Viele »Flüchtlinge« sind antisemitisch eingestellt

Studie: wachsende Judenfeindlichkeit durch Zuwanderung

Eine Umfrage unter Menschen mit jüdischem Glauben in Deutschland zeigt schockierende Ergebnisse. Der Antisemitismus im Land hat durch den nach wie vor quasi unkontrollierten Zustrom muslimischer Migranten dramatisch zugenommen.

Veröffentlicht:
von

Lange hat sich der Zentralrat der Juden in Deutschland um eine eindeutige Stellungnahme zu dem durch muslimische Migranten wachsenden Antisemitismus gedrückt. Offenbar aus leicht erkennbaren politischen Gründen: es kann nicht wahr sein, was nicht sein darf. Eine Studie der Universität Bielefeld und der Frankfurt University of Applied Sciences unter in Deutschland lebenden Juden dürfte den Zentralrat jetzt aber in Zugzwang bringen. Denn unter anderem ging es in der Studie um die Fragen, wie sicher sich die Menschen im Lande fühlten und ob sie Antisemitismus wahrnehmen.

Die Antworten sind eindeutig und lassen kaum Spielraum für Interpretationen zu. Fast zwei Drittel der Befragten erlebten in den vergangenen zwölf Monaten Antisemitismus in Form von verdeckten Andeutungen. Knapp ein Drittel sind ob ihres Glaubens beleidigt oder belästigt worden, drei Prozent sahen sich gar körperlichen Angriffen ausgesetzt. Das ergab die Umfrage, an der sich 553 Teilnehmer beteiligt hatten. 60 Prozent der Befragten gaben an, bereits über ein Verlassen des Landes aufgrund der zunehmenden Unsicherheit nachgedacht zu haben.

Und jetzt kommen die Zahlen, die es dem Zentralrat der Juden richtig schwer machen werden; will man sich doch nach wie vor um eine klare Positionierung drücken. 70 Prozent der Befragten gaben an, dass sie eine Zunahme des Antisemitismus in Deutschland durch die Zuwanderung befürchten; die meisten der Migranten kommen aus islamisch geprägten Staaten und seien antisemitisch eingestellt. Und deutlich über die Hälfte (56 Prozent) befürchtet, dass es zu Angriffen und Übergriffen gegen jüdische Personen und jüdische Einrichtungen durch »Flüchtlinge« kommen wird.

Die Menschen trauen sich nicht mehr, ihren jüdischen Glauben in der Öffentlichkeit auszuleben, weil sie Angst vor Angriffen haben, heißt es in der Studie weiter. In zahlreichen Berliner Schulen, so hatte eine Umfrage des American Jewish Commitee im Juli ergeben, nimmt der Antisemitismus unter bestimmten Schülergruppen deutlich zu. Die Aussage »Du Jude« werde immer häufiger als Schimpfwort verwendet; auch gegen Nichtjuden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Einzelk@mpfer

So etwas irres wie Deutschland in der Merkelzeit hat die Welt schon lange nicht mehr gesehen. Ein Damenkränzchen von entarteten Männerhasserinnen bringt Deutschland und möglicherweise ganz Europa zu Fall. Wie konnte so etwas geschehen, wird sich der unter der Knute des Islam ächzende Haufen der Restdeutschen fragen. Ich sage es Euch. Eine hochrangige befreundete Psychiaterin eröffnete mir folgendes: "Ich habe die CDU wegen Merkel gewählt, weil die Männer so elegant abservieren kann." Das ist die tiefere Ursache unseres Siechtums, und solange die bizarr feministische Tussi- Republik samt ihren devoten entmännlichten Weicheiern weiter ihr mörderische Moslem-Kollaboration fortsetzen kann, solange ist unser zu Hause vom Untergang bedroht.

Gravatar: Zicky

Ja und genau deswegen müssen diese Menschen schnellstmöglich eingedeutscht werden. Weil nur Deutsche sind gute Antisemiten. Es kann nicht sein dass der Zentralrat der Juden sein Ziel und damit möglicherweise die Wucht seiner Nazikeule verliert.

Gravatar: M.B.H.

Wo bleiben den die Kommentare der Linken und der Grünen? Ist dies Kultur oder Nazi?
Unsere Politik hat versagt in allen Bereichen!!!!
Aufs eigene Volk schimpfen und unkontrollierte Hasskulturen hochjubeln.
Medien müssten jetzt einschreiten - doch nur stille halten, dass der Wähler ja ruhig bleibt.

Gravatar: Hand Meier

Man kann auch Folgendes fragen.
Gibt es noch Synagogen in Deutschland „ohne permanenten Polizeischutz“?
Brauchen die Moscheen und Koran-Schulen wo die Scharia eingepaukt wird, ähnlichen offiziellen Polizei-Schutz?

Und wie verhalten sich die Amtskirchen, bzw. deren aktuelle Fürsten?

Kriechen diese den Vorbetern in den Hintern und vergraben ihren „Rest-Verstand“?
Und das nur, um von den Täuschern, diesen Unterwerfern angelächelt zu werden, ohne zu kapieren, das der Islam keine Alternative zulassen kann, weil er eine kriegerische Herrschaft darstellt die zum Feudalismus passt, so wie in Königreichen und Emiraten.
Deshalb finanzieren die Feudalisten ja bei uns die Koranschulen, die Demokratie und Aufklärung bekämpfen.

Gravatar: ropow

Also ich kann nicht erkennen, dass der Zentralrat der Juden sich um eine klare Position gedrückt hätte. Er würde Juden sogar empfehlen, Deutschland zu verlassen - allerdings nicht wegen des Antisemitismus muslimischer Migranten, sondern wegen der AfD:

„In der AfD ist Antisemitismus salonfähig. Das muss entlarvt und bekämpft werden. Teile der AfD haben sich so weit vom demokratischen Spektrum entfernt, dass eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz angebracht erscheint. Die AfD bietet Nährboden für rechtsextremes und rechtspopulistisches Gedankengut.“ - Zentralratspräsident Dr. Josef Schuster am 27.01.2017

http://www.zentralratdjuden.de/de/article/6123.beobachtung-durch-verfassungsschutz-angebracht.html

„Wenn wir Juden auf die von der AfD angebotene „Freundschaft“ wirklich angewiesen wären, gehörte ich zu den ersten, die empfehlen würden, Deutschland zu verlassen.“ - Zentralratspräsident Dr. Josef Schuster am 18.05.2017

http://www.rundschau-online.de/politik/zentralrat-der-juden--wir-sehen-muslime-nicht-als-unsere-feinde--26924208

Gravatar: D.Eppendorfer

Alles Quatsch!

Infame hetzerische Fake-Njuhs der Integrationsmedien.

Jeder regierungstreudoofe Deutsche weiß doch genau, dass alle diese heute 'Juden ins Gas' brüllenden bärtigen Männerhorden in teilweise seltsamen Gewändern ganz klar ganz ganz phöse rechtsradikale Nazis sind.

Einem strenggläubigen Moslem käme so etwas nämlich nie in den Sinne, weil der bekanntermaßen von Natur bzw. Religion aus ja schier unendlich tollerant ist!

Daran sollten wir uns mal ein Beispiel nehmen, statt jeder blonden Glatze sofort Springerstiefel anzuziehen und einen Krampf anzudichten.

Aber das erfordert vermutlich viel mehr intakte Hirnzellen, als dem goldig bereicherten Durchschnittspiefke aktiv zur Verfügung stehen.

Gravatar: Helena

Und die Bundeskanzlerin und CDU/CSU Parteivorsitzende Frau Dr. Angela Merkel geb. Kasner ist offenbar, nach eigenen Bekunden bestrebt die Bedrohung für Menschen jüdischen Glaubens zu vervielfachen, da sie sich als Bundeskanzlerin ignorant zeigt gegenüber sämtlichen bereits aufgetretenenen lebensbedrohlichen Folgen der von ihr mit Rechtsbruch zu verantworteten unkontrollierten illegalen Massenzuwanderung von Personen mit einem sozio-kulturellen Hintergrund, der unser Recht und Wertverständnis gewalttätig ablehnt und eben auch einen ausgeprägten Antisemitismus beinhaltet. Vielmehr forciert Frau Dr. Angela Merkel in ihrem Amt als Bundeskanzlerin weiterhin und noch mehr Massenzuwanderung von Personen mit diesem sozio-kulturellen Hintergrund, der sich u.a. dadurch negativ auszeichnet, Frauen als Freiwild zu betrachten, einen ausgeprägten Antisemitismus und Christenfeindlichkeit gewalttätig auszuleben. Des Weiteren gedenkt sie auch in ihrem Amt als Bundeskanzlerlin derartig bedrohliche Massenzuwanderung auch den europäischen Nachbarländern aufzuzwingen.

Ich bin im Geiste der Bundesrepublik Deutschland mit Konrad Adenauer als ersten Bundeskanzler erzogen und sehe es deshalb als meine Pflicht und Verantwortung an gegen diese fatale Politik von Bundeskanzlerin Merkel und ihrer Mitmacher zu protestieren, die, wie bereits schlimm erfahrbar, gegen unser Recht und Wertverständnis zerstörerisch verstößt und einen Antisemitismus einführt durch unkontrollierte Massenzuwanderung von Personen, bei denen ausgeprägter Antisemitismus und Christenfeindlichkeit zur ausgelebten Sozio-Kultur gehören.

Gravatar: Candide

Wer glaubt, daß Juden schlauer sind als andere Menschen, braucht sich nur einmal den Zentralrat der Juden in Deutschland anzuschauen. Die sind genauso verblödet und hirngewaschen die meisten anderen Deutschen, sonst würden sie sich einmal das Parteiprogramm der AfD anschauen. Aber auch in der Nazi-Zeit haben viele Juden die Zeichen der Zeit einfach nicht erkannt.

Gravatar: M.B.H.

@ Candide
Sehr richtig, ich denke genauso.
Die Zeichen der Zeit nicht erkannt...
Und heute in einer Zeit in der man alle Möglichkeiten hat an Informationen zu kommen, da schaut man weg und rennt wie die Lemminge in den Abgrund.
Wahlprogramme lesen!!!! Und Verstand einsetzen, dies sollten alle deutschen Wähler sich zu Herzen nehmen.
Es geht nicht " weiter so" es muss auch eine alternative Linie geben.

Gravatar: Master of Puppets

Es gibt auch wachsende Christenfeindlichkeit wegen dieser unseligen Zuwanderung von Missionaren der Friedensreligion.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang