Blenden mit mathematischen Formeln (Teil 1)

Studie von Dr. Brockmann: Sind Ungeimpfte infektiöser als Geimpfte?

In einer Studie behaupten Forscher, Dreiviertel aller Ansteckungen in Deutschland würden von Ungeimpften ausgelöst werden.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Richtig! Mit Mathematik lässt sich schwer lügen. Aber mathematische Formeln eignen sich bestens, den Eindruck zu erwecken, man verbreite eine unbestrittene Wahrheit. So auch in einer Studie, die von Berliner und Erfurter Forschern herausgebracht wurde und zeigen soll, in welchem Umfang Geimpfte und Ungeimpfte, die von der Impfung nicht mehr geschützt sind, zu der rasant steigenden Zahl von Neuinfektionen der vergangenen Wochen beitragen.

Wessen Geistes Kind die Studie ist, zeigt gleich der erste Satz: »Vaccines are the most powerful pharmaceutical tool to combat the COVID-19 pandemic.« Zu deutsch: »Impfstoffe sind das wirksamste pharmazeutische Mittel zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie«. Verantwortlich für diesen Beginn zeichnet Dirk Brockmann; er ist Physiker und Professor am Institut für Biologie der Humboldt-Universität zu Berlin – ein wissenschaftliches Schwergewicht also. Wer mag da widersprechen?

Zugleich arbeitet Brockmann für das Robert Koch-Institut, RKI, also jene von einem Tierarzt geleitete quasi staatliche Einrichtung, die seit bald zwei Jahren mit täglichen Dashboards die Corona-Panik am Laufen hält und alle paar Wochen ihre Kennwerte ändert. Mal sollens die Sieben-Tage-Inzidenzen sein, mal die Hospitalisierungsrate, dann wieder die Sieben-Tage-Inzidenz. Bis am Ende keiner mehr schlau wird.

Pünktlich zur Diskussion um verschärfte Maßnahmen gegen Ungeimpfte liefern die Wissenschaftler die notwendige Grundlage, um die Ungeimpften weiter auszugrenzen und zu diffamieren. Denn ihr Fazit nach Berechnungen, die auf Zahlen beruhen, die im Zeitraum vom 11. Oktober bis 4. November 2021 gesammelt wurden: 67 bis 76 Prozent aller Neuinfektionen werden durch Ungeimpfte verursacht.

Die Studie wurde zwar noch nicht begutachtet, ist also rein wissenschaftlich betrachtet zwar nicht wertlos, aber eben auch noch nicht wirklich glaubwürdig; trotzdem wurde sie an die Presse gegeben und dort biss man schnell an. Die Neue Züricher Zeitung titelt ohne Fragezeichen: »Neue Berechnung: In Deutschland werden Dreiviertel der Corona-Infektionen von Ungeimpften ausgelöst«. Man darf sicher sein, dass Karl Lauterbach und Genossen ebenfalls schnell anbeißen werden, auch wenn ebenso sicher sein dürfte, dass sie vom größten Teil der Studie nicht eine Zeile verstehen.

Aber das macht nichts. Denn das Ergebnis steht ja in der Zusammenfassung der Studie. Mehr noch: Auch die Forderungen an die Politik werden unverhohlen geäußert. »Wir zeigen«, heißt es dort, »dass die Verringerung der Übertragbarkeit von Ungeimpften zu einem stärkeren Rückgang der effektiven Reproduktionszahl R führt als die Verringerung der Übertragbarkeit von Geimpften, was zu einer vorübergehenden Kontrolle der Epidemie führen kann.« Weiter behaupten die Forscher zeigen zu können, dass »die Verringerung der Kontakte zwischen geimpften und nicht geimpften Personen zu einer ähnlichen Verringerung von R« führt. Um dann zu schließen: »Insgesamt tragen unsere Ergebnisse zum öffentlichen Diskurs über politische Veränderungen bei der Pandemiebekämpfung bei«. Wie sie das tun, darüber muss man nicht lange rätseln.

[Teil 2]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Andre Frost

;-)) ...einfach nur peinlich diese Studie...da reicht mir Teil l um zu wissen was als Ergebnis hinten dran steht.
Irgendwie fühle ich mich gerade wie vor der Planerfüllungstafel des VEB Sachsenring Zwickau stehend die immer 110% Planerfüllung anzeigte - egal ob das Band in der Endfertigung still stand oder nicht.
Um diese Studie zu diskreditieren und als unseriös einzustufen reicht eine Frage - "Wer gab sie in Auftrag und bezahlte sie?"
Sobald in der Antwort über Querverweise irgendwie das RKI oder das PEI auftaucht,ist diese Studie was für die Tonne...beide Institute sind Bundesinstitute und unterstehen dem Gesundheitsministerium.

Gravatar: Pleul

Herr Datko, da vergleichen Sie aber Äpfel mit Birnen. Die neue "Impfung " ist keine Impfung im klassischen Sinn, sondern ein gentechnisches Experiment und unterscheidet sich gravierend von den herkömmlichen Impfungen. Sie hat nur eine Notzulassung, keine Langzeitstudien. Es gibt erhbeliche Nebenwirkungen bis zum Tod, aber darüber wird im ÖRR nicht berichtet, hier wird heile Welt vorgegaukelt, genau wie am Anfang der Impfungen, absolute Sicherheit. DAS hat sich nun als Trugschluss erwiesen, die Impfungen schützen bestenfalls für ein paar Monate, aber was sie sonst im Körper anrichten, weiss man noch nicht, wegen fehlender Langzeitstudien. Wer sich impfen lassen will, soll das tun, die es nicht tun dürfen nicht kriminalisiert werden.

Gravatar: Blindleistungsträger

ZITAT: "Verantwortlich für diesen Beginn zeichnet Dirk Brockmann. Er ist Physiker und Professor am Institut für Biologie der Humboldt-Universität zu Berlin..."

Auch die Physik erkrankt zuweilen an Krebs.

Gravatar: Ingeborg Mayer

Es ist unfassbar, es gibt genug Mittel die Corona wesentlich besser entgegen wirken als diese Impfungen, aber sie werden einfach nicht freigegeben bzw. sogar zurückgehalten. Sie Indien die dies durchführten.
Da stehen dann hundert Fragezeichen im Raum und man wird als Verschwörer abgetan und zwar alle die davon reden und diese Infos werden auch noch schnell gelöscht. Aber die ungeimpften, denen es meist gut geht und die sich auch an die normalen regeln halten, werden jetzt auch noch der Hetze ausgesetzt. Na, böser geht es nicht mehr.

Gravatar: Jochen Herrmann

Also wenn man dann dieser nicht peer-reviewten Studie glauben mag, stellt sich die interessante Frage, wie diverse Staaten in Afrika es ohne Lockdowns, ohne Masken und minimaler Anzahl an Verspritzungen geschafft haben zu überleben und nicht nur das. Sie hatten & haben fast gar keine Probleme mit Corona und Mutanten. Und es gibt auch noch an der Staaten ohne diese Probleme.
Kommen da einem gestanden Wissenschaftler keine Zweifel ? Oder stellen sich da eventuell Fragen ?

Gravatar: Heidi Walter

Einer erschreckende Meldung. Hätte man mit diesem Medikament, wenn es rechtzeitig eingesetzt worden wäre, vielleicht schwere Verläufe bis zum Tod oder weiteres verhindern können oder waren die Zuwendungen der Pharma-Mafia zu verlockend, Herr Spahn? Eine Antwort darauf wird es wohl nicht geben https://www.focus.de/gesundheit/news/sollen-schwere-covid-verlaeufe-verhindern-spahn-kaufte-antikoerpermittel-fuer-400-millionen-euro-jetzt-drohen-sie-zu-verfallen_id_24480663.html

Gravatar: Ura Lexif

Wenn der schlaue Herr Professor dann noch mit einberechnet, daß Ungeimpfte 10-mal häufiger getestet werden als Gespritze, dann hat er die wirklichen Treiber der Pandemie gefunden: die Gespritzen. Die Gespritzen die sich überall herumtreiben und leichtsinnig so tuen als hätte es Corona nie gegeben.

Gravatar: Lutz

"Das Relotius-Katastrophen-Institut, von einem Viechdoktor geleitet, betrachtet uns offensichtlich als Viecher!"

Super formuliert!!!

Gravatar: E. Ludwig

@Joachim Datko 02.12.2021 - 11:15
Zitat:<...Man denke z. B. an den Erfolg der Diphtherie-Impfung...>
Es geht nicht um das Impfen an sich. Ich selber bin vielmals und freiwillig geimpft worden. Es geht um den sog. Impfstoff, um nichts anderes. Wenn man sich in die Thematik einliest und These und Antithese kennt, dann ist der Freiraum für persönliche Entscheidung gegeben.

Gravatar: Ralf

Joachim Datko 02.12.2021 - 11:15

Ich kann den Widerstand von AfD-Politikern gegen die Impfung nicht nachvollziehen.

Hauptsächlich ist der Widerstand eine Folge der fehlenden und/oder falschen Information seitens Regierung und Instituten.
Manch einer will belogen werden, viele aber nicht.

Man muss die Spätfolgen dieser Impfung thematisieren, d.h. zunächst einmal offenlegen.
Die mRNA-Methode hat den Vorteil, dass sie erheblich schneller an mutierende Viren angepasst werden kann. Man verändert lediglich die "Spike´s". Doch genau deren Wirkungen, nach Jahren oder Jahrzehnten, auf den gesamten Organismus sind nicht völlig klar.

Zweiter Punkt wären die Verbindungen zwischen Pharma-Konzernen und Regierungen, respektive Parlamenten durch Lobbyismus. Mit Verschwörungstheorien hat das wenig zu tun. Es ist kein Geheimnis, dass Unternehmensgruppen vielen Politikern die Gesetze schreiben, welche jene selbst weder verstehen, noch aufsetzen könnten.
Wußten sie z.B., dass man sie demnächst mit gen-manipulierten Inhalten oder auch mit Heuschrecken füttern darf ?

Die gängigen Corona-Tests sind kaum aussagekräftig. Getestete sind mal positiv, mal negativ. Einem definitiv Erkrankten werden beide Ergebnisse präsentiert, an einem einzigen Tag.
Ein Fußballer wird, nach Positiv-Testung, solange getestet, bis ein Negativergebnis erzielt wird.
Diese Regierung entscheidet aber anhand dieser Tests, ob ich noch Grundrechte habe oder nicht.

Seit inzwischen Jahrzehnten spart der Staat unser Gesundheitssystem in den allmählichen Ruin. Pflegekräfte arbeiten für zu wenig Geld viel zu lange und suchen das Weite. Folge: Die Intensivbettenzahl sinkt erheblich. Krankenhäuser wurden bereits in den 90ern für Spekulationen und Investitionen geöffnet. Seither arbeiten sie gewinnorientiert und bauen ab, wenn etwas nicht dauernd Profit abwirft.
Um diese falsche Politik nicht einräumen zu müssen, werden nun u.a. die Impfunwilligen verantwortlich gemacht. Das ist schlicht eine Lüge.

Der größere Teil der aktuellen Politiker aus CDU, SPD, Grünen und FDP hat höchst unschöne Lebensläufe, von mangelnder Qualifikation ganz zu schweigen. Der baldige Kanzler wäre, m.M.n. bereits im Knast, wenn er eben nicht zufällig Politiker wäre. Clan-Kriminalität und Geldwäsche mindestens zu übersehen führt ganz sicher nicht zu Glaubwürdigkeit, um nur einen Punkt zu nennen.

Weitere Punkte auslassend ein Fazit:
Klärt man mich vollständig auf, sowohl über diesen neuen Impfstoff durch Notfallzulassung, als auch über die Gründe, welche erst zur Krise im Gesundheitssystem führten, dann entscheide ich mich freiwillig dafür oder dagegen eventuell einen Mitbürger oder Verwandten durch meine Impfung zu schützen.
Ich entscheide, ob ich das Risiko, wie groß oder klein auch immer, eingehen will.
Meine Antwort wäre ein Ja gewesen. Doch Personen, denen ich weder mein Geld, noch meine Kinder anvertrauen würde, bombardieren mich mit den immer gleichen Halbwahrheiten.

Die AfD verlangt kaum mehr als Das. Sagt die Wahrheit, auch wenn sie was kostet. Belügt uns nicht, dann entscheiden wir selbst und das ziemlich sicher richtig.

PS. Ich bin mir sehr sicher, dass mich weder Corona, noch die Impfungen umbringen werden. Das wird wohl eher der Kram aus der Lebensmittelindustrie, Straßenverkehr oder ein islamischer Terrorist schaffen.
Aber ich gehorche keinen Kriminellen und keinen schein-demokratischen Despoten.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang