Bald  Lockdown auch im Sommer?

Spahn fordert Indizenz von unter 20

Gesundheitsminister Spahn hat mit seinen neuen Zielvorgaben für die Inzidenz im Sommer Unmut erregt.

Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DE, via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Es grenzt an ein Wunder, dass noch kein Mitglied der aktuellen Regierung zurücktreten musste. Nach einem kompletten Versagen zu Beginn der Pandemie, einem in Untätigkeit verbrachten Sommer 2020 und zwei nutzlosen Lockdowns im Dezember und April sitzen noch immer alle Verantwortlichen in ihren Sesseln – auch Minister Jens Spahn, CDU.

Frechheit siegt muss er sich gedacht haben, als er nun erklärt: »Für einen unbeschwerten Sommer müssen wir die Inzidenz weiter senken« und dann auch gleich einen konkreten Richtwert für die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner präsentierte: Unter 20. »Das sollten wir wieder anstreben.«

Vor einigen Wochen waren es noch 100, dann irgendwann 70 und nach 50 also jetzt 20. Dabei wurde im Infektionsschutzgesetz Werte von 100, 50 und 35 festgeschrieben. Zwar sind auch diese Werte an den Haaren herbeigezogen; aber nicht einmal daran hält sich der Gesundheitsminister.

Traurig, dass ein Parteigenosse von Spahn ihn an die Gesetzeslage erinnern muss. »Wir führen jetzt keine neuen Grenzwerte ein und ändern auch nicht das Infektionsschutzgesetz«, stellte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsbundestagsfraktion, Stephan Stracke, CSU, klar. »Denn wir wollen wieder weitestgehende Öffnungen erreichen. Dazu wird auch der deutliche Impffortschritt beitragen.«

Wir – das scheint nicht Jens Spahn zu sein. Er will die 20 und, wie es scheint, den Lockdown offenbar noch ein kleiner wenig länger erhalten. Auch bei den Grünen war von Ablehnung wenig zu spüren. Sie scheinen die Infektionszahlen als Richtlinie für die Einschätzung der Bedrohungslage noch weniger wichtig zu sein. Anders ist Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt kaum zu verstehen, wenn sie sagt: »Auch wenn eine Strategie der niedrigen Infektionszahlen grundsätzlich richtig ist. Wir sind noch lange nicht über den Berg.« – Hauptsache Angst und Panik bleiben erhalten. Denn nur so bleibt auch die Macht bei denen, die sie jetzt haben.

Minister Spahn sorgt zugleich für seine politische Zukunft, indem er das Wohl der Kinder betont. »Das Leid der Kinder in der Pandemie beschäftigt mich sehr«, betonte der Minister. Im Gespräch mit Kinderärzten, Psychologen und Erziehungswissenschaftlern will er feststellen lassen, »wie wir diese Versäumnisse auffangen können«. Versäumnisse, für die er die Verantwortung trägt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Franz Günther

Eine/r der dummdreisten Wichtigtuer*innen ohne jede fachliche Eignung!

Gravatar: HrBrauser

Diese Regierungsverbrecherbande erfüllt die Vorgaben gerne, weil es dafür Belohnungen und Schonungen gibt. Die Bevölkerung ist denen scheißegal. Es wird nichts vergessen und eines Tages wird sich zeigen, ob diese Willfährigkeit sich gelohnt hat, dann kommt das große Weinen. Sehr Viele haben verdient, in einer Kloake ersäuft zu werden. Ein Ghaddafi wurde auch aus einem Abwasserkanal hervorgezogen und dahingerafft, obwohl er viel weniger angerichtet hat, als "unsere" Regierung. Warten wir es ab.

Gravatar: Thomas Walde

Diese "Inzidenzen" sind doch willkürlich eingeführte Größen, um die Menschen in Angst zu halten. Damit wäre sofort Schluss, wenn die sinnlose, exzessive Testorgie beendet würde.

Gravatar: Onkel Dapte

Zitat: "Es grenzt an ein Wunder, dass noch kein Mitglied der aktuellen Regierung zurücktreten musste."

Das ist falsch. Es verkennt, daß das System M so ist.

Eine Blödzidenz unter 20 wird es nur geben, wenn sie befohlen wird. Technisch wird sie schon daran scheitern, daß die falsch positiven Ergebnisse eine höhere Blödzidenz verursachen. Das weiß natürlich der Mini Spahn. Man sollte also diese Aussage von ihm richtig verstehen:

ES WIRD NIE WIEDER OHNE LOCKDOWN UND FREIHEITSENTZUG GEHEN!!!
Findet euch damit ab.

Gravatar: Voltaire

Wie kann man einen Inzidenzwert von 0 innhalb EINER Woche erreichen?

Ganz einfach: man verlange von den "Testidioten" für einen Schnelltest 100 EUR und für einen PCR Test 200 EUR, welcher aus eigener Tasche zu bezahlen ist.

Gravatar: Margarete Schroll

Also, die Äußerungen des Gesundheitsministers Jens Spahn grenzen wieder mal an Schizophrenie. Ist denn der jetzt TOTAL neben der Kappe oder sogar übergeschnappt ??? Ich will und kann diese Kreatur nicht mehr als Gesundheitsminister und Mensch akzeptieren . . . INZIDENZ unter 20 . . . unvorstellbar in Großstädten, evtl. auf einem Kuhdorf mit 20 Einwohnern möglich! Ich kann nur hoffen und bete jeden Tag dafür, daß diese unfähigen Volksvertreter mitsamt ihre Oberindianerin A.Merkel alsbald ihre gerechte Strafe erhalten werden und sich für die Tyrannisierung des eigenen Volkes verantworten müssen !!!

Gravatar: asisi1

Bei seiner Abgebrühtheit kann ich mir fast vorstellen, der meint eine Rente unter 20% wäre noch akzeptabel!
Der Michel würde ihn dann trotzdem noch wählen!

Gravatar: Merlin01

J. Spahn, ein ehemaliger Bank-Angestellter. keine Ahnung von der Materie, labert nur das, was ihm sogenannte "Experten" erzählen.
Da wären dann in erster Linie RKI-Mahner Wiehler und die Berufs-Cassandra Lauterbach.
Was verspricht sich dieser "Gesundheitsminister" von der erneuten Maßnahme ?
Möchte er eine Aufstand anzetteln ?
Soll mal aufpassen, dass er nicht selbst unter die Räder kommt !
CORONA-Mutant für sinnfreie Minister !

Gravatar: Petersen

Es gibt Kreise mit der PCR-7-Tageinzidenz unter 20.

Und was ist dort anders? Nix. Um ins Restaurant essen zu gehen, muss ich mir in die Nase sechen lassen und Adresse sowie Tel.-Nr hinterlassen. Und trortdem dürfte ich nur zum Essen und Trinken die maske absetzen.

Diese Zahlen sind doch die reinste Verarschung. Falls es im August tatsächlich überall 20 gäbe, springt die Merkel-Forderung auf 5 oder 1 oder schliesslich Null.

Seht es ein, Leute: Es wird keine Normalisierung geben. Der Ausnahmezustand ist viel zu schön für die Machthaber. Ab Oktober gehts wieder los mit der nächsten Impfungsrunde und der Panik.

Gravatar: Adolf Webers

Merkel und ihre Vasallen zeigen uns Bürgern ständig aufs neue, wer hier das Sagen und wer zu kuschen hat. Direkten und indirekten Zwang müssen wir durch Beschlüsse und Maßnahmen unfähiger Politiker hinnehmen, obwohl wir eigentlich grundrechtlichen Schutz genießen sollten. Solche Politpfeifen wie Spahn, Lauterbach, Baerbock, Roth u.a. tanzen uns auf der Nase herum, verbreiten Ängste und Endzeit-Szenarien; nur eine Partei wie die AfD in der Regierungsverantwortung kann uns Bürgern Sicherheit und Wohlgefühl in unserem Land zurückbringen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang