Das wahre Gesicht der Jusos ist unmenschlich und radikal

SPD-Jugendorganisation fordert die legale Tötung von Ungeborenen bis zur Geburt

Auf ihrem Bundeskongreß hat sich die Mehrheit der Jusos dafür ausgesprochen, Abtreibung vollständig zu legalisieren. Dies würde die Tötung des Ungeborenen bis einen Tag vor der Geburt erlauben.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | von

[Bitte sehen Sie dazu auch die Forderungen der JUSOS auf YouTube]

Auf ihrem Bundeskongreß hat sich die Mehrheit der Jusos dafür ausgesprochen, Abtreibung vollständig zu legalisieren. Dies würde die Tötung des Ungeborenen bis einen Tag vor der Geburt erlauben. Selbst der Pragmatischen Linken (PL), einer gemäßigten Gruppierung unter den Jusos, war dies zuviel. Sie beklagt, daß in der Debatte »ein neuer Tiefpunkt« erreicht wurde. Trotzdem setzten sich die radikalen Kampflinken durch.

Der Zeitpunkt könnte für radikale Abtreibungsbefürworter kaum passender sein: Nur wenige Wochen vor dem Geburtsfest Jesu Christi trommeln die Jungsozialisten offiziell für die komplette gesetzliche Freisetzung der Abtreibung. Die mühsam in den 90er Jahren ausgehandelten Regelungen zum Schwangerschaftsabbruch, die den Ungeborenen immerhin noch einen gesetzlichen Restbestand an Schutz zubilligen, sollen ersatzlos abgeschafft werden. Würde die Forderung der Jusos gesetzliche Wirklichkeit, könnten sich schwangere Frauen bis kurz vor der Geburt ihres Kindes entscheiden, ob sie es zur Welt bringen wollen oder nicht. Für Ärzte hingegen würde sich die bestialische Konsequenz ergeben, daß sie einen fertig entwickelten, in vielen Fällen gesunden und außerhalb des Mutterleibs lebensfähigen Menschen töten müßten. Die extrem links eingestellten und teilweise auch offen mit der Antifa operierenden Teile bei den Jusos scheinen sich jedoch längst die Mehrheit erobert zu haben. Sie setzten diese Barbarei durch mit der Drohung, wer nicht für Abtreibung stimme, sei ein Antifeminist.

Während sich ihre Mutterpartei SPD stramm in die politische Bedeutungslosigkeit bewegt, marschieren die Jusos geradewegs ins ethische Abseits unserer Gesellschaft. Allein schon die jüngere Vergangenheit zeigt, wie stark den Linken die moralische Bodenhaftung abhanden gekommen ist: Ende 2017 klatschte der Juso-Kongress zur Forderung, die Produktion von Pornos mit Steuergeld zu fördern und die »Qualitätsfilme« nachmittags auf öffentlich-rechtlichen Sendern auszustrahlen. Beispielsweise auf dem Kinderkanal, schließlich können auch die Jüngsten unter uns nicht früh genug lernen, dass man im Bett nicht nur schlafen kann. Ein Jahr zuvor machte der Vorschlag der Bremer Jusos die Runde, die Polizei zu entwaffnen, um sie »bürgernäher« und nicht mehr so »bedrohlich« zu machen. Man braucht nicht lange zu überlegen, welche Klientel die Jusos dabei genau im Auge hatten, der man den regelmäßigen Kontakt mit der Staatsgewalt solcherart zu erleichtern gedachte. Ginge es nach den Jusos, würden auch bald Sätze wie »Deutschland, du mieses Stück Scheiße« oder »Deutschland, verrecke« zur täglichen Bekenntnispraxis des braven Bürgers gehören. Schließlich, so war vom Juso-Kongreß 2015 zu hören, seien diese Äußerungen »verdient« und sollten daher nicht strafbewehrt sein.

Die SPD hat bisher wenig getan, um dem abseitigen Treiben ihrer Jugendorganisation den Riegel vorzuschieben. Würde die Bundesregierung Maßstäbe ansetzen, die Bundesbürger im Umgang mit der politischen Opposition gewöhnt sind, wären die Jusos ein Fall für den Verfassungsschutz.

Ein Gastbeitrag der Initiative Familien-Schutz

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: mah

Das ist Barbarei in reinster Form.

Ein Teil dieser Verkommenen wird vermutlich in einigen Jahren Funktionen in diesem Staat ausüben. Z. B. als Lehrer.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Nun der Apfel fällt nicht weit vom Stamm ! Das ist auf diese Verdorbenen gemünzt !! Dann sterben DIE eben aus und die Natur braucht zur Reinigung keine Seuche ! Basta!!

Gravatar: Matthias Rahrbach

Hoffentlich verschwindet diese Partei endlich und endgültig ind er Versenkung.

Der Spruch "Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden!" kommt von dieser Partei.

Eigenartig, dass ausgerechnet diese Partei nichts gegen stark männerdominierte islamische Gesellschaften hat.

Zum Thema Feminismus, Abtreibungen usw. finden Sie bei Bedarf in meinem Buch noch ein schlimmeres Beispiel dafür, wieviel Achtung manch eine Feministin vor dem Leben hat - in dem Fall vor dem Lebensrecht eines Babys NACH der Geburt (!). bei bedarf einfach auf meinen Namen klicken!

Gravatar: sigmund westerwick

Legalisierter Mord

Abtreibung bis einen Tag vor der Geburt grenzt an Mord, da war die Gesellschaft schon weiter.
Und da man für jeden noch zu blödsinnigen Antrag Stimmen bekommt, muss man vorläufig damit leben, dass solche ANträge ans Licht der Öffentlichkeit kommen ( bevor sie abgetrieben wurden ).
Das wird sich alles erledigt haben, wenn die übergeordnete Partei unter die 10 % Marke fällt, also spätestens nächstes Jahr.

Gravatar: Frost

Welcher Staatsanwalt klagt das an ? Es ist eine Aufforderung zum Mord. Es kann aber auch Mord mit Berechnung sein, denn was die Deutsche Frau nicht gebärt, gebärt die Muslimin dann zehnfach. Die Politik ist verblödet, die Justiz schläft und die Medien spielen den "Volkischen Beobachter". Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen.

Gravatar: Politoma66

Sind das die Chemtrails oder was ist das für eine grassierende Seuche, die sich hier breitmacht??
Es herrscht der blanke Wahnsinn in diesem Land! Man möchte sich verkriechen oder einfach nur noch auswandern! Was ist in diesen Köpfen los???
Solche Kranken hätte man abtreiben sollen!

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Dies würde die Tötung des Ungeborenen bis einen Tag vor der Geburt erlauben.

Diese Verrohung scheint keine Grenzen zu haben. Was kommt als nächstes?

Werdendes Leben ist ein Geschenk. Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Wer es nicht haben will , sollte sich von Anfang an schützen. Möglichkeiten gibt es genug. auch wenn es bereits geboren ist, gibt es Wege. Kinderlosen müssen solche Forderungen ein Schlag ins Gesicht sein.

Gravatar: Walter

Nur weil diese Jusos zu "faul" sind ein Verhütungsmittel zu benutzen, soll die Tötung von voll ausgereiften Babys bis zur Geburt erlaubt sein. Das könnte man auch als Mord bezeichnen. Sowas dürfte nur möglich sein, wenn medizinische Gründe dafür sprechen, wenn zum Beispiel das Leben der Mutter aus irgend einem Grund bedroht wäre.
Mann sollte die Kosten für eine Abtreibung, welche nicht medizinisch begründet ist in Rechnung stellen, um den beiden volljährigen Erzeugern ein Verantwortungsgefühl für ihr Handeln anzuerziehen und nicht die Kassenmitglieder dafür zur Kasse bitten.

Das zeigt doch, dass den Jusos die Reife fehlt, in der Politik politische Entscheidungen zu treffen.
Meiner Meinung nach sollten nur Bürger, welche in ihrem Arbeitsleben bewiesen haben, dass sie auch für politische Ämter die nötige Reife besitzen, für solche politischen Ämter zugelassen werden.

Nur Laberwissenschaften studieren und sich dann in der Politik zu beweisen, ist dafür keine Legitimation.

Gravatar: Stefan Bahr

Ein Wahnsinn. Diese Jungsozialisten sollten sich mal ein Ultraschallbild von einem voll ausgebildeten Embrio ansehen. Nur schade, dass man die SPD nicht einfach abtreiben kann.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Die Dümmsten der Dummen, das sind gegenwärtig manche Spezialdemokraten. Bei der spezialdemokratischen Jugendorganisation scheinen Hirnamputierte am Werke zu sein! Spezialdemokraten, macht nur weiter so und endet bei Wahlen unter 5 %! Wir werden dieser Partei keine Träne nachweinen!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang