BKA weist auf dramatische Kriminalitätssteigerung bei »Zugewanderten« hin

Syrer attackiert mit Messer Mitreisende im ICE

Am vergangenen Samstag hat ein 27-jähriger Syrer seine Mitreisenden im ICE 928 kurz hinter Regensburg mit einem Messer angegriffen und vier Männer verletzt. Die alarmierte Polizei nahm den Messerschwinger fest. Das BKA weist in diesem Zuammenhang auf die dramatische Kriminalitätssteigerung bei »Zugewanderten« hin.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Wieder einmal ging ein nach Deutschland gekommener »Flüchtling« mit einem Messer auf seine Mitmenschen los. Die Szenerie war dieses Mal der ICE 928 von Passau nach Hamburg. Am vergangenen Samstag zückte der 27-Jährige kurz hinter Regensburg ein Messer und griff unvermittelt seine Mitreisenden im Zug an. Vier Männer verletzte der Messerschwinger, einen davon schwer. Dem Zugpersonal gelang es, die Polizei zu alarmieren und den Nothalt einzuleiten. In Seubersdorf gingen die Polizisten an Bord, zogen ihre Waffen und brachten den Syrer zu Boden. Bei der Personalienfeststellung kam heraus, dass der Syrer polizeibekannt war, vor zwei Jahren tauchte er wegen eines Betrugsdeliktes in den Akten erstmals auf.

Schon lange bevor die Ermittlungen hinsichtlich der Motivlage abgeschlossen waren, meldeten die ersten Medien, dass es sich bei dem Syrer um einen angeblich psychisch gestörten Einzeltäter handeln soll. Eine Erklärung, die dann auch dankbar von der Ermittlungsleitung aufgenommen worde. Man gehe aktuell davon aus, dass der Mann aufgrund seines Arbeitsplatzverlustes vor wenigen Tagen entsprechend gestört sei. Deswegen sei er zur Tatzeit nicht schuldfähig gewesen, das Gericht habe daher eine Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt angeordnet.

Interessant ist in diesem Zusammenhang eine aktuelle Meldung des Bundeskriminalamtes (BKA). Die Steigerungsrate bei durch die »Zugewanderten« begangenen Straftaten ist dramatisch. Vor allem bei den Straftaten gegen das Leben liegt der Anteil der tatverdächtigen Zugewanderten bei 12 bis 15 Prozent, ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung ist hingegen deutlich niedriger.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: hw

Wie immer, der Merkel-Fan ist psychisch
krank!
Das sind sie alle, die lieben Nachbarn aus Islamistan!

Gravatar: Cobra

Da kann ich mich nur anschließen. - psychisch gestörter
Einzelfall -, wie immer !!

Gravatar: Roland Brehm

Ich kenne nur "psychisch gestörte" Einzeltäter und die sitzen in Berlin !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Das BKA weist in diesem Zuammenhang auf die dramatische Kriminalitätssteigerung bei »Zugewanderten« hin.“ ...

Da die Kriminalität in den letzten 15 Jahren des Diktats unsere(/?) heißgeliebten(?) Allmächtigen(?) angeblich auch um 15 Prozent zurückging
https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/periodischer-sicherheitsbericht-kriminalitaet-um-15-zurueckgegangen:

Bleiben nur noch göttliche(?) Plagen als Kriminalitätstreiber übrig!?

Ja mei: ... „Was viele schon längst ahnen, wann immer die Diskussion auf „Islamophobie”, die vorgeblich irrationale „Angst vor Islamisierung“ und allgemeine „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit” kommt, wies nun die „Jüdische Rundschau” (JR) am Beispiel der ARD-„Tagesschau“ nach: Deutschlands Framing-Medien rechnen den Realanteil an Muslimen in der deutschen Bevölkerung vorsätzlich klein und verharmlosen einen massiven, zunehmend nach politischer Mitbestimmung greifenden Zuwachs der „Religion des Friedens”. Die JR spricht gar von einer „Statistik-Lüge”. ...
https://ansage.org/islamisierung-und-oeffentlich-rechtliche-balken-im-auge/

Was etwa schon darum dringend ist, weil uns die Göttin(?) wenigstens als „Königin der Lügen“ in Erinnerung bleiben möchte - aus der Angst heraus, kurz vor Schluss doch noch unsanft geschlichen zu werden???

Gravatar: Zicky

Dann gibt es ja demnächst Mord und Totschlag am laufenden Band.
Viele werden ihren Job wegen Corona verlieren. Und wenn man seinen Frust abbauen kann, indem man fast straflos irgenwelche Menschen abstechen kann, wird es bald zugehen wie in arabischen Ländern. Die Frage ist nur, gilt die Entschuldigung für das "Frustmorden" für alle Menschen in Deutschland, oder nur wieder mal für die Merkeldeutschen mit Migrationshintergrund?
Schade ist nur dass es nie die richtigen trifft. Die nämlich, nutzen die massentranportmittel nicht und fahren und fliegen nämlich immer schön sicher mit ihren eigenen gepanzerten umweltschädlichen Transportmitteln. Seit neuestem fliegen die sogar völlig flugschamlos nur 50 km mit dem Flieger. Haben die Angst vor ihren eigenen Facharbeitern, die sie zu 100 tausenden ins Land locken?

Gravatar: ropow

Das ist ja das Praktische an der paranoiden Schizophrenie: Ohne starke Belastung werden Betroffene nicht gewalttätig.

Die Schuld an den Gewaltausbrüchen dieser „Flüchtlinge“ kann man also alleine der gefühllosen Aufnahmegesellschaft zuschieben, die auf diese Menschen eben so wenig Rücksicht nimmt, dass die „Schutzsuchenden“ sich einfach bedroht fühlen (müssen) und ihre Taten wahngesteuert und somit schuldunfähig in psychotischen Schüben verüben (müssen).

Deshalb gibt es auch keine Entschädigung für die Opfer, während die Gesellschaft den „Schutzsuchenden“ gegenüber eine besondere Fürsorgepflicht hat: Sie muss alles tun, damit diese Menschen eine entsprechende Behandlung bekommen, auf Lebenszeit alimentiert und mit ein paar Neuroleptika wieder in die Freiheit entlassen und natürlich keinesfalls abgeschoben werden, denn das würde die paranoide Schizophrenie ja nur verschlimmern.

Gravatar: Wolfram

Oh - unsere Kuscheljustiz hat schon entschieden - NICHT SCHULDFÄHIG - NICHT ZURECHNUNGSFÄHIG -und wieder nur ein geistesgestörter Einzeltäter !!!

Für ihn gibt es ein warmes, wohl behütetes Plätzchen in einer Psycho-Pflege-Anstalt mit vielen verständnisvollen Docs und Psychologen - das Übliche eben - , während die 4 schwer verletzten Opfer unter bestialischen Schmerzen leiden und lebenslange Folgeschäden zu ertragen haben !!!

Der bekommt - als Lohn für seine grausamje Tat - dort bestimmt auf Wunsch leckeres Rinderfilet und koscher geschächtetes Hammelfleisch vom Feinsten, was die ihm unterwürfigst vor seiner heidnischen Halbmondkultur zubereiten werden !!!

Und irgendein arabisch-türkischer Anwalt wird ihn da sehr bald wieder rausholen, so dass er weiter auf Deutsche - die sog. "Kreuzzügler" - einstechen darf !!! Alles Andere wäre doch fremdenfeindlich oder ausländerhassend , also fast schon volksverhetzend !!!

Seine fanatische Community daheim wird jubeln und Party feiern !!!

Gravatar: Lutz

Aha, psychisch gestörter Einzelfall. Etwas Anderes habe ich auch nicht erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang