Geschäftsführender Kanzleramtschef Helge Braun:

Trotz sinkender Inzidenzen: »Notbremse« muss her

Pünktlich zu den erstmals seit einigen Wochen sinkenden Infektionszahlen fordert das Kanzleramt eine »Notbremse«.

Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DE
Veröffentlicht:
von

Helge Braun, CDU, ist geschäftsführender Chef des Kanzleramts der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel. Und wie immer in solchen Fällen, fällt es auch ihm schwer, sich von der Macht zu verabschieden. Also fordert er kurz vor der »Bund-Länder-Schalte« zur Corona-Krise ganz im Stil seiner Chefin neue Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus.

»Wir brauchen jetzt eine Notbremse«, lässt er über die Medien verbreiten, »dabei zählt nun jeder Tag.« Nur so ließen sich die Infektionszahlen bis Weihnachten senken. Weiter klagt der CDU-Politiker mit Ambitionen auf den Vorsitz seiner Partei: »Wir sind in Deutschland in die Lage gekommen, die wir immer vermeiden wollten: Unser Gesundheitssystem ist regional überlastet«. Weiß der Mann nicht, wer in den vergangenen Jahren das Gesundheitsressort besetzt hat und es momentan noch geschäftsführend leitet ?

Um das Infektionsgeschehen um 60 bis 70 Prozent zu dämpfen, will er »jetzt sämtliche Großveranstaltungen mit Tausenden Teilnehmern, zum Beispiel Bundesligaspiele, wieder ohne Besucher durchführen« lassen. Auch in den Schulen – Studien hin, Studien her – müsse es wieder eine Maskenpflicht geben. Und natürlich müsse dort, »wo das Infektionsgeschehen besonders kritisch ist« »über Schließungen von Einrichtungen nachgedacht werden, die dem Freizeitbereich zuzuordnen sind«.

Und wenn er schon dabei ist, noch ein bisschen zu regieren, fordert Helge Braun auch gleich die Rückkehr zur epidemischen Lage von nationaler Tragweite, die von der noch nicht amtierenden Regierung eben erst beendet worden war.

Beim geschäftsführenden Kanzleramtschef Helge Braun passt eben alles zusammen. Denn gerade sind die Infektionszahlen zum ersten mal seit langem gesunken. Das waren bekanntlich auch die Zeitpunkte, an denen die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel im Dezember 2020 den Lockdown verhängte und im Frühjahr 2021 die »Bundesnotbremse« zog.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Das wäre ja alles verständlich mit der Impfhilfe, würde da nicht eine Aussage des ehemaligen CEO von Pfizer, der Welt größter Pharmakonzern dagegen stehen, der sinngemäß erklärt hat daß es sich bei der Impfkampagne um ein großes Täuschungsmanöver der Politik handelt mit dem Ziel die Bevölkerung zu dezimieren.

Bei Bitchute ist das zu hören und entweder war dieser Mann zum Zeitpunkt der Aussage nicht zurechnungsfähig oder es entspricht der Wahrheit und vielleicht könnte er es auch belegen, denn dieser schwer Vorwurf würde ja juristische Konsequenzen nach sich ziehen unter normaler Voraussetzung und alles schweigt dazu, was ja erst recht verdächtig ist.

Im übrigen melden sich zum gleichen Thema auch andere Fachleute zu Wort, wenn auch weit verklausulierter um einer eventuellen Anklage zu entgehen, aber wer so was sagt, der weiß doch in der Regel von was er spricht oder er meldet sich erst garnicht zu diesem äußerst bedenklichen Thema.

Wäre das ein Fake, dann könnte man es in die Verschwörungstheorien einreihen, nicht aber bei einem Vorstandsvorsitzenden eines Pharmaziekonzerns mit Weltgeltung, das wäre dann doch des üblichen zuviel, wenn man so etwas zu hören bekommt.

Gravatar: werner

Es wäre besser, wenn die deutschen Altparteien- Politiker, anstatt einem Doktortitel, ein Hirn hätten. Alles totale Versager.

Gravatar: martin43

Es geht ja nicht mehr um die Gesundheit der Bundesbürger, die interessiert die Regierenden nicht. Diese und nächste Regierung will die volle Kontrolle über ihre Bürger, keine Diskussionen über Gesetze und Verordnungen, die totale Orwellsche Macht ist das Ziel. Wer sein Gehirn benutzt ist ein Regimekritiker und wird kalt gestellt. Das ist BRD 2021 etc. Hallo Leute, ihr seid am Ende der Freiheit angelangt.

Gravatar: werner

Diese Chaoten haben das Chaos um Corona, dumm mit ihren Einschränkungen in die Welt gesetzt. Sie sind dafür voll verantwortlich. Keine Maßnahme hat etwas genützt sondern verschärft. Sie suchen Sündenböcke für ihr Versagen. Wie sollen Ungeimpfte schuld sein, wenn Geimpfte angesteckt werden können. Ganz einfach, weil alles ein Schwindel ist. Diesen Leuten muss eine Art Nürberger Prozess gemacht werden, wegen Volksverrat.

Gravatar: Thomas

So etwas unfähiges, wie deutsche Politiker, gibt es
auf der Welt, kein zweites mal.

Gravatar: Ketzerlehrling

Was sonst. Weihnachten kommt und da muss man dem blöden Michel eins reinwürgen. Ungeimpfte bekommen keine Weihnachtsgeschenke zu kaufen, die Kinder bekommen keine Spielsachen, oder anderes. Die Ungeimpften werden weggesperrt, am liebst für immer. Die Perversität und der Sadismus dieser Figuren ist widerlich und zugleich lächerlich. Wie hohl, wie unterentwickelt, wie arm muss ein Mensch sein, dass er nur daraus Vergnügen zieht, indem er Mitgeschöpfe quält und schikaniert.

Gravatar: Werner Hill

Die Inzidenzen müssen ja sinken:

Dank der Testpflicht u.a. am Arbeitsplatz, hat sich die Zahl der Tests seit Sommer verdreifacht - was automatisch zu höheren Inzidenzen führt.

Nachdem nun alle positiv Getesteten in Quarantäne sind, werden fast nur noch negative Tests wiederholt und die Inzidenzen gehen zurück.

Zur erhöhten Hospitalisierungsrate müssen da wohl auch die nicht testpflichtigen Geimpften und Genesenen erheblich beigetragen haben.

Selbst bei "Hart aber fair" klang gestern schon an, daß Kontaktvermeidung für alle sehr viel hilfreicher ist, als die 2-3-G-Regeln. Schlecht für die Impfmafia ..

Gravatar: Freichrist343

Der R-Wert ist sogar auf 0 ,9 gesunken. Hoffentlich stoppt das BVG die Corona-Verbrecher. Nötig ist ein ganzheitlicher Ansatz. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang