Nancy Pelosi sichert Taiwan Unterstützung zu

Taiwan-Krise: USA und China beziehen Stellung gegeneinander

Die Fronten sind jetzt klar und verhärtet: Mit ihrem Besuch hat Pelosi Taiwan die Untersützung der USA zugesichert. China reagiert mit einer militärischen Flotten-Umzingelung Taiwans und Sanktionen.

Foto: U.S. Department of Labor, Public domain
Veröffentlicht:
von

Die demokratische Sprecherin des US-Repräsentantenhauses (Kongress und Senat), Nancy Pelosi, hat ihre Ankündigung wahrgemacht und ist bei ihrer Südostasienreise auch in Taiwan gelandet [siehe Bericht »n-tv«]. Dort wurde sie von der Präsidentin Tsai Ing-wen und der politischen Führung Taiwans erwartungsvoll empfangen.

Die Regierung in Taipeh hofft auf US-Beistand gegen die Volksrepublik China. Diese Hoffnung ist durch den Besuch Pelosis gestärkt worden. Pelosi erklärte, dass die USA Taiwan unterstützen werden. Sie sagte, sie und ihre Delegation seien nach Taiwan gereist, »um unmissverständlich klar zu machen, dass wir unsere Verpflichtung gegenüber Taiwan nicht aufgeben werden«.

Die Antwort aus Peking fiel deutlich aus. Der Besuch der dritthöchsten Person der US-Regierung in Taiwan wird in der Volksrepublik China als Affront angesehen. Die USA würden die Ein-China-Politik missachten. 

Um den chinesischen Ansprüchen Geltung zu verschaffen, hat Peking ein großes Militärmanöver gestartet. Taiwan soll dabei von chinesischen Flottenverbänden komplett umzingelt werden, Flugzeuge kreisen um die Insel. Rundum Taiwan werden Schießübungen abgehalten [siehe Bericht »ZDF«]. Außerdem wurden Wirtschaftssanktionen gegen Taiwan erlassen [siehe Bericht »Tagesschau«].

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: U. von Valais

Praktisch die gesamte Weltführungselite besteht aus Idioten.

Gravatar: Hajo

Das mit dem Überfall auf ein kleineres Land ist so eine Sache und da sollte man ihr doch noch ein wenig Nachhilfeunterricht erteilen, falls sie es nicht versteht oder verstehen will, weil eben die Unterstützung der Amis was einbringt und das andere derzeit nur Nachteile in sich birgt.

Die beiden Überfälle auf Hussein und Gadafi waren demnach Friedensmissionen als exemplarisches Beispiel, wo es auschließlich um Resourcen und die Verteidigung des Petro-Dollars ging, von den Friedenseinsätzen in Vietnam, Korea, Jugoslawien, Afghanistan und sonstwo auf der Welt ganz zu schweigen und während das alles stattfand, lag sie noch in den Windeln und von wem sie dann später konditioniert wurde entzieht sich dem Betrachter und demzufolge ist sie kein Einzelfall, das ist das Ergebnis einer schwachen Rechten, die den Linken über viele Jahrzehnte einen Freibrief erteilt hat, den sie dann auch kräftig nützte und nun das Ergebnis zu sehen ist, was bar jeder Vernunft abläuft.

Der Ausgleich mit dem Osten wurde der Gier bestimmter Kreise geopfert und dafür sind merkwürdigerweise die grünen Kommunisten die Vorreiter des Kapitals geworden, was sie früher vehement bekämpft haben und heute beste Freunde sind und zusammenpaßt wie Hund und Katz, wenn man sie in ihrer Entwicklung kennt und sie dadurch völlig unglaubwürdig geworden sind, wenn es um die Umsetzung ihrer Idiologien geht.

Das alles hängt auch mit dem eigenen Machtanspruch zusammen und um diesen zu erhalten, haben sie schon öfter in ihrer Geschichte ihr Geschäftsmodell gewechselt und als willfähriges Mittel ihrer eigenen inneren Turbulenzen wurden sie dann Opfer der Geldmafia, die sie nun eingenordet hat und sie ihre willigen Diener geworden sind.

Mit eigentständiger Politik hat das schon lange nichts mehr zu tun, sie dürfen als Kettenhunde des US-Kapitals ihre Idiologien nach außen kläffen und solange sie ordentlich bellen, werden sie gestreichelt, das war übrigens bei Hitler genauso, denn der wurde anfangs auch protegiert mit US-Geld, bis er sich verselbstständigt hat und dann im Wege stand und das Ergebnis ist ja hinlänglich bekannt.

Die ehrlichen Makler wie Brand und Bahr sind nun in Sachen Rußland auf der Strecke geblieben und die Grünen sind die Vollstrecker um den Porzellanladen zu zerdeppern und in dieser Rolle scheinen sie sich derzeit zu gefallen und sprechen dann auch noch in einem Anfall geistiger Umnachtung von strategischer Politik, obwohl sie nur Getriebene sind, ohne eigenes Standing und solange sie dem US-Hegemon aus der Hand fressen dürfen ist für sie die Welt noch in Ordnung, das Land und seine Bürger sind die herrlichste Nebensache und wer ihre Altkader kennt, der weiß von was er spricht, die haben sogar noch direkte geistige Verbindung zu den alten Terrorgruppen, die man zwischenzeitlich wohlweislich leugnet um ja nicht das eigene Geschäft in Frage zu stellen.

Heute haben sie andere Methoden durch Verfolgung und Unterdrückung aller gegensätzlichen Meinungen und so freundlich lächelnd wie sie daher kommen, sind sowohl die Roten und Grünen nicht zu unterschätzen, weil sie damit ihren Machtanspruch zementieren und jede Gegenbewegung im Keim ersticken wollen, was man ja bei vielen Anlässen sofort erkennen kann.

Wenn man diesem Treiben in aller Ohnmacht zusehen muß, dann ist das schon eine bittere Pille und man kann nur hoffen, daß die über ihren eigenen Unsinn stolpern, was nicht auszuschließen ist und viel Geduld abverlangt, auszuschließen ist es keinesfalls, denn die betreiben das falsche Geschäft mit der angeblichen Demokratie, die dort noch gegeben ist, wo es nicht stört, aber ansonsten sind wir schon abgedümpelt in finstere Zeiten und das sollte wieder geändert werden, bevor sie uns entgültig an die Kette gelegt haben.

Gravatar: Frank

Ja...Trump raus gemobbt, gejubelt, gehetzt, sich über ihn lustig gemacht, die Rot-Grünen Kriegstreiber rein gemogelt. Seid stolz, ihr die ihr die Mitverantwortlichen gewählt habt, was ihr da dummdreist geschaffen habt. Gäbe es einen Teufel hätte er es nicht besser machen können. Das ist alleine euer Werk! Und wenn es schief geht müsst ihr damit leben, nicht lange, aber IHR tragt dann die Verantwortung für eure, und Unsere Kinder....IHR

Gravatar: Otto Ulfen

Warum muß dieser gleicher Staat den Anderen immer provozieren, erpressen, sanktionieren und drohen?
Wo sind die angebliche Freiheit und freie Gedanken?
Wenn es dort brennen wird, wie sich was anzeigt, wird erst Ruhe im Topf geben, vorher nicht.

Gravatar: Lutz

Die lächerliche Holefleisch muß auch mal wieder ihren Senf dazugeben (aus JF-Online kopiert):

"Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hatte bereits am Montag bei einer UN-Konferenz in New York gesagt, Deutschland werde nicht akzeptieren, „wenn das internationale Recht gebrochen wird und ein größerer Nachbar völkerrechtswidrig seinen kleineren Nachbarn überfällt – und das gilt natürlich auch für China“. Mit Blick auf den „brutalen russischen Angriffskrieg“ gegen die Ukraine sei es wichtig, klarzumachen, daß die Weltgemeinschaft solches Verhalten nicht akzeptiere.

Kritik an Baerbocks Äußerungen folgte prompt: Der Abteilungsleiter für Europa im chinesischen Außenministerium, Wang Lutong, protestierte offiziell bei der deutschen Botschafterin in Peking, Patricia Flor. Taiwan gehöre zu China, zudem sei die Taiwan-Frage eine „innere Angelegenheit Chinas.“

Wie sich unsere Außen-Göre aufspielt - aber die Amis werden sich darüber freuen!!!

Gravatar: Ulrich Müller

@ Peter Lüdin:
Da gebe ich Ihnen völlig recht, dass China (noch) militärischen Aufholbedarf hat, was das technische Material anbelangt. Das werden sie aufholen, vor allem wenn sie (billige) russische Rohtsoffe haben, aus denen sie Waffen schmieden können. Beim menschlichen Faktor haben sie jetzt schon die Fähigkeit, endlos Soldaten zu rekrutieren und auszubilden, die auch bereit sind, an die Front zu gehen. Motivierte Soldaten also. Und was haben die USA: Rekrutierungsprobleme schon heute, die sich mit Sicherheit noch erheblich vergrößern, wenn es heißt, mit großer Warscheinlichkeit an der Front zu sterben.

Ich stimme zu: wir stehen vor einem Paradigmenwechsel!

Gravatar: Frost

"Der Besuch der alten Dame"-, ein eindrucksvoller Misserfolg. Es gibt rein gar nichts, bei dem die USA sich nicht einmischen. Ach so, ich hab die "Sonderschülerin" Baerbock vergessen-, die glaubt auch indem sie sich überall einmischt, hätte sie ihr Pflicht schon erfüllt. Was ist, wenn China sich die deutschen Firmen in China unter den Nagel reißt !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die Fronten sind jetzt klar und verhärtet: Mit ihrem Besuch hat Pelosi Taiwan die Untersützung der USA zugesichert. China reagiert mit einer militärischen Flotten-Umzingelung Taiwans und Sanktionen.“ ...

Wobei es sich in diesem Fall etwa auch für die USA um nicht mehr als einen „lustigen Krieg“ handelt – da „alles nur Theater – oder was?“??
https://www.watson.ch/international/analyse/727888307-ukraine-krise-alles-theater-oder-was

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang