Dulden, verschweigen und unterstützen

SPD-Innenministerin ignoriert Gefahr durch Islamisten

Die neue Innenministerin Nany Faeser, SPD, hat beschlossen, die Gefahr durch Islamisten kleinzureden.

Nancy Faeser, Bild links; Foto: Olaf Kosinsky; CC BY-SA 3.0 DE
Veröffentlicht:
von

Die Sozialdenkraten sind ohnehin nicht dafür bekannt, dass sie gewaltbereiten Islamisten in Deutschland das Leben schwermachen. Aber was die neue Innenministerin Nancy Faeser sich leistet, hat eine neue Qualität.

Nachdem in Hamburg eine Terrorzelle aufgedeckt worden ist, entschloss sich die Sozialdemokratin, die Hintergründe besser ganz zu verschweigen. So kennt man die SPD gegenüber gewalttätigen Linksradikalen, mit denen die Partei immer wieder einen ideologischen Austausch geführt hat. Nun scheinen auch Islamisten in den Genuss staatlicher Gunst zu kommen.

Dabei handelt es sich bei den möglichen Tätern in Hamburg um extrem gefährliche Personen. In der Wohnung des kürzlich festgenommenen 20-jährigen Abdurrahman C. wurden sämtliche Bauteile für einen Sprengsatz gefunden. Der Festgenommene stand in enger Verbindung zu mehreren Islamisten. Sein Vater war eine prominente Figur in der Al-Kuds-Moschee, dort wo die Komplizen der Attentäter vom 11. September verkehrten. Alle Islamisten leben momentan in Hamburg. Der Fall war am vergangenen Freitag von den Ermittlungsbehörden bekannt gemacht worden.

Und was sagen die Bundesbehörden dazu?

Am Freitag hüllt sich die neue Bundesinnenministerin erstmal in Schweigen.

Am Samstag fordert Frau Faeser auf einem SPD-Parteitag die »Bekämpfung des Rechtsterrorismus und Rechtsextremismus«, weil der »im Moment die höchste Bedrohungslage«.

Und am Sonntag drängt sie Teilnehmer von Protesten gegen die Corona-Politik ihrer Regierung sich stärker von Rechtsextremisten und Reichsbürgern abzugrenzen – die übliche, bereits in Zeiten der DDR geübte Masche, Bürgerrechtler als potentielle Rechtsextremisten zu diffamieren. Und natürlich hetzt sie gegen den Messengerdienst Telegram und kündigt ein härteres Vorgehen »gegen Hetze, Gewalt und Hass im Netz« an.

Doch zur Terrorzelle in Hamburg fällt der Innenministerin nichts ein.

Warum auch. Eine Partei, die ihren ganz speziellen Antisemitismus als Pro-Palästinenser-Politik pflegt und deren Innenminister Islamisten in Moscheen resozialisieren wollen, wie in Berlin ein Herr Geisel, werden niemals gegen Islamisten mehr machen als nötig. Die fühlen sich entsprechend wohl in Hamburg. Dort, wo die islamistischen Massenmörder des 11.September sich formieren konnten, bevor sie loszogen zu töten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfram

PS. Auch aus völlig blind-naiver Multi-Kulti-Euphorie kein Wort über die Bedrohung unserer Demokratie durch den politischen Islam, der sich immer mehr radikalisiert ???

Stattdessen DIALOGE mit wenig vertrauenswürdigen Leuten aus einer heidnischen Gewalt-Kultur der Täuschung, List und Lüge (=taqyya al islam). Und diese hinterlistige Strategie, die "Barmherzigkeit" und "Frieden" (nicht ausgesprochen: "nach Unterwerfung") vorgaukelt, haben nicht Goethe oder Schiller erfunden und beschrieben !!!

Gravatar: Wolfram

Die ANTIFA als geheime Verbündete der amtierenden Politik für das Grobe im Kampf gegen rechts ???

PSSST !!!

Gravatar: Ted Bundy

"Politiker" wie diese Pfeiser - äh Faeser sind ein weiterer gewichtiger Sargnagel für Deutschland.
Diese Person ist randvoll gespickt mit HASS gegen alles, was konservativ und rechts der Mitte verortet ist. Sie steckt voller Vorurteile und ist absolut nicht souverän in ihrem Handeln und ihrer Ausdrucksweise. Außerdem ist sie nicht kompetent für so eine komplexe und wichtige Funktion der Politik.
Niemandem etwas schlechtes wünschen, aber trotzdem muß es einmal geschehen während ihrer Amtszeit.

Ein islamistischer Anschlag, der zumindest großen Sachschaden anrichtet, während sie gerade noch über den Kampf gegen Rechts schwadroniert. Dann dürfte ihre Zeit in diesem Amt abgelaufen sein.
Ich wünschte mir ohnehin, das Faeser die erste Ministerin dieser Regierung ist, die wegen Inkompetenz und Fehlverhaltens aus dem Amt flöge.

Gravatar: Britta

Ich habe dieser Dame bereits geschrieben und ihr mitge-
teilt, dass die Deutschen mehrheitlich diese Einwanderung
von Migranten nicht wollen.

Es wäre hilfreich, wenn viele andere auch schreiben würden. Kommentare hier nutzen ja nicht viel.

Es ist sehr bequem ihr zu schreiben. Es gibt ein Kontakt-
formular.

Gravatar: Amort Paul

Die brauchen ja die Islamisten für die bevorstehende Drecksarbeit. So wie in allen kommunistischen Staaten es bisher war. Sämtliche Massenmörder der Weltgeschichte waren und sind Atheisten und Kommunisten. Lenin, Stalin, Mao, Phol Pot, Nordkorea,China und wie sie alle heißen.Alle die sich nicht unterordnen müssen eliminiert werden. Armes Deutschland.

Gravatar: Wolfram

PS. "Aufbruch" in die Anarchie und vollends in die Zerstörung / Zersetzung unserer kulturellen Wurzeln ???

Gravatar: Dolore Handt

Weil sie nur durch "Sie" gewählt wurde.
Die Mehrheit will keine islam. Menschen bei uns mehr haben, jetzt greifen die Linken auch den leipziger Moschee an, also wird immer enger für diese Dame.

Gravatar: Walter

Alles was im Artikel ausgesagt wurde hat meine volle Zustimmung - außer dem letzten Satz mit dem 11. September würde ich als von den Amerikanern verbreiteten Unsinn bezeichnen.

Gravatar: asisi1

Hier in Bremen kann man auch nicht mehr Abends oder Nachts über den Bahnhof gehen.
Alles nur noch kriminelle Ausländer unterwegs!
Leider liebt der dumme Bremer genau solche Zustände. Denn er hat sich das seit ewigen Zeiten gewählt!

Gravatar: Mino Cair

Bei solchen Meldungen frage ich mich automatisch, von wem die betreffende Person geschmiert/erpresst/ gesponsort wird. Mit Dummheit allein ist das nicht zu erklären.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang