Neuer OSZE-Bericht veröffentlicht

Starker Anstieg der Gewalt gegen Christen

Einen weltweiten Anstieg von Hassverbrechen gegen Christen meldet die OSZE in einem kürzlich veröffentlichten Bericht. Die Verbrechen gegen Christen sowie Anschläge auf Kirchen hätten 2020 um 70% zugenommen. Damit gehören Christen erneut zu der mit Abstand am meisten verfolgten Glaubensgemeinschaft der Welt.

Fotos: China-Aid und Pixabay
Veröffentlicht:
von

Für das Jahr 2020 listet die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) insgesamt 980 Gewaltverbrechen gegen Christen und christliche Gotteshäuser auf. Bei den Hassverbrechen handelt es sich um vorrangig um Entführungen und Morde an Priestern und um geschändete und gebrandschatzte Kirchen. Gesammelt werden die Daten aus insgesamt 57 OSZE-Staaten. Das Brisante: Nicht nur Fälle von Christenverfolgung aus muslimischen Ländern in Afrika und den mittleren Osten gingen in den OSZE Bericht ein, sondern vermehrt auch aus europäischen Ländern. Zuletzt war im französischen Nantes ein Priester von einem Muslim getötet werden, der laut Medienberichten in der Kirche auf seinen Prozess wartete.

Mit insgesamt 980 Hassverbrechen gehören Christen erneut zu der mit Abstand am meisten verfolgten Gruppe der Welt. Wurden 2019 noch insgesamt 578 erfasst, nahm die Quote der Gewalt damit um sage und schreibe 70 Prozent zu. Zum Vergleich: Gegen Muslime verzeichnet der Report 333 Fälle der Gewalt, gegen Sinti und Roma 84 Verbrechen.

Die massiv gestiegenen Zahlen zu Hassverbrechen gegen Christen sollten politischen und kulturellen Eliten die Augen öffnen, wird die Madeleine Enzlberger bei »vatican news« zitiert. Enzlberger ist Direktorin der Wiener Beobachtungsstelle für Intoleranz und Diskriminierung (OIDAC). »Medial und politisch wird der Hass auf Christen als ein immer offensichtlicheres gesellschaftliches Problem kaum wahrgenommen. Der OSZE-Bericht spiegelt nur einen Teil dieses von uns seit Jahren dokumentierten Trends wider und ist doch ein lauter Weckruf gegen Gleichgültigkeit und modisches Christen-Bashing«, mahnt Enzlberger auf der Online Plattform der Beobachtungsstelle.

Sie vermutet, dass die Dunkelziffer der christenfeindlichen Verbrechen in Wahrheit noch viel höher sei. Denn nur 11 der befragten Länder hätte Datenmaterial zur Christenverfolgung vorgelegt, was die Statistik erheblich verzerre.

Ein Beitrag der Initiative Christenschutz

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gregor von+Trotzsingen

Noch eine Denkwürdigkeit.
@Wolfram
Der " Märchen - und Lügen - Jesus ", der im Übrigen auch empfiehlt, dem Kaiser Steuern zu zahlen u. a. für die Kosten seiner Gottesland - Raubzüge und - Kriege inklusiv diverser Kreuzigungen!
Zeigt sich ebenfalls in Widerspruch und Frage mit seiner Behauptung: " Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!" Eben. Für alle Kaiser, Könige, Kanzler und Staaten und ihre Primaten!

Gravatar: Gregor von Trotzsingen

@Wolfram
" In der glühend heißen, finsteren Hölle werden Sie's einmal ewig am eigenen Leib verspüren, dass die Offenbarung JESU CHRISTI kein Märchenbuch ist, und der von Ihnen so bezeichnete "Märchen-JESUS" Ihr Richter sein wird !!! "
Ganz der Empfehlung entsprechend aus der Bergpredigt des " Märchen - bzw. Lügen - Jesus " : " Liebet eure Feinde! Tut Gutes denen, die euch hassen!"

Gravatar: Wolfram

@ Gregor von+Trotzsingen

Was soll hier dieser blasphemische Hohn und Spott ???

Etwas unangebracht und unpassend !!!

In der glühend heißen, finsteren Hölle werden Sie's einmal ewig am eigenen Leib verspüren, dass die Offenbarung JESU CHRISTI kein Märchenbuch ist, und der von Ihnen so bezeichnete "Märchen-JESUS" Ihr Richter sein wird !!!

Ganz schön vermessen !!! Da möchte wohl kaum niemand mit Ihnen tauschen. Sie haben's aber auch verdient - nach dieser krassen Aussage, die hier fast alles Gottlose, was von vereinzelten Atheisten ab und zu mal närrisch in die Kommentarfunktion geprustet wurde, bei Weitem übertrifft ???

Passen Sie bitte gut auf, um ihrer Verwirrung mal etwas Einhalt zu gebieten: 2 Beispiele der Befreiung von der "Gegenseite" - durch die von finsterem Bann befreiende Macht JESU CHRISTI.

1) Während einer Anti-Stress-Kur sprach mich in einer ev. Freikirche ein 15-jähriger junger Mann vertrauensvoll an. Der war der Neffe des (wohl nicht sehr vollmächtigen) Pastors. Eigentlich wollte ich - dem beruflichen Stress gerade entkommen - an Leib und Seele mal so richtig entspannen, doch der glaubwürdige Bericht des gequälten Jungen aus dem moralisch viel freieren Skandinavien hörte sich doch nach einem ernsten Hilfeschrei an: Er war im Sommer mit seiner Schulklasse auf einer Klassenreise gewesen und hatte eigentlich viel Fun gehabt - von allem reichlich : Alkohol - Drogen - Sex und - (leider auch) Okkultismus !!!

Was war geschehen? Gerade in diesem Alter übersprudelnder Kraft und Neugier will man ja viel erleben und ausprobieren !!! Der letzte Abend dieser Klassenfahrt sollte etwas gang Besonders werden - wurde er auch - mit fatalen Folgen !!! Einige Mädels brachten ein teuflisches Zauberbuch mit und dazu ein Zauberbrett - und dann riefen alle im Kreis den Leibhaftigen an, um sich die Zukunft voraussagen zu lassen und den angerufenen finstern Geist zu prüfen. Erstaunt teilte Ihnen der Dämon wahrheitsgemäß alles, was sie wissen wollten, anscheinend wahrheitsgemäß und voll zutreffend mit. Zufall - Schabernack - fauler Zauber - könnte man sagen. Doch nicht genug, danach bekam alle wie von einem finstern Bann getrieben eine unheimliche Wollust, und so ließen alle Jugendlichen die Hüllen fallen und feierten eine bisexuellen Gruppen-Party - also jeder trieb es mit jedem - quasi ein modernes Sodom und Gomorrha !!! Doch nach dem geilen sinnlich exorbitanten Spaß und der ausgelassenen Party, die ich mal - für diese junge Alter - als etwas aus den Ruder gelaufen bezeichnen würde, kam das böse Erwachen - nein - kein AIDS.

Der eigentlich kräftige junge Mann wurde seit seiner Heimkehr jede Nacht eine Stunde lang von einem unheimlichem Dämon gegen seinen Willen fixiert, gewürgt, geplagt, ja gequält - regelrecht vergewaltigt. SUCCUBA(oder Fuchskopf)-Besessenheit nennt man so etwas. In heidnischen Kulturen unter vielen div. Namen bekannt und weit verbreitet, in unserem christlich geprägte Abendland recht selten. (in dem Buch "Seelsorge und Okkultismus" von Dr.Dr.Kurt Koch, der auch das weltberühmte "Okkulte ABC" verfasst hat, genau beschrieben.

Sein eig. theologisch ausgebildeter Onkel hatte davon - wie auch die meisten Geistlichen heute -
absolut null Ahnung und wollte ihn in eine Nervenheilanstalt einliefern lassen. Da wollte der Junge natürlich keinesfalls hin. Dennoch hielten ihn viele für völlig verrückt und durchgeknallt und all die Plage lediglich für wiederkehrende Horrorträume.

Weil ich als kleiner Knabe jedoch eine ganz ähnlichen Bericht schon einmal anlässlich eines Besuchs eines (vollmächtigen) ev. Stadtpfarrers aufgeschnappt hatte, wo eine alte Dame sich nachts einschloss und dennoch von einem immer wiederkehrenden INCUBUS-Dämon belästig, ja gequält wurde, war auch diese Bericht des Jungen durchaus glaubhaft - und keine pubertäre Albträumerei . Was war zu tun ? Ganz einfach musste der Junge erst einmal alle "schmutzigen" Hefte, Bücher Filme, und alles Okkulte unter Gebet zum HERRN JESUS CHRISTUS verbrennen, sein Leben samt Geist Seele und Leib dem auferstandenen Gottessohn im festen Glauben und blinden Vertrauen übereignen, sich im Namen JESU CJRISTI unter Berufung auf den stellvertretenden Opfertod am Kreuz von Golgatha und unter Berufung auf SEIN UNSCHULDIG auch für ihn VERGISSENES BLUT (ganz wichtig) von Satan und aller Nacht der Finsternis lossagen u n d alle seine Sünden seinem neuen HERRN bekennen und IHN um Vergebung anflehen und auch fest daran glauben. Soweit der Rat - gesagt - getan - der junge Mann war bis auf eine einzige Anfechtung völlig frei von diesem teuflischen Spuk, ja von dieser regelrechten dämonischen Folter !!!

Die Bibel oder das Evangelium, das Neue Testament bzw. die Offenbarung JESU CHRISTI an Johannes - alles nur ein "Märchen Buch" von einem "Märchen-CHRISTUS" ??? Hm ??? Sehr, sehr unglaubwürdig !!!

Ähnliche Befreiung von einem Poltergeiste eines jungen Studenten, der sich jahrelang nachts unter seiner Bettdecke verkrochen hatte - und wo der Spuk ebenso durch die Macht JESU CHRISTI gebrochen wurde und für immer aufhörte. Gleiche Vorgehensweise.

Was heißt dann das ??? Naja, z.B. dass die Inschrift am neu eröffneten Stadtschloss doch stimmt, dass in keinem anderen Namen das Heil ist, ja die Errettung und sogar die Befreiung von finsteren Mächten als im Namen JESU CHRISTI - auch heute noch - allem Hohn und Spott von Atheisten, Nihilisten, Philosophen, Evolutionisten, Sozialisten, Esoterikern, Geheimbündlern usw. usw. zum Trotz !!!

Was sagt der bald wiederkehrende HERR vor seiner Kreuzigung? "WER AUS DER WAHRHEIT IST, DER HÖRT MEINE STIMME"

Gravatar: Ute Utrecht

Zu seiner Lebenszeit vor etwa 2000 Jahren lehrte ein " Jeshua aus Nazareth ", dass die Erde von einem Gott geschaffen und angelegt worden sei. Gleichsam wie ein Weinberg.
Alsdann verpachtete er den Weinberg, bzw. die Erde an die Winzer, bzw. an die Menschen, gegen vereinbarte Pachtzinsen. Um damit die Mütter und Kinder der Winzer, bzw. der Menschen, entlöhnen zu können. Für ihre Auf- und Nachwuchs- Arbeiten für die weitere Bewirtschaftung des Weinberges, bzw. der Erde.
Er stellte also das gegebene Pachtrecht an der Erde für die Menschen ihrem durch Landraub erworbenen Eigentumsrecht an der Erde entgegen.
Für das er den Menschen zur Selbstbestrafung und Selbstvernichtung einen Krieg nach dem anderen, sowie alle möglichen Krisen, Kirchen, Christusse, Krankheiten, Katastrophen, Konzentrationslager, Kaiser, Könige und Kanzler als selbst gewählte Nebenwirkungen in Aussicht stellte.
Folglich ist es höchste Zeit, sämtliche Grundstücke der Erde einvernehmlich mit allen Staaten, wie gesagt, an ihren Hersteller zurückzugeben.
Im entsprechenden Verständnis des " Weinberg - gleich - Erde - Vergleich - Gleichnisses " siehe NT. Markus 12.1-17, bzw. der Freiland - Lehre des ehemaligen 7 - Tage - Ministers für Finanzen von 1919, Silvio Gesell.

Gravatar: Gregor von+Trotzsingen

Der Verfasser der Johannes Offenbarung ließ sich eingangs dieser Schrift mit " Jesus Christus " vorstellen, um dann im Kapitel 3 auf seinen " eigenen, neuen Namen " hinzuweisen, den er einem jeden zur Kenntnis zu geben versprach, der an seiner Lehre mit aller Standhaftigkeit festhalten würde.
Daraus kann der Schluss gezogen werden, dass, wer seit ca. 2000 Jahren noch Jesus Christus sagte, seine Lehre nicht hatte noch hat. Zunächst einmal.
Mit diesem logischen Argument lässt sich auch der " Jesus von Nazareth, bzw. der " Jesus Christus " der Prophetin Gabriele als " Märchen - Christus " einschätzen. Der durch seine Märchen - Prophetin Gabriele sogar über eigene Fernsehsender alle Fälschungen und Missverständnisse über sich auszuräumen vorgibt für mehr Beitrags zahlende Anhängerschaft.
Doch auch dieser " Märchen - Jesus " widerlegt sich mit seiner Offenbarung - Lehre. Die hier so manches Mal, auch von mir, frei gelegt wurde. Mit dem Ergebnis, dass sie von allen kaum verstanden werden kann, die " nicht kaufen oder verkaufen können ", ohne mit allen in den Kauf- und Verkaufspreisen eingebauten " Abgaben für staatliche Einnahmen " die eigene intellektuelle und wirtschaftliche Staatsversklavung erarbeiten und finanzieren zu müssen.

Gravatar: Ede Wachsam

@Ekkehardt Fritz Beyer 25.11.2021 - 09:44

"Vielleicht wäre es besser, wenn wir keine Religionen hätten"!!! Zitat Ende

Ausgerechnet der Dalai Lama der selbst eine religiöse Irrlehre verbreitet sagt sowas?

Irgendwo hat der natülich Recht, denn die Relgionen sind ein großes Problem, welche die Realität des lebendigen Gottes verwässern, verunglimpfen und allesamt satanisch inspiriert sind. Natürlich auch die christliche "Religion" denn die gibt es neben der biblischen Realität natürlich auch. Weihnachtsbaum und Osterhase und viele viele Irrlehren nach eigenem Gutdünken, ohne das Wort Gottes die Bibel allein stehen zu lassen. Man darf Meinungen haben, aber man darf die, wenn sie vom geschriebenen Wort abweichen nie als "die Wahrheit" verkündigen. Aus diesem Grunde lasse ich zu meinen Texten immer auch das geschriebene Wort reden.

Auch darf man die Bibel nicht verbindlich auslegen, denn sie legt sich selbst aus, man muss nur wissen wo es geschrieben steht. Dazu aber muss man sich wiederum sehr gut im Wort Gottes auskennen, man muss es also immer wieder lesen und darüber beten um sie richtig verstehen zu können. Jesus will, dass wie so viel wie möglich von IHM verstehen, denn ER ist ja lt. Joh.1, 1-14 auch das geschriebenen Wort selbst. Ohne die Kraft des heiligen Geistes die jeder Jude und Christ haben sollte, geht das aber nicht. Der Geist Gottes mit dem wir versiegelt werden oder wurden irrt sich nie, unsere Gedanken die zu unserer Seele, also zu unserer Person gehören aber sehr oft. Der Böse versteht unsere Gedanken und mischt sich oft in sie ein, daher bekämpft er auch die 9 Geistesgaben lt. 1.Kor. 12 und hier vor allem das Beten, Singen und Reden im Geist lt. Vers 10, weil er dies nicht verstehen kann. Wer in neuen Sprachen redet macht, dass der Satan nur Bahnhof versteht aber der Geist Gottes hat es ohne den Umweg über unseren Verstand direkt in unser Sprachzentrum eingegeben und wir sprechen die jeweilige Sprache nur im Gehorsam einfach aus, denn es ist kein lallen oder sowas, sondern immer eine akzentuierte Sprache, die wir selbst nicht verstehen. Dazu gehört einfach nur Gottes Wort zu vertrauen. (Leider haben vor allem Frauen damit Probleme, denn es erfordert wirkliches Vertrauen und es ist nicht der Baum der Erkenntnis, der klug (im Verstand) macht und den Tod bringt, sondern hier direkt der Baum des Lebens = Jesus der das Leben ist. Der Apostel Paulus erklärt es sehr gut im 1.Kor Kap. 14. Auch sündigt der Geist Gottes in uns nie mehr wir aber mit unserer Seele schon noch. Denn Seele und Geist sind zwei unterschiedliche Dinge. Daher muss man ja auch seine Sünden immer wieder als Betriebsunfälel bekennen, und sich von Jesus immer wieder reinigen lassen und um Hilfe bitten das Faslche und Böse mit seiner Hilfe übwerwinden zu können.

Ich rede hier aus Erfahrung und man sollte sich gegenüber auch ehrlich sein. Wer meint das wäre nicht mehr nötig, der hat vieles in der Schrift außer Acht gelassen und ist klar im Irrtum.

Wir werden zwar von Gott als seine "Heiligen" betrachtet, aber in unseren eigenen Augen sollten wir das nicht von uns denken, solange wir hier noch in dem Leibe des Todes leben müssen. Daher bezeichne ich mich lieber als einen geretteten Sünder und signalisiere den Anderen damit - Ich bin keinen Deut besser als Du!!" Nur aus Gnade bin ich wie auch Du gerettet.

Mit Religion hat das nichts zu tun es ist oft knallharte Realität und ein Leben offen und ohne Masken. Daher hasse ich auch dieses nutzlosen Corona Lappen vor dem Gesicht und wie man dem lebendigen Gott damit vor sein Angesicht treten kann, verstehe ich nicht. Der Satan aber hat Masken in seinen Ritualen und wir sollen es seinen Dienern gleichtun. I say never!!!

Gravatar: Ingeborg Mayer

Ist leider nichts Neues! Die Endzeit - wie es in der Bibel steht - hat begonnen. Matthäus 5, 24 ab Vers 4 und Lukas 21, ab Vers 5 und natürlich auch die Offenbarung! Der Satan darf jetzt wüten und er tut es gerade durch viele Menschen die das Sagen übernommen haben und mit ihm im Bunde sind, auch Politiker usw.!! Die Welt ist reif geworden, das sieht man an allem was zur Zeit an Ehre gewinnt wie Gender und alle anderen Gräuel und Abartigkeiten die Gott als Sünde bezeichnet. Aber für alle die seinem Wort glauben haltet durch - es ist nur eine begrenzte Zeit wo Satan wüten darf. Da müssen wir leider durch.

Gravatar: Europa der+V+und+V

"Tor zur Hölle" symbolisch oder doch nicht in C-Jahr von Rodin.
Nicht mein Papst.

"Ihr seid Salz der Erde". hat Jesus gesagt. "
"Fürchte dich nicht,du kleine Herde." Lk.12.32.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang