Null- und Niedrigzinsen erschweren Rücklagenaufbau für die Bürger

Studie: Niedrigzinspolitik der EZB belastet vor allem ärmere Haushalte

Von der EZB-Politik der niedrigen Zinsen sind besonders ärmere Haushalte mit geringem Einkommen betroffen. Ihnen wird die Vermögensbildung erschwert. Das ergibt eine neue Studie.

Foto: Screenshot YouTube, European Commission
Veröffentlicht:
von

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln kommt zu dem Ergebnis, dass die Null- und Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) vor allem die Vermögensbildung für Bürger und Familien mit geringem Einkommen und Vermögen treffe [siehe Bericht »Tagesschau.de«].

Grund: Bürger mit geringerem Einkommen haben ihre Ersparnisse meistens auf Bankkonten und Sparbüchern geparkt oder in Lebensversicherungen investiert. Auf diese Weise können sie kaum noch ihre Ersparnisse zum Vermögensaufbau nutzen.

Vermögende oder einkommensstarke Bürger haben dagegen eine größere Vielfalt, ihr Geld für mehr Rendite zu anzulegen. Dazu gehören vor allem Immobilien, aber auch Aktien, Anleihen und so weiter.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Die Erkenntnis, dass die Geldpolitik der EZB den Normalverdienern in diesem Land kaum die Chance lässt, sich Vermögen zu schaffen, dazu hätte man das Institut der deutschen Wirtschaft nicht gebraucht.

Deren Aufgabe ist es doch für die Wirtschaft gute Bedingungen zu schaffen - die Bürger mit normalen Einkommen interessiert dieses Institut doch eh nicht, wenn man deren Aussagen in den Medien wahrnimmt.

Um diese Feststellung zu treffen hätte man das Institut nicht gebraucht, da hätte man auch die Bürger fragen können, die haben diese Erkenntnis schon lange.

Gravatar: Roberta Klimme

Die EU-Staatsdiktatur ist längst überfällig und wird sich bald spalten, weil nur starke und heimatsbewußten Nationalstaaten werden die kommenden Problemen lösen können. Jeder Staat hat recht auf eigene Identität.

Diesen Verfall wurde ersichtlich schon in den 60-er Jahren, wo die Sprache "Esperanto" eingeführt werden sollte und weltweit.
Man könnte auch nicht die kleinste Sprache z.B. luxemburgisch einfach austauschen oder die katholische Kirche in Polen durch Islam überstülpen.

Gravatar: Ketzerlehrling

Ja, was denn sonst? Wer will schon Ärmere um sich haben? Die Spaßgesellschaft und die Generation null und nix ganz sicher nicht.

Gravatar: Hajo

Zwei nette Damen auf dem Bild, wobei das nicht darüber hinwegtäuschen sollte, daß man hier ziemlich ausgepuffte Frauenzimmer vor sich hat.

Die eine wegen Verschwendung öffentliche Gelder verurteilt, aber ohne Strafbemessung und die andere unter Beobachtung wegen angeblichem erschleichens eines akademischen Grades und vermutlicher Selbstbegünstigung im Amt durch ein Familienmitglied was dann auch verworfen wurde.

Beide kamen, wie in diesen Kreisen zu erwarten war mit einem blauen Auge davon und als Dankeschön für außerordentliche Bemühungen wurden sie anschließend in höchste Staatämter befördert und das ist ein Schlag ins Gesicht aller anständigen Bürger, die ehrenwert durchs Leben gehen und den beiden gibt man noch eine Chance, wo der Rauswurf schon längst vorher hätte geschehen müssen.

Diese Art der Postenvergabe bleibt natürlich dem Bürger auch nicht verborgen und das alles zusammen ergibt den negativen Mix, der die Leute auf hundertachtzig bringt und wer so haust, der hat doch jeden Kredit verspielt, Anstand geht anders und das wird sich noch für sie zum Bumerang erweisen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Null- und Niedrigzinsen erschweren Rücklagenaufbau für die Bürger
Studie: Niedrigzinspolitik der EZB belastet vor allem ärmere Haushalte“ ...

Weil der Herbst unserer so heiß(?) geliebten(?) „Matriarchin“ https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-angela-merkel-der-herbst-der-matriarchin/27094302.html?ticket=ST-2217345-u6s67IWHiusNvIIMBEBd-ap6,
die unsere(?) Heimatland mit Hilfe der SPD selbst für mich offensichtlich sehr bewusst so formte
https://www.spdfraktion.de/system/files/documents/schadensbilanz_merkel_201212.pdf,
dass es den Deutschen so gut geht wie noch nie
https://www.cducsu.de/themen/dr-angela-merkel-den-menschen-deutschland-ging-es-noch-nie-so-gut-wie-im-augenblick,
nicht nur meteorologisch antrat und sie zum guten(?) Schluss nun ihre selbst für mich offensichtlich korrupten Engelchen mit den Namen von der Leyen
https://www.n-tv.de/politik/Der-rasante-Absturz-der-Ursula-von-der-Leyen-article20880411.html
und Lagarde
https://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/iwf-chefin-urteil-gegen-christine-lagarde-erwartet-a-1126513.html
auf die den Wert Europas schaffenden Menschen loslässt, damit wenigstens der Lebensabend ihrer Eliten finanziell abgesichert ist???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang