Weil Maaßen nicht so funktioniert, wie es die Genossen gerne hätten

SPD droht mit Bruch der »Großen Koalition«

Verfassungsschutzpräsident Maaßen hat sich mit seinen geäußerten Zweifeln an den angeblichen Hetzjagden in Chemnitz keine Freunde in den Reihen der SPD und den Grünen gemacht. Vor allem die Genossen wollen ihn aus dem Amt jagen.

Quelle: Facebook
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: SPD, Drohung, Bruch, Regierungskoalition, Wut, Maaßen, Seehofer, Union
von

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hatte in einer ersten Stellungnahme zu den angeblichen Hetzjagden in Chemnitz klar Stellung bezogen und diese in Abrede gestellt. Dem Verfassungsschutz, so Maaßen, lägen keine belastbaren Informationen darüber vor, dass Hetzjagden in Chemnitz stattgefunden haben. Er zweifelte nicht nur die Authentizät dieser im Netz kursierenden verwackelten Bilder an, sonderen führte an, dass es aus seiner Sicht gute Gründe dafür gebe, mit dieser »gezielten Falschinformation« vom Mord in Chemnitz abzulenken.

Diese Einlassungen führten zu einem fast schon universellen Aufschrei der Empörung in den Reihen der Altparteien. Am lautesten brüllten die, die sich offensichtlich ertappt glaubten; also Grüne und SPD. Wobei auch die Postkommunisten sich in ihrer Wortwahl gegen Maaßen recht weit aus dem Fenster lehnten. Gerade also die Parteien, bei denen einige Protagonisten nachweislich in Sachen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit erhebliche Defizite und Aufarbeitungspotenzial haben, jaulen am lautesten auf.

Maaßen wurde auch von der Union eingebremst; schließlich konterkarierte er die jäh einsetzenden Versuche, die AfD in die Nähe zu kriminellen Handlungen zu bringen. Das hatten sich die Altparteien so kurz vor den Landtagswahlen in Bayern und Hessen zu schön ausgedacht. Allerdings hat der Bürger derlei abgefeimte Aktionen längst durchschaut und quittiert diese Ränkespiele auf seine Weise.

Für die SPD geht daher der Sturzflug Richtung Bedeutungslosigkeit immer weiter. Und da sie mit dem armseligen Versuch, die AfD zu kriminalisieren, grandios gescheitert ist, muss nun ein neuer Schuldiger her (das Einräumen des eigenen Versagens ist bei der SPD kein Thema), den man für den Absturz in den Umfragewerten verantwortlich machen kann. Das ist Maaßen. Da Seehofer ihn nicht entlässt, will man jetzt Druck auf die Union machen und droht unverhohlen mit dem Bruch der Großen Koalition. Spötter in den sozialen Medien bezeichnen diese Aktion der SPD als »Zwergenaufstand«. Denn der Verlierer bei diesem Bruch steht schon jetzt fest: die SPD!

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Nun denn , das wird dann warscheinlich auch bei den Sozis zur Reinigung und Befreihung führen ,denn in meiner Erinnerung aus den Zuchthauszellen ,waren die wahren Herzens, alte Sozialdemokraten oder Christen und Jehovas'!

Gravatar: Gerd Müller

Also, ich denke deutlicher kann man seine eigenen dummdreisten und unwahren Behauptungen nicht zum Ausdruck bringen !

Gravatar: Andreas Berlin

Die kalte Angst vor dem Abrutsch war der SPD in der Bundestagsdebatte gestern mehr als deutlich anzumerken. Es war nur Primitives und Hasserfülltes gegen die aufsteigende AfD zu hören. Es zeigt zum einen die ganz Hilf- und Ratlosigkeit der SPD, zum anderen aber auch deren grenzenlose Einfalt, denn der eigentliche Konkurrent der SPD sind m. E. die Grünen, denn die haben einen Wählerzuwachs, das treibt MIR die kalte Angst in den Nacken!

Gravatar: Harald Schröder

Der linksradikale Jung-Sozi Kevin Kühnert, eine große Leuchte unter den Genossen arbeitete in einem Call-Center, wurde anschließend zum Studienabbrecher und diskutiert jetzt über unsere Zukunft !
https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

– SPD-Griff in die Jauchegrube - gut für AfD
Offenbar anlässlich desaströser Umfrage-Werte feuerte die SPD mit Hinterbänkler Johannes Kahrs und Martin Schulz heute scharf gegen die AfD. Bleibt die Frage, ob das der letzte Schuß ins eigene Knie war.
– Der arme Kahrs: Politische Tollwut bei der SPD ?

Gravatar: Thomas Waibel

Wer die Wahrheit sagt, wird verfolgt - wie in der "DDR".

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Hoffentlich bricht diese Koalition auseinander und darauf folgen Neuwahlen. Dann könnte die AfD starke Zuwächse erwarten und Merkel, diese Frau mit ihren unappetitlichen, abgefressenen Fingernägeln, müsste sich auf ihre Datsche zurückziehen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Nun denn , das wird dann warscheinlich auch bei den Sozis zur Reinigung und Befreihung führen ,denn in meiner Erinnerung aus den Zuchthauszellen ,waren die wahren Herzens, alte Sozialdemokraten oder Christen und Jehovas'!

Gravatar: Harald

Na und sollen sie doch aussteigen, das merkt so oder so niemand. Wer vorher schon nichts vernünftiges getan hat, den wird man auch nicht vermissen. Außer Polemik von der Großschnauze Nahles und ein Aufzucken von dem Toten Schulz ist so oder so nichts zu bemerken.

Gravatar: Henning Karl

Jagd lieber endlich die S P D aus allen Ämtern ! (alle Altparteien ) !

Die S P D ist Seit 1998 also seit 20 Jahren ununterbrochen an der Regierung beteiligt,und haben dieses "gewollte" Chaos mit zu verantworten ! Harz 4 (Sozialhilfe) - Tafeln (Armen Speisung) - Renten Desaster - Allgemeiner Sozialabbau - Marodes Gesundheitssystem - Zerstörung der Familien - Gender Wahn - Kinderadoption durch Schwule - Zerfall des Bildungssystem - Abwanderung der Industrie - LEIHARBEIT - Scheinselbstständige aus der EU unterlaufen Tariflöhne - Flutung Europas durch illegale Asylanten - Linker Terror ( G 20 ) - Abwanderung von Ärzten,Ingenieure,Facharbeiter wegen der Steuerlast & schlechter Sozialleistugen - Staatsschulden die nicht rückzahlbar sind ! usw. usw. usw.

Willkommen in der B R D im Jahre 2018

WACHT ENDLICH AUF ! ! !

Gravatar: Karl Napp

Zwar hat Seehofer dem tapferen Herrn Dr. Maassen sein Vertrauen ausgesprochen und Honeckers späte Rache, die erbärmliche Mecklenburgerin hat noch Ruhe gehalten; aber Herr Dr. Maassen sollte sich nicht täuschen: Sozialistische Funktionäre, seien sie national braun oder international rot, vergessen es nicht, wenn ihnen jemand auf ihren politischen Fuß getreten ist. Und die Rautenfrau ist im sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies zur roten sozialistischen Funktionärin ausgebildet worden. Nach der Bayernwahl wird sie Herrn Dr. Maassen wegintrigieren, so wie sie es mit anderen ehrlichen und fähigen konservativen Politikern gemacht hat, z.B. mit Bierdeckel-Merz und Heitmann Heidelberg.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang