»Fortbildung zur Genderorientierung und Empowerment«

Steuermillionen für Gender-Projekte mit unaussprechlichen Titeln

Nicht nur in Deutschland, auch im Ausland fördert die Bundesregierung nach Kräften die Gender-Ideologie. Alle Zusammenschlüsse, die irgendetwas mit »Gender«, »Frauen« und »LGBTI« im Titel aufführen, werden vom Auswärtigen Amt großzügig mit dem Geld des deutschen Steuermichels bedacht.

Foto: Facebook
Veröffentlicht:
von

Dabei steigen die ausgezahlten Summen von Jahr zu Jahr an. Allein 2017 schüttete die Bundesregierung über 2,2 Millionen für Gender-Projekte in der ganzen Welt aus (FW berichtete). Weil niemand so genau hinguckt, mehren sich im gleichen Atemzug die förderungswürdigen Gender-Projekte. Wie sich im Rahmen einer kleinen Anfrage herausstellte, sind die Vorhaben oft ebenso intransparent wie ihr Titel konfus ist. Welcher normale Bürger kann schon etwas anfangen mit kaum aussprechbaren Projekten wie das zur »Umsetzung von gemeindebasierten genderbewussten Aktionsplänen zur Anpassung an den Klimawandel in 10 Distrikten« in Bangladesch oder eines, das sich der »Fortbildung zur Genderorientierung und Empowerment von jungen Menschen zur nachhaltigen Friedensförderung in Nepal« widmet?

Auch die »Qualifizierung von Basisfrauenorganisationen und Genderorientierung von Entwicklungs-NGO´s« und die »Förderung der Berücksichtigung der Rechte von LGBTI u.a. in Lehrerfortbildungen, in Peer Education Programmen und in der Schulgesundheitspolitik« sind Projekte, die dem Steuerzahler gewiß am Herzen liegen. Insbesondere vor dem Hintergrund, daß auch hierzulande die Sensibilisierung von Lehrern für die besondere Rechtssituation der queeren Minderheit ein weitgehend unabgeschlossenes Unterfangen ist, das dringend weiterer finanzieller Maßnahmen seitens der Bundesregierung bedarf. Als ob man »Toleranz und Respekt« kaufen könnte.

Kurioserweise findet sich in manchen Titel die Aneinanderreihung von Begriffen, denen man oberflächlich keine inhaltliche Verwandtschaft zugetraut hätte, so zum Beispiel, wenn die Bundesregierung Maßnahmen zum »Mainstreaming von HIV und Aids, TBC und Gender« fördert. Heißt das, Gender wird von der Bundesregierung als eine sich epidemisch ausbreitende Krankheit betrachtet wie die  Infektionsleiden Aids und Gender? Das wäre immerhin ein Fortschritt.

Ein Gastbeitrag der Initiative Familien-Schutz

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freidenkende

Die Frage stellt sich mir täglich ZUNEHMEND:
Machen die Regierenden Politik im nüchternen Zustand oder in Partylaune, d. h. im betrunkenen Zustand politik?

DEUTSCHLAND ist für mich zu einem Tollhaus geworden, am besten wir regieren uns selbst - so wie die Clans in Deutschland.

Gravatar: Frank

Meine Tochter kam heute Abend zu mir und fragte sehr bedrückt:

"Du Papa, lernen wir in der 4. Klasse die Sache mit dem ex Wort? Ich will das nicht! Alle sagen aber das kommt in der 4..".

Aus irgendeinem Grunde wollte sie das nicht. Es ist einfach viel zu früh für ihr Leben.

Ich habe ihr gesagt:

"Wie alles funktioniert weißt du alles schon, richtig!? Und der Rest ist jedem seine Sache, da brauchst du dem Lehrer nicht zuhören!"

Ich dachte so bei mir... in diesem Falle, auf jeden Fall Tochter vor Lehrer. Ich mag die Lehrer dort und auch die Schule und ich weiß das sie MÜSSEN.

Aber ich muß nicht und meine Kleine auch nicht. Nicht wenn es ihr schadet. Jedes Kind interessiert sich in einem anderen Alter dafür. Das einheitlich festzulegen und allen aufzuzwingen ist eine Tortur und der Versuch einer vereinheitlichten Gehirnwäsche für etwas das eigentlich höchst individuell ist und niemanden etwas angeht.

Möge der Kelch an uns vorübergehen. Aber irgendwie bekomme ich sie schon ohne psychischen Schaden durch. Und wenn ich ihr Ohrenstöpsel für diese s.g. "Unterrichtsstunden" kaufe oder sogar demonstrativ einen riesigen Ohrenschutz.

Naja, totalitäre Staaten (wir rühmen uns zwar demokratisch, aber wenn man sich anschaut was wir daraus gemacht haben) machen das eben so. Immer im anfälligsten Alter wird den Kleinen auf der Psyche herumgetrampelt. Da braucht es ein stabiles und sicheres Elternhaus um das auszugleichen. Dann gleitet es an ihnen ab wie auf Öl.

Gravatar: germanix

Merkel zittert am 18.06.2019 bei Selenskyj (ukrainischer Präsident) Empfang!

https://www.youtube.com/watch?v=0cGdoIVK7Dw

Merkel kollabiert beinahe während deutscher Nationalhymne - beim Abspielen der deutschen Nationalhymne fällt sie fast um...!

Das passiert jemanden, dem Alkohol fehlt - hier im Video kann man erkennen, dass sie alkoholabhängig ist!

Sobald Merkel die deutsche Nationalhymne hört, fängt sie an zu zittern - sobald Merkel die deutsche Fahne sieht, erregt sie der Ekel und wirft sie weg...oder wie soll man ihren Hass gegen Deutsche deuten?!

Gravatar: Deutschland-bleibt-deutsch

aktuelle Meldung: "Bei Staatsempfang: Kanzlerin zittert während der Hymne heftig"

Das hat Adolf Hitler auch getan, am Ende seiner Tage.

Gravatar: Ulli P.

Es sollte die erste Maßnahme einer neuen Regierung sein, die hierfür bereitgestellten Gelder zu streichen und die Vorgängerregierung wegen Steuergeld-Verplemperung verklagen... (es gibt natürlich noch weitere solche Beispiele)

Gravatar: Matthias Rahrbach

Für die Menschen, zumindest die Einheimischen, hat der Staat nie Geld und klagt immer über knappe Kassen.

Für den größten Schwachsinn aber hat er Geld. Und die Genderideologie gehört nicht nur zum größten Schwachsinn, sondern wirkt sich auch reichlich destruktiv auf das Wohl der Allgemeinheit aus.

Wer was gegen die Genderideologie tun will, kann diesen neuen Twitterkanal weiterverbreiten:

https://twitter.com/EvoUKut

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Nicht nur in Deutschland, auch im Ausland fördert die Bundesregierung nach Kräften die Gender-Ideologie. Alle Zusammenschlüsse, die irgendetwas mit »Gender«, »Frauen« und »LGBTI« im Titel aufführen, werden vom Auswärtigen Amt großzügig mit dem Geld des deutschen Steuermichels bedacht.“ ...

Weil die große Mehrheit der Deutschen dagegen ìst
https://www.idea.de/gesellschaft/detail/grosse-mehrheit-der-deutschen-ist-gegen-gender-sprache-107962.html
und die Göttin(?) deshalb etwa beschloss, dem ´Michel` etwas Gutes(?) zu tun in dem sie ihn mit ihrer Politik vor sich selbst schützt???
https://www.openpetition.de/petition/argumente/strafermittlungen-gegen-angela-merkel-starten

Gravatar: Hartwig

Neues Geschäftsmodell für Betrüger.

Das Angebot der Bundesregierung genau prüfen und ein Potemkinsches Dorf aufstellen und dann abkassieren.

So wird man reich ohne viel zu arbeiten.

Wenn man gleichzeitig wissen tut, Christen werden weltweit massiv verfolgt, und nicht ein Sterbenswörtchen dazu, keine aktive Hilfe, NICHTS, was erwähnenswert wäre, dann weiß man, Sodom und Gomorrha sind nahe.

Und das von einer ?DU.

Ich wünsche euch den Untergang. Weil ihr eure Werte verraten habt und sie nicht verteidigen wolltet. Ihr habt es nicht GEWOLLT.

Gravatar: Walter

Eine Regierung die so verschwenderisch und sinnlos mit den Steuergeldern ihrer Bürger umgeht - sollte umgehend wegen vorhandener Inkompetenz zurücktreten.
Das einzige was diese Kanzlerin gut kann - ist die sinnlose Verschwendung unserer Steuergelder - um sich im Ausland beliebt zu machen.

Gravatar: karlheinz gampe

Das zeigt doch alles nur wie krank die rotgrüne Genderpoltik von CDU, SPD und Grünen ist. Es werden deutsche Steuergelder verschleudert und keiner dieser kriminellen Gesellen wird zur Rechenschaft gezogen.

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang