In AfD-Trauerzug »irrtümlich« älteres Video mit rechtsextremen Hooligans eingearbeitet

»Tagesthemen« manipulierten Chemnitz-Berichterstattung

In einem »Tagesthemen«-Bericht über Chemnitz wurde manipulativ ein älteres Video mit grölenden rechtsextremen Fußball-Hooligans in den Trauerzug der AfD hineinmontiert. Nach Zuschauerprotesten entschuldigte sich nun die ARD für einen »Irrtum«.

Foto: Youtube (Screenshot)
Veröffentlicht: | von

Die ARD-»Tagesthemen« mussten sich nun für eine offensichtlich sehr manipulative Berichterstattung über die Demonstrationen am Sonnabend in Chemnitz entschuldigen. In einem Beitrag über den Trauermarsch von AfD und Pegida am Sonnabend wurde ein kurzer Ausschnitt eines Demonstrationszuges gezeigt worden, aus dem heraus einzelne Teilnehmer skandierten: »Wir sind die Fans! Adolf Hitler Hooligans!«.

Damit wurde von dem aus Zwangsbeiträgen aller Bürger finanzierten Sender der bitterböse Eindruck geweckt, es habe sich dabei um Teilnehmer des von AfD und Pegida beim Traueraufzug in Chemnitz gehandelt. Die Bilder stammten jedoch von alkoholisierten gewaltbereiten Fußballanhängern, die am Montag zuvor in der Chemnitzer Innenstadt weilten, ohne jeglichen Bezug zu den Veranstaltern am Sonnabend.

Dazu hieß im Hintergrund im Laufe der Sequenz: »Manche Teilnehmer des Zuges zeigen sich offen rechtsextrem.« Damit wurden vom Sender Bürger, die friedlich einem durch Messerstiche zweier Asylbewerber ums Leben gekommenen 35-jährigen Familienvater (der sogar selber einen kubanischen Migrationshintergrund hatte) gedachten, in eine Nazi-Ecke gestellt.

»Bei der Berichterstattung über die Kundgebungen in Chemnitz in den ‘Tagesthemen’ gestern haben wir irrtümlich Bilder von der Demonstration vom vergangenen Montag verwendet, ohne dies kenntlich zu machen. Wir bitten, dies zu entschuldigen«, erklärte »Tagesthemen«-Moderatorin Caren Miosga in der Sendung am Sonntag abend.

»Die Verwendung von Bildern, die nicht vom gleichen Tag stammen, ist an sich nichts Ungewöhnliches, aber es gehört zu den Standards von ARD-aktuell, dass stets kenntlich gemacht wird, woher und von welchem Datum das Video stammt. Das ist hier unterblieben und wurde deshalb in der nächsten Sendung transparent dargestellt«, hieß es weiter seitens des NDR.

Zuschauer wiesen unmittelbar nach der Nachrichten-Sendung in Protestschreiben an die »Tagesthemen«-Redaktion auf das Versäumnis hin, nachdem ein entsprechendes Video vom Montag schon Tage zuvor in sozialen Netzwerken kursierte. Letztlich wurde der Ausschnitt der Sendung aus der Mediathek entfernt.

Unterdessen beklagte sich im »Focus« der Journalist Klaus Kelle über die Berichterstattung der ARD. So sei nicht ein einziger Teilnehmer der AfD-Demonstration zu Wort gekommen. »Ich bin seit 35 Jahren Journalist, aber ich denke immer: Sowas können die doch nicht bringen. Das ist ja wie früher in der DDR. Die müssen doch wenigstens so tun, als seien sie neutral und überparteilich«, bedauert Kelle.

Mit Ausnahme ganz weniger Medien wie dem »Focus« ist der Vorgang um die eingefügte Videosequenz den meisten Medien keine Berichterstattung wert, obwohl das Zurückrudern der ARD Millionen Zuschauern sahen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter S.

Mit falschen Bildern Stimmung zu erzeugen und zu manipulieren ist ein Spezialität der Systemmedien (Syrien, Weißhelme, ect.).

Gravatar: René Fuchslocher

Die Deutschen werden mit dem größten Kater aufwachen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Unterdessen beklagte sich im »Focus« der Journalist Klaus Kelle über die Berichterstattung der ARD. So sei nicht ein einziger Teilnehmer der AfD-Demonstration zu Wort gekommen. »Ich bin seit 35 Jahren Journalist, aber ich denke immer: Sowas können die doch nicht bringen. Das ist ja wie früher in der DDR. Die müssen doch wenigstens so tun, als seien sie neutral und überparteilich«, bedauert Kelle.“ ...

Sind derartige Zustände etwa ein Wunder???

Schließlich wurde dieses Merkel doch auch „mit DDR-Mehrheit gewählt, wie zu Honeckers Zeiten“!!! http://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-mit-ddr-mehrheit-gewaehlt-wie-zu-honeckers-zeiten-10073689/

Gravatar: karlheinz gampe

Und wieder einmal sind die Staatsmedien mit Fake News aufgeflogen. Diese Dummen, des staatlichen Rotfunks glaubten halt es würde nicht bemerkt werden. Rote CDU Lügenkanzlerin und die Lügenmedien. Wie der Herr so`s Gescherr. Wie dumm ist die Ausrede dies sei aus Versehen reingeschnitten worden. Niemand schneidet etwas aus Versehen in einen Film. Das deutsche Volk(welches unsere Politiker abschaffen wollen), will und soll halt belogen werden. Sonst würden Lügenparteien nicht mehr gewählt.

Gravatar: Ede Wachsam

Auch hier zitiere ich gern wieder einmal Col.Hannibal Smith vom bekannten A-Team, alllerdings nun umgekehrt und etwas abgewandelt: "Ich liebe es, wenn ein böser Plan nicht funktioniert, weil Lügen eben zu kurze Beine haben!"

Gravatar: P.K.

Ärgerlich dabei ist, dass sehr viele Leute in Deutschland diese Berichterstattung gesehen haben und GLAUBEN, was sie dort gesehen haben, auch wenn es sich um eine getürkte Berichterstattung handelt.
Da bleiben leider bei vielen die falschen Bilder und Eindrücke hängen, die dann "bekämpft" werden. Wir brauchen eine unabhängige Berichterstattung im TV, einen neuen Sender, der tatsächliche Fakten aufzeigt und nicht nur das sendet, was Frau Merkel gerade in den Kram passt.
Leider neigen viele ältere Menschen dazu weniger Zeitung zu lesen und mehr zu TV zu gucken.

Gravatar: Harald Schröder

Feine Sahne Karrenbauer

Noch vor wenigen Tagen kritisierte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, weil dieser Werbung für das #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz machte, bei der auch die Band „Feine Sahne Fischfilet“ spielte. Nun kam heraus: Kramp-Karrenbauer besuchte 2016 ein Festival, bei dem auch die linksradikalen Punkrocker auftraten.

Klingbeil konnte unterdessen seine diebische Freude über Karrenbauers Fehltritt nicht verbergen. „Finde gut, daß AKK auch gerne auf Festivals geht“, kommentierte der SPD-General das Eigentor.

https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html
• Konzertteilnehmer schänden Ort, an dem Daniel H. ermordet wurde
• Seehofer räumt Fehler im Asylverfahren eines Chemnitzer Tatverdächtigen ein
• Enthüllung zum Mord von Chemnitz: Ein dritter Täter läuft frei herum

Gravatar: Tom der Erste

Zusammenfassung:

In Chemnitz wurde ein Bürger durch einen illegalen und rechtswidrig hier lebenden Merkelgast regelrecht abgeschlachtet, die pikante Enthüllung einiger Hintergründe werden mit rattenhafter Verfolgungswut bestraft, ein ganzes Bundesland wird als Nazi bezeichnet , die staatlichen Hofmedien produzieren gefälschte " Beweismittel" , der Bundespräsident hat keine Probleme mit linkslastigen Band´s und deren mitunter offen staatsfeindlichen Texten und auf Steuerzahlerkosten schwingen herangekarrte Linksradikale und ihre Gesinnungsgenossen das fröhliche Tanzbein und führende Mitglieder der SPD lassen sich lachend, wie auf einem Familienausflug fotografieren.

Habe ich was vergessen ?

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Schlimm, kann man da nur sagen!
ARD und ZDF sind dem Merkel-Regime offensichtlich verpflichtet, Nachrichten zu verschweigen, falsch zu berichten und sogar falsche Viedeos zu bringen. So läuft das in der total verkommenen Migrantenrepublik der Merkel-Bagage. Merkel und ihr dümmlicher Regierungssprecher haben in Stasi-Manier die Staatsfernsehanstalten bestens im Griff. Die sind heute schon besser als der Schwarze Kanal vom ollen Schnitzler in der DDR. Die Kaderausbildung der IM ERIKA beim FDGB und der FDJ und vielleicht auch bei der Stasi war jedenfalls nicht umsonst!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „»Bei der Berichterstattung über die Kundgebungen in Chemnitz in den ‘Tagesthemen’ gestern haben wir irrtümlich Bilder von der Demonstration vom vergangenen Montag verwendet, ohne dies kenntlich zu machen. Wir bitten, dies zu entschuldigen«, erklärte »Tagesthemen«-Moderatorin Caren Miosga in der Sendung am Sonntagabend.“ ...

Wird damit nicht erneut deutlich, dass die zwangsfinanzierten ÖR nicht mehr wissen, wie sie ihren Zuschauern und Hörern die erneut eintretende -
göttlich(?) geplante - illegale Migration ohne dabei zu lügen schmackhaft machen können?
http://www.michaelgrandt.de/es-geht-um-eine-massive-illegale-migration/

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang