»Ich werde dich vergewaltigen wie ich meine Tochter vergewaltige«

Soros´ rechte Hand Rubin wegen sexuellen Missbrauchs junger Frauen angeklagt

Der Banker Howard Rubin, die rechte Hand von George Soros, ist des mehrfachen sexuellen Missbrauchs von jungen Frauen angeklagt. Er soll sie in seiner Wohnung in Manhattan, die er teilweise in eine Art »Gefängnisloch« umgebaut hatte, brutal misshandelt und vergewaltigt haben.

Fotos: PMC / Heinrcih-Böll-Stiftung
Veröffentlicht:
von

Sechs Frauen verklagen den Banker Howard Rubin, die rechte Hand des umtriebigen und umstrittenen Milliardärs George Soros. Sie werfen dem 66-Jährigen vor, sie bei sadomasochistischen Sex-Sessions in einem eigens dafür eingerichteten »Dungeon« (eine Art Verlies) in seiner Wohnung in Manhattan, New York, missbraucht zu haben.

Zunächst habe Howard Rubin blonden, schönen jungen Frauen bis zu 5.000 Dollar bezahlt, um mit ihm in seiner Höhle Sex zu haben, auch sogenannten »BDSM-Sex«, einer Spielart, die aus einem Wechselspiel zwischen Dominaz und Unterwerfung besteht. Hierbei gibt es vorher vereinbarte sogenannte »Stop-Wörter«, die den Beteiligten anzeigen, dass ein Punkt erreicht ist, der nicht überschritten werden darf. Rubin, so sagen die Frauen unisono aus, habe diese Stop-Wörter ignoriert und jede der Frauen massiv verletzt. Eine der Frauen wurde so stark missbraucht, dass ihr plastischer Chirurg sich weigerte, sie zu operieren, nachdem ihr rechtes Brustimplantat durch die massive Einwirkung von Rubin in Schieflage geraten war.

Eine andere Frau gibt an, Rubin habe gegen ihren Willen Sex mit ihr gehabt. Er habe sie gefesselt und ihr dann wörtlich gesagt: »Ich werde dich vergewaltigen, wie ich meine Tochter vergewaltige.« Das Playboy-Model Mia Raquel Lytell wirft Rubin vor, sie am Hinterkopf geschlagen zu haben. Sie soll zwischen Bewusstlosigkeit und Bewusstsein geschwankt haben, »ohne zu wissen, ob Rubin mit einem Gegenstand in sie eingedrungen ist oder ob es Rubin selbst war.«

Die sechs Frauen fordern von Rubin in einem Zivilprozess 18 Millionen Dollar. Die ersten Vorwürfe gegen Rubin wurden vor einem Jahr bekannt, in der Zwischenzeit haben sich immer mehr Frauen gemeldet, sodass jetzt Anklage gegen Rubin erhoben wird. Im vergangenen Monat reichte Rubins Frau Mary Henry, mit der er seit 36 ​​Jahren verheiratet ist und drei Kinder hat, die Scheidung ein.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

@Karl Napp 04.08.2021 - 07:54

"Passt. "Wie der Herr, so's Gescherr." Alte oberhessische Volksweisheit."

Das ist auch eine sehr alte Volksweisheit der Sachsen, lieber Herr Napp! :))

Gravatar: Robert Ardbeg

Sonderbares blaues Auge........

Gravatar: Karl Napp

Passt. "Wie der Herr, so's Gescherr." Alte oberhessische Volksweisheit.

Gravatar: Wähler

Es wird Zeit das dieser Soros (Deutschen-Hasser) abtritt und mit ihm seine ganze Ideologie. Eine Verbrecher an der Menschheit erster Klasse, wie sein Amigo Bill Gates.

Gravatar: Hajo

Die sogenannte Elite hat auch ihre dunklen Seiten und immer wieder kommen sie zum Vorschein und das wiegt allerdings doppelt schwer, weil sie gerade für sich in Anspruch nehmen besonders gescheit zu sein und dümmer handeln, als die Polizei erlaubt und deshalb müssen sie für die Schwere ihrer Verbrechen auch besonders behandelt werden, denn wer Besonderes sein will bekommt auch Besonderes als Strafmaß zur ausgleichenden Gerechtigkeit.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

»Ich werde dich vergewaltigen wie ich meine Tochter vergewaltige«
Soros´ rechte Hand Rubin wegen sexuellen Missbrauchs junger Frauen angeklagt“ ...

Da es nach dem scheinbar ´ersten` Treffen
https://de.quora.com/Stimmt-es-dass-Annalena-Baerbock-George-Soros-pers%C3%B6nlich-getroffen-hat
zwischen dem George und seiner „Strohfrau“ aus dem „alten“ Deutschland https://www.nordbayern.de/region/heftige-attacke-auf-kanzlerkandidatin-annalena-baerbock-aus-nurnberg-1.11015533
sicherlich noch vor der Bundestagswahl zu einem weiteren Treffen zwischen dieser Baerbock und dem eigentlich doch ´auch` relativ unbekannten und damit unbedeutenden – ich glaube Soros heißt er mit Familiennamen – kommt:

Ist es möglich, dass unser(?) auch für mein Empfinden ganz besonders schnuckeliges(?) Annchenchenchen auf diesem Treffen ohne die Angst verharren kann ´entsprechend` ge-braucht zu werden???

Gravatar: Roberta Evan

Was kann man noch von dieser krim. Bande sagen?
Ab in ?????

Gravatar: U. von Valais

Is doch klar: Der Soros und der Schwab. Immer und überall zur Stelle wo es zum Himmel stinkt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang