Die US-Wahl sei gestohlen worden und Brad Raffensperger seit mitschuldig daran gewesen.

Trump: Oberster Wahlbeamter von Georgia sei »illegitim«

»43.000 Briefwahlstimmen ... haben gegen die Regeln der Aufbewahrungskette verstoßen und sind daher ungültig.«

Donald Trump/Bild: Turning Point USA
Veröffentlicht:
von

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump bezeichnete in einem Tweet den obersten Wahlbeamten von Georgia als »illegitim«.

Trump nahm mit diesem Tweet seine Fehde mit Brad Raffensperger wieder auf und bohrte nach, warum der Staatssekretär des Bundesstaates Georgia den Sieg Bidens in diesem Bundesstaat nicht aufgrund falscher Behauptungen über Wahlbetrug für ungültig erklärte. Bree Dail twitterte dies letzte Woche.

»Sie und (Gouverneur Brian Kemp) erweisen dem großartigen Staat Georgia und unserer Nation, die systematisch von einem illegitimen Präsidenten zerstört wird, einen enormen Bärendienst«, schrieb Trump in dem Brief, den er in einer E-Mail-Nachricht weitergab. »Die Wahrheit muss ans Licht kommen.«

Trump zitierte entlarvende Behauptungen über Briefwahlstimmen im stark demokratischen DeKalb County, außerhalb von Atlanta, und »viele andere Instanzen des Wählerbetrugs«, wie Yahoo! News berichtete. 43.000 Briefwahlzettel hätten gegen die Aufbewahrungsregeln verstoßen und seien damit ungültig, argumentierte Trump.

»Schläfriger« Joe Biden schlug Donald Trump in Georgia mit etwa 12.000 Stimmen, ein Ergebnis, das durch drei Nachzählungen bestätigt wurde. Es war das erste Mal, dass die einstige GOP-Hochburg für einen demokratischen Präsidentschaftskandidaten stimmte, seit Bill Clinton 1992 gewann.

Trumps Forderung: »Beginnen Sie mit der Annullierung der Wahl und geben Sie den wahren Gewinner bekannt.«

Trump schrieb an Raffensperger am Vorabend einer geplanten pro-Trump Kundgebung. Trumps Brief kam nur wenige Tage nachdem ein Bild um die Welt ging, indem Joe Biden eine Kinder- und Schülergruppe besuchte, die »Make America Great Again«-Hüte und »Trump«-Caps trugen.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

@ Karl Biehler

Das ist bei uns nicht viel anders, sieht ein Verfassungsschützer die Lage anders als die Regierung es betrachtet, dann wird er ausgewechselt.

Wird ein Kandidat wie in Thüringen geschehen in freier Wahl zum Ministerpräsidenten gekürt, wird er verhindert, weil es nicht paßt.

Entscheidet ein Richter nach eigener Feststellung was ebenfalls gegen die Interessen der Mächtigen gerichtet ist, erfolgt eine Hausdurchsuchung um ihn zumindest als Warnung vor ähnlichen Entscheidungen einzuschüchtern.

Das Grundrecht der Demonstration wird entweder gleich untersagt oder es wird reingeknüppelt.

Das oberste Gericht, also die Wächter über die Verfassung sind poltisch betrachtet in beiden Kammern fest in der Hand der beiden großen Parteien durch viele Parteiaffine Amtsträger und dabei kommen dann unverständliche Entscheidungen heraus, durch Ablehnung der Klage, durch Weiterreichung an ein übergeordnetes europäisches Gericht, durch Verzögerungstaktik und auch durch Urteile, die dem Verstand und dem Gesetz entgegenstehen, wenn es der Sache dienlich ist.

Das alles und noch viel mehr hat mit einer Demokratie nichts mehr zu tun, hier werden Parteiinteressen bedient, die dem Bürger keine Chance mehr lassen sich gegen die Vorstellungen der Politik zu stemmen und das ganze Koalitionssystem ist ein ebenso großes Hindernis, denn da kann durch übergreifende Bündnisse alles blockiert werden und somit ist die Wahl nur noch ein billiges Schauspiel und hat mit dem Willen des Volkes nichts mehr zu tun, das ist nur noch ein Wohlfühlprogramm für Irre, die garnicht begreifen, daß sie schon lange Gefangene einer politischen Kaste sind, die überall ihre Finger drin haben und uns komplett beherrschen.

Gravatar: Kurt P.

Was in Amerika möglich ist, ist in Deutschland erst
recht möglich. Zu Ungunsten der AfD.

Hoffentlich gibt es überall Wahlbeobachter.
Die richtig zählen.
Damit bei der AfD nicht betrogen wird.

Gravatar: Karl Biehler

Das Militär scheint korrumpiert und hält daher still!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der ehemalige US-Präsident Donald Trump bezeichnete in einem Tweet den obersten Wahlbeamten von Georgia als »illegitim«“ ...

Ja mei: Warum sollte im „Land der unbegrenzten Möglichkeit“ nicht möglich sein, was in Deutschland unter der göttlich(?) diktierten CDU-Herrschaft unserer(?) Heißgeliebten(?) scheinbar längst Usus ist???
https://www.youtube.com/watch?v=wsSeuj2WXsw

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang