Im Juni am Rande des G20 Giples will man sich austauschen

Trump will sich mit Xi Jinping treffen

Momentan erhöhen beide Seiten den Druck durch Zölle und Strafmaßnahmen. Doch bald schon könnte ein neues Treffen stattfinden. Auf dem G20-Gipfel im Juni will sich Trump mit Xi Jinping treffen.

Foto: The White House, Public domain
Veröffentlicht:
von

Noch dreht sich die Spirale der gegenseitigen Maßnahmen. Die USA haben letzte Woche die Strafzölle auf chinesische Wahren um weitere 200 Milliarden US-Dollar erhöht. Offen bleibt, ob eine weitere Erhöhung von Strafzöllen auf Importe aus China um rund 325 Milliarden US-Dollar folgen soll. Auch China hat mit Extra-Zöllen reagiert. Amerikanische Produkte im Wert von 60 Milliarden US-Dollar wurden mit Sonderzöllen belegt.

Doch ewig wird dies nicht so weitergehen. Das scheint beiden Seiten klar zu sein. Eher scheint es so zu sein, als wenn beide Seiten gegenseitig die Schmerzgrenze austesten, um den jeweils anderen unter Druck zu setzen. Donald Trump hat bereits Gesprächsbereitschaft signalisiert. Am Rande des G20-Gipfels im Juni will er sich mit Xi Jinping treffen [siehe Berichte »t-online«, »Tagessschau«].

Es geht natürlich darum, bis zu diesem Treffen in möglichst starke Verhandlungsposition zu gelangen. Trump schlägt eigentlich auch eine Bresche für die Europäer, die gegenüber China oftmals vorschnell beigeben. Wenn Europa und die USA sich gegenüber China nicht behaupten, wird der weltwirtschaftliche Schwerpunkt schneller vom Westen nach Ostasien weichen als uns lieb sein kann.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: The Real Facts

Statt das neue Jobs in Amerika geschaffen werden und die Bauern ihre Produkte wieder nach China liefern können, will er die Chinesen mit maximalem Druck in Knie zwingen. Nur vergisst er, dass die USA nicht mehr so stark sind wie er glaubt. China hat den USA den Rang als DIE Wirtschaftsmacht schon längst abgelaufen. Nur Dump Trump hat das noch nicht realisiert.

Gravatar: Hartwig

@The UnReal Lies without Facts 14.05.2019 - 21:08

1. China hat den USA EINDEUTIG NICHT den Rang als DIE Wirtschaftsmacht abenehmen können. Und das wird lange NICHT passieren können.

2. Sie beweisen hier erneut, was für ein Narr und besessener, verblendeter Ideologe, ein fürchterlicher Fundamentalist Sie sein wollen.

3. Genau solche Leute wie Sie nutzen die Ihnen überlassene Freiheit um andere Menschen zu versklaven und deren Leben zu zerstören. Sie sind keinen Deut besser.

4. Sie sind SCHWERKRANK, sich auf Seiten dieser hochkriminellen, kommunistischen, chinesischen Schwerverbrecher zu stellen.

5. China wird NIEMALS den Platz der USA einnehmen können. Verstünden Sie etwas von Wirtschaft, dann wüssten Sie auch warum.

6. Trump trifft dieses kriminelle China zu einem für die Chinesen sehr ungünstigen Zeitpunkt, der den gleichen Chinesen sehr weh tun wird.

7. Diese Kommunisten sind hochgradig dumm und kriminell, kriegslüstern, gierig und verkommen.

8. Sollte es zu diesem Treffen kommen, dann wird Trump diesem Mörder Xi Jinping reinen Wein einschenken und ihm genau erklären, wie Trump China so einschnüren wird, dass die da nicht mehr herauskommen können.

Xi Jinping kann nur verlieren. Er ist chancenlos.

Gravatar: The Real Facts

Ach @ Hartwig

Ich bin ganz bestimmt kein Freund der Chinesen! Vielmehr beschreibe ich Fakten die sie einfach nicht sehen wolle oder können. Wachen sie endlich auf sonst gibt es ein böses erwachen für sie. Und wenn ich lese, wie sie die Chinesen als hochgradig dumm und kriminell, kriegslüstern, gierig und verkommen bezeichnen, dann könnte man denken sie beschreiben Dump Trump.

So long MAGA is GAGA!!!!!!!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang