Randale in Torrevieja, Costa Blanca

Spanien: Afrikaner greifen Polizisten an

Polizei und Staat in Spanien verlieren Schritt für Schritt ihr Gewaltmonopol. Migranten haben längst erkannt, wie sie die Polizei einschüchtern und in die Flucht schlagen können. Dies beweist wieder ein Video aus Spanien, das zeigt, wie Migranten mit Stühlen auf Polizisten werfen.

Screenshot Liveleak
Veröffentlicht: | von

Die Meldungen von Migrations-Problemen in Spanien häufen sich. Kaum hatten die verstörenden Bilder von der spanischen Enklave in Ceuta die Runde gemacht, bei der rund zumeist afrikanischen 600 Migranten die Grenzzäune stürmten und dann die Polizei brutal angriffen, da folgen schon weitere Bilder von randalierenden Migranten. Auf manchen Videos sieht man, wie sie die Strände stürmen.

Die spanische Polizei hat nachweisbar Probleme, sich bei den afrikanischen Migranten Respekt zu verschaffen. Das zeigt nun auch ein neues Video aus Torrevieja an der Costa Blanca [siehe Video »Liveleaks«]. Man sieht Afrikaner, die mit Stühlen auf Polizisten werfen und diese schließlich zum Rückzug im Polizeiwagen zwingen. Der Staat in Spanien hat sein Gewaltmonopol verloren. Bilder der Anarchie werden immer Häufiger.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Regina Ott-Hambach

Die Schwarzen werden noch Deutschland überrollen - dank Merkels verkorkster Migrantenpolitik. Allmählich laufen auch in den Großstädten Deutschlands vermehrt Schwarzafrikaner herum, die dealen und als Messerstecher unterwegs sind. Und die Migrantenkanzlerin will weiterhin solche Taugenichts aufnehmen, damit der ISLAM endgültig
in Deutschland das Sagen hat.

Gravatar: Hand Meier

Videos wie dieses oder schlimmerer Art wurden nicht nur in Spanien aufgenommen wo Invasoren aus Afrika Streit mit der Polizei austrugen.
Die jungen, in afrikanischen Verhältnissen sozialisierten Männer, haben sich nach Europa „durchgekämpft“, um sich dort zu etablieren.
Deshalb bilden sie Gruppen in denen die Gemeinsamkeit eines gleichen Schicksals im Vordergrund steht und nicht eine Einordnung oder Beachtung einer differenzierten Ordnung eines strukturierten Landes was ihnen fremd ist.
Es prallen quasi zivilisierte Ordnungshüter mit kämpfenden Gruppen zusammen, es zählen die Muskeln und die Anzahl der Männer die jederzeit bereit sind Konflikte in Schlägereien auszutragen.
Es findet eine Veränderung der europäischen Zivilisation und seiner Kultur durch eingedrungene, emotional ausrastende Barbaren statt und eine härtere Gangart der Polizei wird sich wohl ergeben, wenn sie sich als Ordnungshüter, bzw. den zivilen Frieden in der Öffentlichkeit erhalten will.

Gravatar: Lupo

Da sind wir schon seit zig Jahren angekommen es wird bloß durch die Staatsmedien totgeschwiegen und wenn der große Knall kommt, hat keiner Verantwortung gehabt und alles wird Verallgemeinert und der doofe Michel zahlt die Zeche.

Gravatar: Heinz

Mal sehen, wie lange die lieben Spanier diese Invasion der Afrikaner und sonstigen ungebeteten Eindringlinge befürwortet.
Für alle anderen Europäer ist das wieder eine Vorschau, auf das, was sie erwartet.

Gravatar: Alfred

Es wurden doch aus dem Ausland (Israel) schon Ratschläge gegeben, dass die Deutschen sich mit Knüppeln bewaffnen sollten.
Dürfen wir uns überhaupt verteidigen? Ist es deutschen überhaupt erlaubt? Oder kriegen wir Schwierigkeiten mit den Sozialistischen-Hinterladern im eigenen Land?

Gravatar: Erolennah

Solche Zustände werden auch in Deutschland in Kürze herrschen, diese Invasoren nehmen sich was sie wollen und haben vor nichts Respekt. Wir haben nur noch die Möglichkeit diese irre Regierung endlich zu entsorgen, sonst gibt es Deutschland bald nicht mehr.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Spanien: Afrikaner greifen Polizisten an“

Lässt sich die dortige Polizei nicht sehr bewusst einschüchtern und in die Flucht schlagen, weil sich die Spanier sicher sind, dass ihr Land - besonders für die Leute, welche wertvoller sind als Gold - per Weisung einer Göttin etwa nur als Transitland in Richtung Germany genutzt werden darf???

Da für die lt. Joachim Hermann „wunderbaren Neger“ scheinbar schon eine entsprechende Gestik genügt, um die spanische Polizei in die Flucht zu schlagen und sie wahrscheinlich genau wissen, dass durch sie in Deutschland betroffene Vergewaltigungsopfer straflos bleiben bzw. diejenigen angeklagt werden, welche den Betroffenen helfen https://philosophia-perennis.com/2018/08/06/er-wollte-nur-seine-freundin-gegen-sextaeter-verteidigen-nun-ermittelt-die-polizei-gegen-ihn/,
ist mir klar, warum dieses Merkel keine Obergrenze bei der Zuwanderung haben will:

Weil sie ihr(?) Volk liebt(?) und gegen jede Gewaltanwendung (gegen Deutsche?) ist???
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kann-eine-obergrenze-fuer-zuwanderung-ohne-gewaltanwendung-durchgesetzt-werden-a2220495.html#

Gravatar: ruhland

Wenn sich ein Deutscher gegen einen Einbrecher wehrt, muss er damit rechnen, ins Gefängnis zu kommen. So sieht es aus im Merkel-Deutschland.

Die neue spanische Regierung ermöglicht durch ihre Willkommenspolitik, den anderen EU-Staaten vor Augen zu führen, was es bedeutet, diese wutgeladenen schwarzen Männer ins Land zu lassen. Gewalt und Chaos. Gut so.

Solche Schlagzeilen bringen der AfD weitere Wählerstimmen. Gut so.

Dass die Politik der Migranten-Merkel in der Bevölkerung noch über 50% Zustimmung haben soll ist mir schleierhaft. Ich vermute, die Zahl ist drastisch manipuliert. Merkel muss weg.

Gravatar: H.M.

Gott hilf uns, Herr erbarme dich!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang