Er behauptete, es habe 15.000 Todesurteile im Iran gegeben

Trudeau muss Falschbehauptungen über den Iran zurücknehmen

Zweifelsfrei gehört das Mullah-Regime im Iran zu einer der intolerantesten Diktaturen auf diesem Erdball. Wer anderer Meinung als die Regierenden und der Staatsmedien ist, wird verfolgt, diskriminiert, diskreditiert, kriminalisiert, ausgegrenzt und vor Gericht gezerrt. Dennoch sollte man es mit den Zahlen nicht übertreiben.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Die Proteste im Iran nach dem Tod einer jungen Frau, deren einziges »Verbrechen« es war, die Kapuze nicht so aufzusetzen, wie es die Islam-Polizei gerne will, dauern weiterhin an. Das Mullah-Regime geht gegen die Demonstranten nach typischem Erscheinungsbild einer Diktatur vor: wer anderer Meinung ist als die Regierenden und die Staatsmedien, wird verfolgt, diskriminiert, diskreditiert, ausgegrenzt und vor Gericht gezerrt. Ganz getreu dem alten SED- und Stasi-Motto: »Feind ist, wer anders denkt.« Diese Sichtweise herrscht übrigens nicht nur bei den Mullahs im  Iran vor. Auch hierzulande scheint bei dem einen oder anderen altgedienten Ex-Genossen aus der SED-und Stasi-Zeit die Uhr noch nicht auf Demokratie umgesprungen zu sein. Wie sonst ließe es sich erklären, dass versucht wurde, angemeldete Demonstrationen in Berlin verbieten lassen zu wollen?

Doch zurück zu den Mullahs. Die schicken ihre Schergen los und lassen sie auf friedliche Demonstranten einprügeln (genau wie in Berlin), greifen die Leute ab, knasten sie ein und zerren sie vor Gericht. Wegen versuchten Mordes an Polizisten respektive versuchter schwerer Brandstiftung sind drei der ergriffenen Demonstranten vom Revolutionsgericht der Mullahs zum Tode verurteilt worden. Drei! In Worten: drei!

Das ist zwar nicht in Ordnung, weil kein Staat das Recht dazu haben sollte, einem Menschen das Leben zu nehmen; es sind aber eben »nur« drei solche Urteile. Trudeau und andere linksorientierte Politiker jedoch verbreiten in den sozialen Medien die Mär, die Mullahs hätten 15.000(!!!) Todesurteile gegen Demonstrationsteilnehmer ausgesprochen. Es ist noch nicht einmal sicher, dass die Häscher der Mullahs so viele Menschen festgenommen haben, aber Trudeau »weiß« von den 15.000 Todesurteilen.

Zumindest behauptete er, das ganz sicher gewusst zu haben. Jetzt ist ihm das Ding auf die Füße gefallen und ganz kleinlaut hat er seinen Twitter-Beitrag, der mehrfach als »Falschmeldung« von den Nutzern markiert wurde, wieder vom Netz genommen. Der unabhängige Faktencheck bei Twitter von ideologie-freien Nutzern funktioniert offensichtlich.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Fritz der Witz

Er hätte genauer zählen sollen: Es waren nur 14.999 Hinrichtungen. Warum muss er auch immer so übertreiben...der gute Fidel Castro jr.

Gravatar: Wolf Keller

Wie sagt man hier in Canada:
"The problem with political jokes? They got sometimes elected!"
Auf deutsch:
"Das Problem mit politischen Witzen? Sie werden manchmal gewaehlt."

Gravatar: karlheinz gampe

Wie viele der Gastarbeiter in Katar sind durch die Impfung verstorben? Viele sollen ja an Herzinfarkt verstorben sein, das deutet doch stark auf Impfschäden!

Gravatar: Wir sind nur Deutsche

asisi1: Eine solche Aussage bringt nicht viel. - Aber als allgemein bekannt gilt, dass Trudeau nicht eben die hellste Kerze auf der Torte und im Grunde nicht weiter als der Sohn seines (ehemals prominenten) Vaters ist.

Gravatar: Felix Mendury

"Zweifelsfrei gehört das Mullah-Regime im Iran zu einer der intolerantesten Diktaturen auf diesem Erdball. Wer anderer Meinung als die Regierenden und der Staatsmedien ist, wird verfolgt, diskriminiert, diskreditiert, kriminalisiert, ausgegrenzt und vor Gericht gezerrt."
Und wo genau liegt jetzt der Unterschied zum besten Deutschland aller Zeiten?

Gravatar: asisi1

So wie der aussieht, hat er noch Pampers um!
Wahrscheinlich wird er auch noch von seinen Freunden gewickelt!

Gravatar: Facherfahrener

Die Liste derer die Andersdenkende als Feinde bezeichnen
darf man mit gutem Gewissen erweitern.
Trudeau gehört mit Sicherheit auch zu denen!

Gravatar: Rita Kubier

@Karl Biehler 18.11.2022 - 12:22

"Wieviel Tote gab es durch die Impfungen?!"

Richtig! Wie viele wohl?? Hierbei sind weltweit sicher 15.000 viel zu niedrig gegriffen. Allerdings wird darüber überhaupt nicht gesprochen. Dafür nennt keiner eine Zahl. DAS bzw. DIESE Toten werden einfach totgeschwiegen. Und wie viele werden an den Spätfolgen noch sterben, und schwer erkranken. Und wie viele leiden bereits an schwersten gesundheitlich Schäden durch diese sogenannten "Impfungen"??
Dieses WELTWEITE Verbrechen prangert komischerweise keiner, kein Offizieller an. Und der linke Trudeau erst recht nicht!

Gravatar: Kalle

Die Linken nehmen das mit den Zahlen nicht so genau.
Ist doch allgenmein bekannt ...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Zweifelsfrei gehört das Mullah-Regime im Iran zu einer der intolerantesten Diktaturen auf diesem Erdball. Wer anderer Meinung als die Regierenden und der Staatsmedien ist, wird verfolgt, diskriminiert, diskreditiert, kriminalisiert, ausgegrenzt und vor Gericht gezerrt. Dennoch sollte man es mit den Zahlen nicht übertreiben.“ …

Da ich einen ähnlichen Trend auch für den gesamten, sich selbst als „Wertewesten“ bezeichnenden Block erkenne, frage ich mich:

Wäre es nicht das Beste, wenn zumindest dieses Biden samt seiner Killary, der Barrack & Co. incl. dem Jüngling Trudeau die „zeitlose Rede“ von Charly Chaplin anhören ´müssten` - und sich deren Inhalt zu Herzen nehmen
https://www.youtube.com/watch?v=ww0zvl18-Ys,
was m. E. sicherlich auch diesem Ole samt seiner Göttin(?) & Co. sehr gut zu Gesicht stehen würde?!
https://www.youtube.com/watch?v=7iRqX3sgT54

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang