Er kann die Aufmärsche »von 1933 bis 1945 nicht ausblenden«

Thüringens Ministerpräsident Ramelow will neue Nationalhymne

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow aus den Reihen der mehrfach umbenannten SED macht wieder einmal auf sich aufmerksam. Er will eine neue Nationalhmyne. Hört er das Deutschlandlied, kann er die Aufmärsche von 1933 bis 1945 nicht ausblenden. Bodo Ramelow ist im Februar 1956 geboren.

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0
Veröffentlicht:
von

Das Deutschlandlied, getextet von Hoffmann von Fallersleben im August 1841 in seinem Exil auf der damals noch britischen Insel Helgoland, zu Haydns Kaisermelodie von 1787, wurde 1922 auf Veranlassung des damaligen, sozialdemokratischen Präsidenten der Weimarer Republik Friedrich Ebert zur Nationalhymne Deutschlands bestimmt. Die 1921 unter dem Eindruck der Auswirkungen der Pariser Friedenskonferenz 1919 und deren Folgen entstandene vierte Strophe war hingegen kein Bestandteil der offiziellen Hymne.

Bei den Aufmärschen, die Ramelow »nicht ausblenden« kann (dabei war er zu jener Zeit noch gar nicht geboren), die in den zwölf dunkelsten Jahren der deutschen Geschichte veranstaltet wurden, spielten die Musiker stets ausschließlich die erste Strophe der besagten Hymne. Ihr folgte sofort die inoffizielle Hymne des Regimes - das Horst-Wessel-Lied.

Seit 1952 wird bei offiziellen Anlässen lediglich die dritte Strophe gesungen. In den meisten Fällen ging das in der Vergangenheit auch relativ reibungslos. Hin und wieder gab es jedoch kleinere Patzer. 1954 wurde bei der Übergabe des Fußball-WM-Pokals an Fritz Walter selbstverständlich auch die Hymne des Siegers gespielt. Die meisten deutschen Zuschauer wussten vom dem Erlass zur Hymne nichts und schmetterten lauthals die erste Strophe. Auch beim Tennis, genauer gesagt Federations-Cup Anfang 2017 auf Hawaii, wurde zur Begrüßung der deutschen Mannschaft von einem US-Sänger die erste Strophe vorgetragen. Bei der Rodel-WM in Lettland im Februar 2015 wurde zu Ehren der Sieger Wendl und Arlt (aus Bayern) die Becher-Hymne des SED-Staates abgespielt.

Es gibt also einige Bilder, die man mit der dritten Strophe des Deutschlandlieds in Verbindung bringen könnte. Die Bilder, die Ramelow angeblich nicht ausblenden kann, entstammen einger ganz besonders eigenen Wahrnehmung; mit der Realität allerdings haben sie nichts zu tun.

 

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Tom

Welches Lied hätte diese merkwürdige Person denn lieber als Nationalhymne? Die "Internationale"?

Würde zu ihm, seiner Partei und seinen Intentionen zumindest besser passen.

Dass sich die Mehrheit der nativen Deutschen damit anfreunden könnte, halte ich allerdings eher für fraglich.

Gravatar: karlheinz gampe

Linke, haben kranke, ideologisierte Köppe und wollen immer Bewährtes verändern und abschaffen. Haben die je etwas zum Positiven verändert? Dieser aalglatte Karstadt Verkäufer Typ war 3 mal verheiratet ist also schon so Richtung Moslem mit Vielweiberei unterwegs. Einer, der sich der Stasi Nachfolgepartei andiente, der kann eh nur wirr im Kopp sein, oder ?

Gravatar: egon samu

"Auferstanden aus Ruinen und eifrig Allah zugenwandt..."
Für diesen hirntoten Genossen der richtige Text der neuen inter-nazional "Hymne"...

Gravatar: derDietmar

Dass Typen wie dieser ex-SED Bonze in Thüringen weiterhin das Sagen haben und die "Wende" durch ihre alten Seilschaften konterkarieren, hat mich in Jena, wo bei ZEISS ehemalig selbstbekennende 'Kommunisten' wieder in Führungspositionen gehievt wurden, erkennen lassen, dass es auch unter diesen neuen, alten Führern künftig nur Aufstiegschancen für deren eigene Klientel geben würde.

Getreu dem Geheimbefehl vom damaligen Stasi-Chef Mielke, sich nach der Wende wieder Leitungsfunktionen zu verschaffen, hat man sich gegenseitig vorgeschlagen und befördert:

Es wurden wieder die alten SED- und Kampfgruppen-Kader mit entsprechenden Führungs-Positionen bedacht, in denen sie dann zuverlässig dafür sorgten, dass nur "bewährte Genossen", und nicht etwa frühere Mitarbeiter (mit Westverwandtschft, und damit schon damals ohne Aufstiegs-Chancen) in Leitungsfunktionen gelangen konnten.

Deshalb lebe ich seither lieber in Bayern, wo meine Frau und ich entsprechend unseren Hochschul-Abschlüssen auch adäquate Anstellungen erreichen und mit fachlicher Kompetenz ein solides Einkommen erarbeiten konnten und seit zwanzig Jahren im eigenen Haus leben.

Gravatar: die Vernunft

Vorschlag, für ihn persönlich, kann ja zuhause hören:

https://www.youtube.com/watch?v=zqTySOC26rA

Aber bitte nur für ihn! Wir wollen eine Demokratie = unser Volk bestimmt! Wir wollen keine keine Volksbespitzlung! Auch nicht im Kampf gegen den Terror! Die fremden Anhänger und Soldaten des Terrors gehören nicht in unser Land!!

Einigkeit und Recht und Freiheit! Mehr wollen wir nicht für unser deutsches Vaterland! Die Einigkeit unseres Volkes will man nicht, da seien die Medien und die Bildung vor, die uns auseinanderhebeln! Das Recht der Deutschen auf ein eigenes Land und ein gesichertes Leben (Kriminalität, Alterssicherung, Familienförderung) tritt man mit den Füßen. Die Freiheit unseres Volkes vor Fremdherrschaft werden wir erst im Tode erleben, da sei dieser verlogene korrupte fremdbestimmter Staat vor! Gott schenke unserem Land seine Gnade und hier eine Zukunft für unser Volk! In Ewigkeit! Gott segne euch!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Er kann die Aufmärsche »von 1933 bis 1945 nicht ausblenden«
Thüringens Ministerpräsident Ramelow will neue Nationalhymne“ ...

Ist es möglich, dass es nicht nur denkt, dass es Leute gibt, die denken, dass er nicht mehr alle Tassen im Schrank hat? https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-06/bodo-ramelow-evangelische-kirche-kapitalismus/seite-2

Könnte dies auch ein Grund dafür sein, dass er Papst Franziskus für einen Protestanten hält???
https://www.welt.de/regionales/thueringen/article142248970/Ramelow-haelt-Papst-Franziskus-fuer-einen-Protestanten.html

Gravatar: harald44

Ich bin im Gegenteil dafür, die Bundesregierung, die ständig und seit Jahrzehnten gegen das eigene Volk arbeitet, auszutauschen.
Hernach könnten wir dann unsere Nationalhymne wie seit fast zweihundert Jahren voller Imbrunst wieder singen.

Gravatar: Werner

Dieser SED- Kommunist, dem es gar nicht zusteht die deutsche Nationalhymne zu singen, würde stattdessen am liebsten die Internationale einführen. Diese Linksradikalen aus den DDR-Zeiten, wie Ramelow, dürfen die deutsche Politik mitgestalten, unfassbar. Da sieht man doch ganz klar, dass in Deutschland gegen die Deutschen regiert wird.

Gravatar: Cantacuzene

Thüringens Ministerpräsident Ramelow will neue Nationalhymne - Ich will einen neuen Ministerpräsidenten für Thüringen.

Gravatar: Odin Allvater

Thüringens Ministerpräsident Ramelow Kommunist und Hobbyislamist will neue Nationalhymne. Der hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun. Um mit dem klar zukommen, braucht man drei Dinge. Ein langes Seil, eine Laterne und eine Fußbank oder Stuhl. Richtig angewendet kehrt bald Stille ein.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang