Anschlag galt wohl dem Vater, Alexander Dugin

Tochter von Putin-Vertrautem bei Attentat ermordet worden

Alexander Dugin gilt zu den engsten Vertrauten von Wladimir Putin. Er wird als Vordenker, Ideengeber oder sogar Einflüsterer Putins bezeichnet. Bei einem Sprengstoffattentat auf sein Auto wurde jetzt seine Tochter Darya Dugina ermordet.

Fotomontage / Youtube / Facebook
Veröffentlicht:
von

Auf das Fahrzeug von Alexander Dugin wurde am vergangenen Samstag ein Sprengstoffanschlag verübt. Er, ein enger Vertrauter Putins, und seine Tochter Darya hatten am Samstag gemeinsam das patriotische Festival »Tradition« besucht, das von einer Stiftung des Präsidenten unterstützt wird. Es sei wohl ursprünglich geplant gewesen, so der aktuelle Ermittlungsstand, dass Vater und Tochter gemeinsam das Festival verlassen und mit dem Auto des Vaters nach Hause fahren wollten. Doch Alexander Dugin traf noch einige Bekannte, sodass Tochter Darya sich alleine mit dem Fahrzeug auf den Heimweg machte. In der russischen Kleinstadt Bolschije Wjasjomy detonierte dann die Bombe, das Fahrzeug wurde komplett auseinandergerissen und Darya Dugina, eine 29-jährige Journalistin, war an Ort und Stelle tot.

Meldungen, dass der ukrainische Geheimdienst hinter diesem Attentat steckt, konnten bisher nicht bestätigt werden. Experten gehen davon aus, dass der ukrainische Geheimdienst SBU zu solchen Anschlägen derzeit weder personell noch materiell in der Lage ist.

Eine bisher vollkommen unbekannte Gruppe namens »Nationale Republikanische Armee (NRA)« unter der Führung des russisch-ukrainischen IT-Unternehmers Ilja Ponomarjow reklamiert den Anschlag jetzt für sich. Ponormajow, der seit 2016 in der Ukraine lebt und die ukrainische Staatsbürgerschaft innehat, las in einem Video aus einem entsprechenden angeblichen NRA-Manifest vor. Aber weder konnten die Echtheit des Manifests noch die Aussagen von Ponomarjow unabhängig verifiziert werden. Die Lage ist also weiterhin unübersichtlich.

Nicht minder mysteriös ist in diesem Zusammenhang der Suizid eines der führenden Mitarbeiter des ukrainischen Geheimdienstes. Unmittelbar nachdem bekannt wurde, dass Darya Dugina bei dem Bombenattentat ums Leben kam und nicht etwa ihr Vater, erschoss sich Oleksandr Nakonetschnyj, der von Selenskij persönlich als Abteilungsleiter bei der SBU eingesetzt worden war, in seiner Wohnung.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Susanne Schunck

Ich zahle nur noch GEZ um mir den Stress zu ersparen den man hätte, wenn man nicht zahlt, aber schauen tu ich diese Propagandanachrichten nicht mehr.

Ich schalte Fernseher eigentlich nur noch für Dokus und Spielfilme ein, aber diese ARD und ZDF Propagandanachrichten schaue ich mir nicht mehr an.

Gravatar: Susanne Schunck

Ich glaube das war eine gezielte Provokation,

aber Russland bzw Putin will den Ball mit Absicht flach halten, so wie beim "Untergang" der Mockwa, der Explosion auf der Krim und damals der Kursk.

Er will das nicht weiter eskalieren.

Andererseits würden hier schon längst überall die Atomraketen durch die Gegend fliegen und USA Europa und Russland würden sich gegenseitig vernichten.

Wir können von Glück sagen, dass der Putin so besonnen ist.

Gravatar: gert

Da kann man nur hoffen das die nächste Opfer die Anstifter sind, Gates, Soros, Kissenger, Schwab, Killary um mal ein paar zu nennen. Alle schön schuldig an völkermord.

Gravatar: I. Mayer

Das hätte nicht passieren dürfen. Die Russen sind nicht alleine Schuld an dem ganzen Irrsinn! Da hatten bestimmt viele ihre Hände im Spiel!!

Gravatar: Cobra

Für mich ist dieser MORD eine absolute
Schweinerei !!
Hoffentlich fast man die Mörder und stellt
sie vor ein ordentliches Gericht.

Gravatar: Jochus

Es ist einfach nur noch beschämend was hier alles an Niederträchtigem passiert. Ich habe zwei Töchter, im Alter dieser ermordeten jungen Frau. Mir ist völlig egal für was sie stand, aber so einen feigen hinterhältigen Tod hat sie nicht verdient. Ich schäme mich als Deutscher, wie viele hier das russische Volk verdammen für das was passiert ist. Ich gedenke noch an die circa 27 Millionen Opfer des II. WK, und was erlaubt sich unsere Regierung. Ich wünschte mir Frieden mit Russland, gemeinsame Wirtschaftsprojekte etc., aber den "friedliebenden" Oberen der USA und anderer Verrückten ist dies nicht genehm......

Gravatar: Roland Brehm

Man kann diesen Anschlag als Attentat gegen die russische Staatsführung betrachten. Dugin gilt als national-patriotischer Vordenker Europas. Seine Analysen sind sehr real uns sachlich. Auch setzt er sich für eine Annäherung Deutschlands und Russlands ein, was den globalistischen Kräften des angloamerikanischen Bundes überhaupt nicht passt. Mit der geplanten Ermordung Dugins wäre ein wichtiger Visionär der deutsch-russischen Achse aus dem Weg geräumt worden. Deshalb glaube ich an eine Unterstüzung durch die CIA die in Russland bekannterweise sehr aktiv ist.
Der Mord an Darya wird erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen.
Besonders ekelhaft ist die Berichterstattung der msm die den Mördern noch das Wort reden.
Man muß sich das Ganze mal umgekehrt vorstellen. Wenn eine linke Journalistin in Deutschland von einer Autobombe zerfetzt würde.
Das würde dem berüchtigten Bluthund des VS/Stasi, Haldenwang, den Speichel aus den Lefzen treiben.
Dies zeigt einem erneut in was für einer geisteskranken Gesellschaft wir mittlerweile leben.

Gravatar: Hajo

@ Thüringer

Selbsterkenntnis mit der Aussage, schade daß ich dann selbst mit drauf gehe.

Das hat schon mal einer gesagt, als sie ihn gemeuchelt haben, namens Nero, mit der Aussage, welch edler Mensch geht mit mir von dannen.

Da würden wir uns dann alle in guter Gesellschaft befinden, denn auch er war schon damals Opfer eine hinterhältigen Bande, die ihm alles angedichtet haben, bis es der letzte der Prätorianer geglaubt hat und ihn ins Jenseits befördert haben.

Das könnte bei uns im Ernstfall auch noch bevorstehen und die Intelligenten werden dann den Preis der Dummen und Verkommenen bezahlen, wie damals ein Einzelner der weit mehr geleistet hat und dennoch Opfer von Intrigen eines machtbesessenen Senates wurde.

Gravatar: Hajo

@ Fritz der Witz

Einer fängt an, das fordert die andere Seite heraus und dann tritt der Beistandspakt der Nato ein, ohne die Ursache zu berücksichtigen und wenn das der Fall ist, können wir heute schon das Ende sehen und das heißt unser aller Leben ist in Gefahr und wir dürften die ersten sein die ins Gras beißen, sollten die Russen in die Defensive geraten, die Chinesen nur zusehen und die Amis treudoof in den Krieg wie immer mit eintreten und sich dabei noch wirtschaftliche Vorteile versprechen, was man in diesem Fall aber ausschließen kann, denn sind erst mal die atomaren Gefechtsköpfe in der Luft, gibt es kein zurück mehr und wäre dann das Ende der Welt von vielleicht kleinen abseits gelegenen Gebieten abgesehen, was man vielleicht vermuten kann, mehr aber auch nicht.

Gravatar: Thüringer

@D.Eppendorfer
-----------------------
Dieses blöde Land mit seinen immer mehr verblödeten Bürgern hätte es verdient vernichtet zu werden, schade eigentlich, auch wenn ich dann halt selber draufgehe.

Überall nur noch Korruptin, kriegsgeile verbrecherische amiarschkriechende Politiker, Entschuldigung wegen meiner Wortwahl, ekelhafte Journalisten bei den GEZ Sendern die sich die Taschen füllen, kann man nicht mehr ansehen und die bekloppten GrünRot Wähler wobei die CDU keinen Deut besser ist mit Merz und Röttgen oder wie das ganze Pack sonst noch heißen mag.

Das ständig über's Mittelmeer neue Neger hier nach Europa schwappen, interessiert hier anscheinend auch niemanden mehr, ist bhalt so und die Baerbock will nun auch noch junge Pakistani nach Deutschland, nein, besser in die BRD holen.

Wo soll das alles nur noch hinführen ... ???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang