Dänemark machts vor: Rückreise statt Einbürgerung

Syrer in Deutschland immer öfter und immer leichter eingebürgert

Syrer werden in Deutschland immer öfter und immer leichter eingebürgert. In 2020 stieg die Zahl gegenüber dem Jahr zuvor um 74 Prozent, erstmals stellen sie die zweitgrößte Gruppe der Eingebürgerte. Wie es auch anders - und vor allem besser - geht, zeigt Dänemark. Dort wird Syrern nahegelegt, zum Wiederaufbau in ihre Heimat zurückzukehren.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Erstmals seit der Jahrtausendwende ist die Zahl der Einbürgerungen von einem Jahr zum nächsten zurückgegangen. 2020 lag ihre Zahl in Deutschland »nur noch« bei knapp 110.000, im Jahr davor hat sie noch bei fast 130.000 gelegen. Seit 2015 ist diese Zahl permanent gestiegen und lag kontinuierlich in etwa in der Größenordnung des Vorjahres. Spitzenreiter sind und bleiben seit vielen Jahren die Einbürgerungen von Türken, die allerdings in 2020 deutlich zurückgingen. Lag ihre Zahl in 2015 noch bei knapp 20.000, so waren es 2020 weniger als 12.000 Türken, die hierzulande eingebürgert wurden.

Den größten Rückgang gab es bei den Briten. Im Zuge der Diskussionen um den Brexit wurden 2019 noch fast 15.000 Briten eingebürgert, die Zahl ging 2020 auf unter 5.000 zurück. Den zweiten Platz in dieser Rangliste haben 2020 die Syrer eingenommen: ihre Zahl stieg gegenüber 2019 um 74 Prozent auf jetzt fast 7.000! Vor allem profitierten die eingebürgerten Syrer davon, dass für sie die Mindesaufenthaltsdauer wegen besonderer Integrationsleistungen verkürzt wurde. Einfacher ausgedrückt: sie werden politisch gewollt gegenüber anderen Herkunftsgruppen bei der Einbürgerung bevorzugt behandelt.

Dass es auch eine andere - und vor allem bessere - Politik hinsichtlich der aus Syrien »geflohenen« Menschen geben kann, zeigt Dänemark. Dort wird den im Land befindlichen Syrern nahegelegt, in die Heimat zurückzukehren, um sich dort aktiv am Wiederaufbau des Landes zu beteiligen. Der Krieg sei in den meisten Regionen Syriens beendet, nun sei es für die Syrer an der Zeit, ihre Arbeitskraft, Kenntnisse und Fähigkeiten in ihren Städten, Dörfern und Gemeinden einzubringen, damit das Land wieder prosperieren kann. Das ist die Linie der dänischen Regierung von von Mette Frederiksen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gemnick

Es ist doch viel einfacher, wenn wir auch noch die Aufgabe des Wiederaufbaus von Syrien an uns reißen, denn wir haben doch Erfahrung darin und Geld darfür. Die Syrer, die dann hier im Cafe sitzen, bringen doch dann Umsatz - Gell?

Gravatar: Bertl

Klar. Mit deutschem Pass dürfen die dann wählen.....Was wohl?

Gravatar: Ketzerlehrling

Damit müssen sie nicht zurück und ihr Land aufbauen. Deutschlands Niveau sinkt immer weiter nach unten.

Gravatar: Hajo

Sind das wirklich alle dem Stamme nach Syrer? Da kann man seine großen Zweifel haben, denn die indigenen Syrer wählen ihre Präsidenten schon seit Jahrzehnten mit Inbrunst und die Randerscheinungen haben mit dazu beigetragen, daß das Land in Aufruhr geraten ist und das haben sich fremde Mächte noch zu Nutze gemacht und nun sitzen eben weniger Syrer bei uns, die sich für solche ausgeben und sich auch noch fahnenflüchtige darunter gemischt haben, von allen anderen Kriminellen ganz abgesehen.

Dieses Land muß man kennen um es beurteilen zu können und was die bei uns daherschwätzen ist nur dummes Zeug und das wissen sie auch, aber im Zuge der Umverteilung nehmen sie das gesamte Grobzeug dieser Welt auf, völlig ungeprüft oder gefalscht und das auch noch mit einer kompletten Asylindustrie, beim Juristen angefangen bis hin zu den Kirchen, die selbst daran gut verdienen und ihr Vaterland damit um die Ecke bringen.

Gravatar: die Vernunft

Die "Deutsche" werden immer krimmineller.
Wer läßt millionen psychisch Kranker in unser Land, um sie hier vollzuversorgen? Wer baut ihnen tausende von Moscheen in unserem Land, damit sie sich finden und ihre Schandtaten planen können? "Geistig verwirrte Einzeltäter" werden bei uns extrem geschont und zum Weitermachen ermuntert. Wozu?
So bereitet die Merkelklicke den Bürgerkrieg gegen ihre Wähler, und das Volk, das sie schützen, und von dem sie Schaden abwenden wollte, vor.

In Rußland wird da kurzer Prozeß gemacht, wer auch nur dem IS verdächtigt wirdt, der wird von den dortigen Sicherheitskräften aufgesucht. Bei dem geringsten Widerstand gegen die Staatsgewalt gibt es keine Schonung. Das Ergebnis dieses Handelns spürt man jeden Tag auf der Straße. Eigene lachende Kinder, Sicherheit und Glück!

Ganz anders z.B. in Deutschland, das dringend eine Reinigung von diesem fremden Terror, und den Regierenden, die uns diese Goldstücke schenken, braucht! Wahrscheinlich sind über 10 000 Bereicherungen, die sich schon auf unserem Boden abspielt haben sollen, noch zu ärmlich. Bundeskanzler Erdogan könnte die Umvolkung nicht nachdrücklicher betreiben. Das Zauberwort der Invasoren heißt Asyl oder Arbeitsmigration.
Laut Wikipedia sind das Menschen, die einzeln oder in Gruppen ihre bisherigen Wohnorte verlassen, um sich an anderen Orten dauerhaft oder zumindest für längere Zeit niederzulassen. Sie kommen nicht als Freunde, sondern als Feinde, die nur auf den Moment warten, wo der Umsturz möglich wird. Das passiert millionenfach unerwünscht und vom deutschen Volk finanziert. Das ist nichts anderes, wie Landraub unter Vernichtung der Urbevölkerung!!!
Gott helfe dem deutschen Volk, das haben wir nicht verdient!

https://germanenherz.wordpress.com/2016/05/14/germanenherz-kurzinformation-thema-migrantengewalt-und-europaeischer-bevoelkerungsaustausch/

https://www.anonymousnews.ru/2021/05/28/muelheim-asylant-pruegelt-80-jaehrigen-rentner-halbtot/

https://www.cicero.de/wirtschaft/die-elite-sieht-rot/39028

https://www.theeuropean.de/hanno-vollenweider/12539-merkels-bilanz

Gravatar: Wolfgang Lammert

Die Asyl- und Einwanderungspolitik läuft völlig aus den Rudern. Deutschlands Bevölkerung dürfte in diesem Tempo 2030 eine enorme Wohnverdichtung erleben, mit ca. 90 Millionen Einwohnern, horrenden Mieten und Imobilienpreisen, eine stark zersiedelte Landschaft. Das Geld für diesen Asyl- und Einwanderungskurs dürfte durch die Gelddruckmaschine beschafft werden. Der Antisemitismus dürfte steigen und die etablierten Parteien klatschen im Takt in die Hände und rufen: Wir schaffen das!

Gravatar: Thüringer

Die Syrer scheinen in erster Linie ein Volk von Schurken und Verbrechern zu sein und die anständigen Bürger dieses Landes werden vom Westen bekämpft.

Wie erbärmlich doch diese Machthaberin Merkel mit ihren Vasallen ist dieses Gesindel en mass hier uns durch Einbürgerung deren kriminellen Energien auszusetzen.

Ich denke, irgendwann wir jeder hier schon "länger Lebende" Deutsche Opfer eines Verbrechens durch die immer mehr hier einfallenden Invasoren ...

Gravatar: Frank

Doppelte Staatbürgerschaft! Das heisst alle sozialen Rechte und Vorteile, umfängliches Recht auf Rente und mediezinische Versorgung für die ganze Familie, keinerlei Pflichten. So geht Geld aus unserem Land legal anonym an Andere die noch nie in unser Sozialsystem eingezahlt haben.Wir haben die mieseste, verlogenste ReGIERung aller Zeiten...die sich für Geld und gute Pensionen von Vaterlandsverrätern wählen lässt...

Gravatar: karlheinz gampe

Leute verlasst das Land und lasst die rotgrünen Idioten von den Altparteien mit ihren Neubürgern einfach allein. Dann können die rotgrünen Schmarotzer ihren Unterhalt bei den islamischen Neubürgern eintreiben. Verkauft eure Immobilien und geht, denn im einem failed state sind die dann bald nix mehr wert,

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang