch das die neue deutsche schwarz/rot/grüne Diktatur auch noch Atombomben kriegt, dann können wir ja gleich wieder damit Russland bedrohen als Zwerge die wir geworden sind und vor allem bei der Verblödung heute, die schon weh tut?

Woher haben Sie übrigens diese Weisheit mit dem deutschen Steuerzahler?, können sie dazu konkrete Quellen nennen, oder haben sie nur an den Fingern gesaugt? Kann es auch sein dass Sie in Wahrheit nur Israel gemeint haben, ich meine so als kleiner versteckter Antisemit, der nicht genug Mumm hat seine wahre Meinung zu sagen oder zu schreiben? Wenn Wissenschaftler eines anderen Volkes ursprünglich am Bau dieser unselige Bombe beteiligt gewesen wären, würden die dann nicht auch das Ding haben wollen? Ja und Israel hat sie zur reinen Selbstverteidigung entwickelt und offiziell ist das noch keineswegs gepostet worden? Allein das Wissen um diese Waffe hat die Islamfanatiker bisher davon abgehalten, statt der bisher verlorenen 5 Angriffskriege, welche alle die Vernichtung des wiederhergestellten Israels anstrebten, noch einige weitere zu starten und die wissen auch genau dass denen das auch schlecht bekommen würde. „Massada wird nie wieder fallen“ rufen die israelischen Soldaten auf diesem Berge am Toten Meer, wenn sie vereidigt werden. Ja und wenn die nochmalige Existenz dieses kleinen Landes, welches ein Wunder nach nur 70 Jahren vor unseren Augen ist, noch einmal auf dem Spiel steht, werden sie auf alle Knöpfe drücken und wer weiß, in welchen Hauptstädten dann ein Inferno ausbrechen würde. Daher kann man Neugierige wie Erdogan, Abbas, Hamas, Hisballah, den Iran und sonstige Feinde Israels nur dringendst davor warnen und es lieber sein zu lassen.

Gravatar: Hermann

@ Ede Wachsam

Sie haben wieder einen guten Kommentar geschrieben.
Gute Aufklärung. Danke.

@ Werner

Israel hat auf des deutschen Steuerzahlers Kosten
Atombomben gebaut? Wie kommen Sie nur auf solche
krusen Gedanken.
Fakten her! Haben Sie nicht. Wenn ja, von dubiosen
judenfeindlichen Blogs. Ersparen Sie uns diese ver-
rückten Verschwörungsspinnereien.

Gravatar: Pedro

@ Arne Nitsche

Wir spüren diese neue Waffe schon seit ein paar Jahren. Der Name dieser Waffe lautet: "Migrationspolitik"!

Diese hat die Kraft Deutschland zu zerstören. Da braucht man dann wirklich keine Atomwaffen mehr.

Gravatar: Karl

eines muss man dem Erdogan lassen,, forderungen stellen kann er wie ein ganz grosser, ein ganz grosser Spinner der immer gerne DROHT, und mit Atomwaffen in seinem Arsenal,, wird der grössenwahnsinnig !!!

Gravatar: Rolo

Man darf gespannt sein, was Europa und die USA davon halten!

Gravatar: Ede Wachsam

Dieser größenwahnsinnige Despot wird keine A-Waffen mehr brauchen, denn seine Tage sind gezählt, der weiß das nur noch nicht. (Joel 2,1-20 sowie Hesekiel die Kapitel 38 + 39) Irgendwann in naher Zukunft wird er mit anderen Großkotzen das versuchen umzusetzen was der Iran sowie kürzlich Abbas und auch er selber vor einiger Zeit gesagt hat:

Türkischer Präsident Erdogan will Jerusalem für den Islam erobern!!!
Mitte Mai 2015 sagte Erdogan in einer flammenden Rede in der Osttürkischen Stadt Erzincan, dass sowohl Jerusalem als auch Spanien für den Islam zurück erobert werden müssten. Das berichteten türkische Nachrichtenagenturen wie Anadolou , sowie einige arabische Quellen.
Wie Erdogan weiter ausführte, habe der Islam seinen Kurs verloren, Jerusalem zurück zu erobern, weil man sich innerislamisch heftig bekriege. (Wo er recht hat, hat er Recht den einig war sich diese Brut noch nie) Er, Erdogan werde alles daran setzen die islamische Welt zu einen (Natürlich unter ihm als Anführer) um sich für den Marsch auf Jerusalem auszurichten. Erst kürzlich hatte der türkische Ministerpräsident Ahmed Davutoglu gesagt: „Jerusalem gehört den Muslimen, nicht den Juden“ (Wenn er sich da nicht mal gewaltig irrt)

In einem weiteren verleumderischen Angriff auf
den jüdischen Staat hat der türkischen Präsident Erdogan Israel des Rassismus beschuldigt und US Präsident Trump davor gewarnt die US Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Erdogan hat die Muslime in Jerusalem dazu aufgerufen, den Tempelberg zu überschwemmen. Der türkische Präsident Erdogan warnte den jüdischen Staat davor, irgendwelche Änderungen am Status Quo des Tempelberges vorzunehmen. (Da warnt der großmäulige Goliath mal wieder den kleinen David)
Er beklagte eine israelisch Präsenz dort und hat daher die Muslime aus der ganzen Welt dazu aufgerufen, die Al-Aqsa Moschee zu überschwemmen.
09.05.2017 bei World Israel News
E.W. In Klammern meine Anmerkungen

Dann mal viel Spass, denn diese Kriegstreiber wissen gar nicht mit wen die sich da in Wirklichkeit anlegen.

Gravatar: Arne Nitsche

Atomwaffen sind heute bereits überflüssig da es gleichwertige Waffen ohne Verseuchungswirkung gibt. Sie dienen also nur dem Angstmachen.
Wir werden die neuen Waffen selbst noch zu spüren bekommen.

Gravatar: Hajo

Früher oder später kommen sie ehedem zum Einsatz, denn die Atomwaffenbesitzer stellen heute schon ein großes Risiko dar und dabei muß man noch nicht einmal von einer bösen Absicht ausgehen, denn Fehlinterpretationen oder Irre können jederzeit eine Katastrophe auslösen denn der Zeitpunkt spielt keine Rolle und die kommt so sicher wie das Amen in der Kirche, denn es gibt nichts was zu verhindern wäre, wenn man auch daran glaubt oder daran arbeitet, das ist lediglich Augenwischerei um über diesen extrem gefährlichen Zustand nicht verrückt zu werden.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „In einer Rede vor Mitgliedern seiner Partei fordert der türkische Präsident Erdogan für sein Land ein, rüstungs- und sicherheitspolitisch unabhängig von Allianzen zu handeln und darüber hinaus eigene Atomwaffen zu besitzen“ ...

Da sie in der Türkei ohnehin „riskant und militärisch nutzlos“ und in relativ großer Zahl herumliegen
https://www.bits.de/public/gast/16mueller-03.htm:

Warum sollte sich der Recep Tayyip ihrer nicht
bemächtigen???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang