Trump ist zum Anführer der Anti-Merkel Koalition geworden

»The Times« : Merkel ist überheblich gegenüber Trump

Merkel sei selber Schuld an den schlechten Beziehungen zum Weißen Haus. So urteilt ein Journalist der Times. Sie nehme den US-Präsidenten nicht ernst und höre ihm nicht zu. Die Folge: Ein verärgerter Trump ist zum Anführer einer Anti-Merkel-Koalition geworden.

Foto: Screenshot, The White House, Public domain
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen, Nachrichten - Politik - Empfohlen | Schlagworte: Angela Merkel, Donald Trump, USA
von

Manchmal überraschen auch die Mainstream-Medien. Diesmal ist es eine Kolumne der renommierten Londoner Zeitung »The Times« [Link hinter Bezahlschranke]. Der Journalist Roger Boyes schreibt dort, dass Angela Merkel Mitschuld an den schlechten Beziehungen zwischen den USA und Deutschland trage.

Zu lange habe Merkel Donald Trump nicht ernst genommen. Sie sei ihm gegenüber überheblich gewesen. Sie habe sich über Trump gestellt. Das habe der neuen US-Regierung und vor allem Trump persönlich nicht gefallen, so die Einschätzung in der »Times«. Außerdem höre Merkel nicht aufmerksam zu, wenn Trump spricht. Ihr würden wichtige Botschaften entgehen. Merkel gefährde die trans-atlantische Allianz, indem sie immer wieder offen dafür wirbt, Wege zu finden, um die Trump-Administration zu umgehen, so als sei Trump nur ein vorübergehendes Ereignis.

Zu stark war bei ihr wohl noch der Eindruck der Obama-Administration. Die scheinheilige Art, mit der Merkel sich international gebe, und die Tatsache, dass viele Mainstream-Medien Merkel als neue Anführerin der westlichen Welt inszeniert haben, ist im Weißen Haus nicht gut angekommen.

Bereits Merkels Anmaßung, bei der Gratulation zu Trumps Wahlerfolg ihn an die Menschenrechte, Respekt vor Minderheiten und westlichen Werte zu erinnern, kam nicht gut an. Ein Mitarbeiter des Weißen Haus stellte die Frage, ob Merkel solche Hinweise auch den Saudis oder Russen gebe?

Nun ist Trump der Anführer einer internationalen Anti-Merkel-Koalition geworden. Er sympathisiert mit europäischen Politikern, die gegen Merkel sind.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

Merkel mit ihrer irrwitzigen Weltanschauung erkennt ja nicht einmal wie blöd sie eigentlich ist. Trump weiss was er tut es geht vorran, siehe Arbeitslosenzahlen und die angekurbelte Wirtschaft innerhalb Amerikas.
>> Er sympathisiert mit europäischen Politikern, die gegen Merkel sind. << wen wunderts? abgesehen von den Mainstreamern,, auch die erkennen langsam,, Merkel hat ausgedient,,

Gravatar: Markus Evers

Die Frau Merkel hat mir bis jetzt absolut nicht gefallen. Wie sie aber gegenüber Trump auftritt (auch jetzt, vertreten durch Hr. Maas in der Iran-Atomabkommen-Affäre), verdient schon Achtung. Die EU darf sich nicht weiter durch völkerrecht-widrige Vertragsverletzungen der USA gängeln lassen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

»The Times« : Merkel ist überheblich gegenüber Trump“ ... „Sie nehme den US-Präsidenten nicht ernst und höre ihm nicht zu. Die Folge: Ein verärgerter Trump ist zum Anführer einer Anti-Merkel-Koalition geworden.“

Ist sie so forsch, weil das Merkel in ihrem scheinbaren Wahn etwa meint, mächtiger als Trump zu sein? https://www.gutefrage.net/frage/ist-merkel-so-maechtig-wie-trump

Oder setzt der Donald sein Versprechen nun auch deshalb um
https://esbeginnt.ch/2016/11/09/trump-triumphiert-clinton-erledigt-jetzt-muss-merkel-weg/
weil wohl auch die wichtigste Zusage unser(?) aller(?) Göttin(?) - wie fast schon allgemein - erlogen war???
https://www.contra-magazin.com/2016/11/merkel-nach-trump-sieg-es-ist-meine-schuld-ich-trete-zurueck/

Gravatar: Gerd Müller

Wenn man in dem Größenwahn lebt, man hätte die vereinigten Staaten von Europa gegründet und sei nun deren Repräsentant, ist das wohl so.

Der Blick für die Realität, in der diese Dame unser Deutschland fast vollständig isoliert hat und nur noch die zwei Staaten, die unser Geld am notwendigsten bräuchten so tun als hielten sie zu ihr, ist ihr vollständig verstellt ...

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Gerd Müller, die die,,Vereinigten Staaten Europa" ist das Werk der ,,Dunklen Mächte " ,welche 1938/39 die juristische Grundlage für das Nachkriegseuropa (Walter Hallstein) gelegt haben !!Finanziert von Flick der weltweiten Krake der Pharmaindustrie bis Heute !!! Der mit dem Oberlippenbahrt war auch nur Werkzeug der Kriegsgewinnler !!!Es ist überfällig Tramp und Putin an die fortwährenden Besatzungsrechte zu erinnern !!!!!Siehe Kanzlerbriefe Egon Bahr !!ImHintergrund immer wieder Flick und die Spendenaffäiren der sogenannten Demokraten bis heute mit Ausnahme !!derAfd!!!

Gravatar: Sabine

Schon Peter Scholl-Latour hat Merkels Art, anderen Staatsmännern Vorschriften bezügl. der Menschrechte zu machen, kritisiert. Er hatte zur Zurückhaltung angemahnt. Aber scheinbar ist Merkel diesbezüglich unbelehrbar.

Gravatar: Karl Napp

Das Weltmoralistentum von Frau Merkel und vielen Grünen und Roten geht mir auf den Geist. Sie sind vom Volk nicht gewählt und werden vom Volk nicht bezahlt, um die Welt zu retten und den anderen Nationen Demokratie und Menschenrechte zu predigen, sondern um Deutschland und uns Deutsche entsprechend den Regeln des Grundgesetzes zu regieren und das Wohl von uns Deutschen zu mehren. Offenbar geht es auch anderen Regierungschefs, wie Trump, Erdogan, Xin Ping auf den Wecker, wenn ihnen Frau Merkel und andere Großmuftis der deutschen political correctness und des deutschen Gutmenschentums ihnen vorschreiben wollen, wie sie ihre Völker zu regieren haben. Schon Wilhelm II, der letzte deutsche Kaiser, der mit der großen Klappe, ging den anderen Völkern auf den Geist mit seinen Predigten nach der Art "am deutschen Wesen soll die Welt genesen". Er hat uns bei den anderen Völkern unbeliebt gemacht, und Frau Merkel und die anderen grün-roten Weltmoralisten tun es wieder.

Gravatar: Rasio Brelugi

@ Markus Evers

"... völkerrecht-widrige Vertragsverletzungen der USA ..."? Sie meinen das Atom-Abkommen mit dem Iran? Das war eine Exekutiv-Vereinbarung, die von der Exekutive (also dem Präsidenten) aufgekündigt wurde. Da ist nichts Völkerrechtswidriges dran. Das darf der so machen, wie er's gemacht hat, der US-Präsident. Im Gegensatz zu Obama hat Trump eben keine Lust, zum Steigbügelhalter des iranischen Atombomben-Programms zu werden - und das mit einigem Recht! Sogar der Verfassungsschutz von NRW hat Erkenntnisse, dass der Iran sich das technische Rüstzeug zur Atomwaffenherstellung illegal beschaffen wollte, was unsere Politiker nicht schert; das passt nicht ins Bild. (Erst gönnen die sich (auf Steuerzahlerkosten) einen teuren Verfassungsschutz, aber deren Erkenntnisse ignosieren sie - diese Pfeifen!)

Die EU darf hier wohl eher (aus der Sicht des Iran) die Rolle des willfährigen Hanswurst spielen. Das Raketenprogramm des Iran lief sowieso die ganze Zeit weiter. Und diese Raketen reichen eh schon bis Europa - und machen ohne das strategische Ziel der Atombombe auch keinen Sinn. Und jetzt soll die EU die Rolle übernehmen, über die iranische Wirtschaft das zu finanzieren?

Nein, danke! Ich bin froh über die Intervention von Trump.

Gravatar: P.Feldmann

An ihren Taten werdet ihr sie erkennen!

Man muß nicht über die Frisur Trumps und das äußerlich unprätentiöse Auftreten Merkels reden. Man kann sich einfach die Ergebnisse beider Politik für ihr Land anschauen: dann erstrahlt Trump und Merkel vergeht in einer giftgrünen Feuerlohe!

Merkel im Resümee ist eine ganz und gar diabolisch irrlichterne Erscheinung, die wie Leichensaft ihre Umgebung und das Land durchtränkt hat-.

Gravatar: Rolo

Merkel ist nicht nur gegen Trump überheblich, sondern gegen die meisten Regierungschefs der anderen EU Staaten, denen sie ihre Politik aufzwingen am überheblichsten aber gegenüber den Bürgern Deutschlands!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang